Deutschland – Spanien 31.01.2016, Handball-EM

Deutschland – Spanien / Handball-WM – Das große Finale der diesjährigen Handballeuropameisterschaft spielen zwei Rivalen, die in der ersten Gruppenphase bereits gegeneinander gespielt haben. Damals konnte natürlich keiner ahnen, dass sie auch im Finale aufeinandertreffen werden. Das gilt besonders für Deutschland, da die Mannschaft ohne ein paar wichtige Spieler spielt. Spanien ist keine große Überraschung, war aber auch nicht einer der Hauptfavoriten auf das Finale. Die Deutschen hatten eine Reihe von schweren und dramatisch zugehenden Duellen abzulegen, das Halbfinale eingeschlossen, während die Spanier keinen Gegner auseinandergenommen haben. Der größte Sieg der Spanier war im Halbfinale. Das erwähnte erste gemeinsame Duell hat Spanien 32:29 gewonnen, während die Gegner in den Qualifikationen jeweils einen Sieg geholt haben. Beginn: 31.01.2016 – 17:30 MEZ

Deutschland

Am Ende werden die Deutschen noch die größte Sensation dieser Meisterschaft darstellen, und zwar egal wie das Finale enden mag. Sie waren nämlich fast in allen Spielen bis jetzt die Außenseiter und haben sich an diese Rolle auch schon gewohnt. Sie wurde ihnen nämlich bereits vor dem Anfang zugeordnet, da sie ja seit Jahren keine großen Leistungen gebracht haben, während sie darüber hinaus große Probleme mit den Verletzungen hatten. Auch im Laufe der Meisterschaft ließen diese Probleme nicht nach, aber die Spieler störte das weiter nicht. Sie wurden eher zusätzlich motiviert und sind jetzt im Finale. Das letzte Mal waren sie im Finale vor neun Jahren, als sie auch die Trophäe gewonnen haben.

Da ist noch das geholte Gold bei der Europameisterschaft 2004, jedoch mit einer Mannschaft, die als einer der Hauptfavoriten galt und jetzt sind es Spieler, die sich erst noch bewiesen müssen. Das Halbfinale gegen Norwegen verlief wie die meisten Spiele der Deutschen bei dieser EM, und zwar unbeständig, mit einer clever gespielten Schlussphase. Sie hatten zwar auch etwas Glück, aber verdienstvoll. Der rechte Flügelspieler Reichmann hatte zehn Versuche und keinen einzigen Fehler, während aber die Außenspieler, Kuhn und Hafner entscheidend waren. Deutschland hat viele gute Spieler und kann jetzt optimistisch sein.

Voraussichtliche Aufstellung Deutschland: Wolff, Dahmke, Fath, Strobel, Wiede, Reichmann, Pekeler

Spanien

Spanien hat dreimal EM-Silber geholt, aber noch kein Gold. Jetzt hat die Mannschaft eine wirklich ideale Möglichkeit auch das zu schaffen. Die Spanier haben das Finale wirklich leicht erreicht, und zwar sah es eher nach einem Freundschaftsturnier als nach einer Meisterschaft aus. Sie spielten solide, aber die jeweiligen Gegner versagten immer wieder. Die einzige Niederlage kassierten sie am Anfang der zweiten Phase gegen den einzigen ernsten Gegner, und zwar Dänemark. Sie legten mehrere lahme Partien ab, mit ungewisser Schlussphase, in denen sie aber am Ende gewinnen konnten.

Der größte Sieg war im Halbfinale gegen Kroatien, als die Spanier mit vier Toren Vorsprung gewannen – 33:29. Aber es war nicht leicht und man dachte eigentlich, dass sie ihr Ende finden werden. Aber wieder hat der Gegner mit seinen vielen Fehlern nachgeholfen. Wie immer waren Rivero und Aginagalde gut, während sich dieses Mal auch Tomas und Garcia Robledo angeschlossen haben. Jetzt ist Spanien in der Favoritenrolle, muss aber besser spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Sterbik, Rivera, Garcia Robledo, R.Entrerrios, Maqueda, Tomas, Aginagalde

Deutschland – Spanien TIPP

Deutschland ist erschöpft und dezimiert, möchte jedoch sicher gewinnen, aber die Spanier stellen bei dieser Meisterschaft für ihre Gegner hauptsächlich ein Rätsel dar und das haben auch die Deutschen zu spüren bekommen. Sie haben damals eine solide Gegenwehr geliefert und schaffen das vielleicht auch jetzt, aber die Spanier holen das Gold.

Tipp: Spanien -1,5

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,60 bei bwin (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€