Deutschland – Slowenien 20.01.2016, EM-Handball

Deutschland – Slowenien / EM-Handball – Die Situation vor der letzten Runde in dieser Gruppe bestätigt nur zusätzlich, inwiefern diese EM in Polen ungewiss und unvorhersehbar ist. In der ersten Runde wurden diese zwei Nationalmannschaften geschlagen, wobei die Niederlage der Deutschen von Spanien irgendwie erwartungsgemäß war, während sich die Slowenen ein besseres Ergebnis gegen Schweden erhofft haben. In der zweiten Runde waren sowohl die einen, als auch die anderen unter großem Druck, aber sie erbrachten eine hervorragende Leistung und Deutschland schlug die Schweden, während die Slowenen ein Remis gegen Spanien eingefahren haben und jetzt ist alles wieder mal offen. Den Deutschen könnte in diesem Duell auch ein Remis passen, obwohl sie auch mit einer Niederlage weiterkommen könnten, während die Slowenen für den Einzug in die nächste Runde in diesem Duell einen Sieg verbuchen müssen. Diese zwei Gegner trafen sogar schon 12 Mal aufeinander und die Slowenen holten gerade mal einen Sieg und zwar im Freundschaftsspiel. In der letztjährigen WM in Katar holten die Deutschen einen 30:27-Sieg. Beginn: 20.01.2016 – 17:15 MEZ

Deutschland

Die Deutschen kamen in Polen ziemlich geschwächt an und deswegen erhoffte sich niemand sogar ihren Einzug in die zweite Runde, aber man wusste zugleich, dass diese Nationalmannschaft bis zur letzten Sekunde nicht aufgeben wird. Schon das erste Duell gegen Spanien zeigte, dass sie auf dem Feld gar nicht so schlecht sind, so dass sie bis zum Spielfinish wenigstens um ein Remis kämpfen konnten. In diesem Spielfinish haben sie nachgelassen, aber die linken Außenspieler Dissinger und Fäth haben gut funktioniert, zusammen mit dem rechten Flügelspieler Reichmann und den Kreisläufern. Im zweiten Duell spielten sie gegen Schweden, das einen Sieg schon in der Tasche hatte und der Druck war demnach immer größer und die Deutschen waren am Anfang des Duells sehr schlecht.

Ihre Gegner lagen in diesem Duell von Anfang an in Führung und am Ende der ersten Halbzeit lagen ihre Gegner fünf Treffer in Führung. Schon damals haben viele Deutschland abgeschrieben, aber im zweiten Teil wacht diese Nationalmannschaft auf und schon nach ungefähr zehn Minuten war es unentschieden. Sie bekamen irgendwie neue Kraft und lagen vier Treffer in Führung. Im weiteren Spielverlauf konnten sie die Führung leicht verlieren, denn ihr Gegner hatte den letzten Angriff, um vielleicht für einen Ausgleich zu sorgen, was sie letztendlich nicht ausgenutzt haben. Torhüter Wolff war einfach brillant, was auch für den rechten Flügelspieler Reichmann gilt, während der rechte Außenspieler Weinhold auch eine hervorragende Leistung ohne Patzer erbrachte. Jetzt ist das Selbstbewusstsein der Deutschen sicherlich gestiegen und der Druck ist demnach auch nicht mehr so groß.

Voraussichtliche Aufstellung Deutschland: Wolff, Dahmke, Dissinger, Fäth, Weinhold, Reichmann, Pekeler

Slowenien

Die Slowenen haben wir als potentielle Überraschung angekündigt. Sie haben aber in der ersten Runde mit ihrem Spiel in der ersten Halbzeit gegen Schweden ziemlich enttäuscht und somit lagen ihre Gegner in Führung. In der zweiten Halbzeit erbrachten sie eine viel bessere Leistung,  ihre Gegner lagen aber acht Tore in Führung, was sie aufholen mussten. Als sie das geschafft haben, hatten sie einfach keine Kraft mehr um vielleicht in Führung zu kommen. Ihnen stand das Duell gegen das große Spanien bevor und sie waren sich bewusst, dass sie mit einer Niederlage in einer schwierigen Situation bleiben werden. Von der ersten Minute an haben sie ihren Spielrhythmus aufgedrängt und lagen somit schon bald vier Tore in Führung.

So war es bis zum Ende des ersten Teils, sogar auch am Anfang des Zweiten. Dann kamen die jungen Spanier aber wieder in Fahrt, so dass sie in den letzten zehn Minuten aufgeholt haben. Im Spielfinish lag Slowenien zwei Treffer in Führung, aber sie machen zwei Fehler in Folge und nutzen ihren letzten Angriff nicht aus, so dass es letztendlich 24:24 war. Das ist ein gutes Ergebnis, aber sie trauern sicherlich dem Sieg, den sie auf jeden Fall verdient haben, nach. Der mittlere Außenspieler Bombac ist so richtig in Fahrt gekommen, L. Zvizej erlaubte sich auf der Position des linken Flügelspielers keinen Patzer, während Torhüter Skok auch brillant war. Auch die Slowenen haben ihr Selbstbewusstsein gestärkt und in diesem Duell ist der Sieg für sie wieder mal ein Muss.

Voraussichtliche Aufstellung Slowenien: Skof, L.Zvizej, Mackovsek, Bombac, Miklavcic, Marguc, Gaber

Deutschland – Slowenien TIPP

Hier haben wir noch ein Duell in dem um alles oder nichts gekämpft wird. Die Deutschen würden auch mit einer Niederlage weiterkommen, wenn aber die Schweden geschlagen werden. Die Punkte werden sie aber nicht übertragen. Slowenien muss andererseits einen Sieg verbuchen und in diesem Fall hätten sie eine hervorragende Startposition für die zweite Runde. Von Anfang an glauben wir irgendwie an die Slowenen und wir bleiben dabei, obwohl sich auch die Deutschen bewiesen haben. Die Deutschen spielen aber ziemlich unbeständig, wofür sie eine hohe Rechnung bezahlen könnten.

Tipp: Sieg Slowenien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,20 bei 10bet (alles bis 2,05 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€