Flensburg – Medwedi Tschechow, 14.10.12 – Champions League

Dieses Spiel ist das Spitzenspiel der Gruppe A oder besser gesagt eines von zwei Spitzenspielen. Dieses Duell zieht aber sicherlich die größte Aufmerksamkeit auf sich, da Flensburg und Medwedi Tschechow zurzeit die ersten beiden Tabellenpositionen besetzen. Diese Gruppe ist ziemlich ausgeglichen, was uns die Remis der heutigen Gegner sehr gut bestätigen. Flensburg hat zuhause unentschieden gespielt, während Medwedi auswärts unentschieden gespielt hat. Was die Meisterschaft angeht, spielt Flensburg nicht gerade gut und ist vom zweiten Tabellenplatz weitentfernt, den Flensburg in der letzten Saison belegt hat, während die Meisterschaft für Medwedi nicht maßgebend ist, da dieses Team schon seit Jahren keine Konkurrenz in der eigenen Liga hat. In den zwei bisher gespielten CL-Duellen aus dem Jahre 2006 hat Flensburg einen Heimsieg geholt, während Medwedi in Tschechow gewonnen hat. Beginn: 14.10.2012 – 17:30

Für Flensburg läuft es nicht gerade gut und das ist eine ziemliche Überraschung, da die Mannschaft keine besonders großen Veränderungen im Vergleich zur letzten Saison erlebt hat. Man kann sogar behaupten, dass die Flensburger sogar stärker sind, da Isländer Atlason dazugekommen ist. Sie haben gut angefangen, aber mit der Saisonfortsetzung kommen die stärkeren Gegner und all die Schwächen von Flensburg kommen langsam zum Vorschein. In der Meisterschaft haben die heutigen Gastgeber neben den drei erwarteten Siegen, auch einen Punkt in Hamburg geholt, was ein sehr gutes Ergebnis ist. Dann haben sie aber all das mit dem Remis bei Wetzlar zunichte gemacht. Wetzlar ist zwar solide, Flensburg muss so einen Verein wie Wetzlar bezwingen. Am Dienstag haben sie dann auswärts bei den RN Löwen gespielt und die erste diesjährige Niederlage kassiert und zwar 27:30. Dieses Spitzenspiel haben sie sehr schlecht gestartet und lagen sehr schnell fünf Tore hinten. Später sind sie wieder in Fahrt gekommen, sie konnten aber den Vorsprung des Gegners nicht aufholen und die Niederlage war nicht zu vermeiden. In der Champions League haben sie am Anfang gegen Montpellier zuhause 37:37 gespielt und anschließend haben sie am letzten Wochenende Partizan auswärts 37:31 bezwungen. Sie spielen den klassischen Angriffshandball, aber in den letzten vier Begegnungen haben sie jedes Mal 30 und mehr Gegentore kassiert, also ist die Abwehr gar nicht gut drauf. Djordjic ist immer noch nicht dabei und zurzeit ist Eggert der beste Torschütze der Mannschaft.

Voraussichtliche Aufstellung Flensburg: Andersson, Eggert, Kaufmann, Mogensen, Glandorf, Svan Hansen, Knudsen

Die russischen Bären können mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden sein. Die russische Meisterschaft dient ihnen als ein etwas besseres Training und da werden sie den Titel problemlos verteidigen, der schon seit Jahren in ihrem Besitz ist. Deswegen sind für sie, aber auch für uns, nur die CL-Spiele interessant. Die CL-Auftritte sahen auch gut aus. Sie haben Partizan zuhause 38:31 bezwungen und das war natürlich zu erwarten. Die erste schwere Aufgabe haben sie in der zweiten Runde hinter sich gebracht, als sie in Hamburg 27:27 gespielt haben. Dieses Ergebnis öffnet ihnen die Tür zum Achtelfinale, wofür sie die Qualität sicherlich besitzen. Die CL-Gruppe ist ziemlich ausgeglichen, sodass das Team sich nicht entspannen darf. Bis jetzt läuft alles sehr gut und auch der Punkt aus Hamburg kurz vor diesem Auswärtsspiel im Norden Deutschlands ist ermutigend. Was die Aufstellung angeht, besteht sie weiterhin hauptsächlich aus russischen Spielern, wobei in dieser Saison noch der slowakische Torwart Stochl dazugekommen ist, der auch der einzige Ausländer in der Mannschaft ist. Der linke Außenspieler Harbok ist weg, aber dafür spielt jetzt Gorbok auf dieser Position hervorragend. Der torgefährlichste Spieler des Teams ist der rechte Flügelspieler Kovalev, der 18 Tore in zwei Spielen erzielt hat.

Voraussichtliche Aufstellung Medwedi Tschechow: Grams, Dibirov, Gorbok, Filipov, Shelmenko, Kovalev, Chipurin

Flensburg hat schon ein Mal zuhause gepatzt und darf sich keinen Fehler mehr erlauben, während die russischen Bären eine gute Arbeit in Deutschland geleistet haben und können jetzt entspannter spielen. Gegen Hamburg hatten sie es jedoch leichter, denn Flensburg wird keinen Fehler mehr zulassen und deswegen glauben wir, dass der russische Meister die erste Niederlage kassieren wird.

Tipp: Flensburg -2,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,95 bei Nordicbet (alles bis 1,85 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!