Frankreich – Norwegen 27.01.2016, EM-Handball

Frankreich – Norwegen / EM-Handball – Die Situation in dieser Gruppe der zweiten Meisterschaftsphase könnte wirklich nicht komplizierter sein, obwohl nur eine Kleinigkeit fehlte, dass die Norweger mit einer Niederlage aus der letzten Runde für eine völlig ungewisse Situation sorgen. Da sie ein Remis eingefahren haben, haben sie einen bestimmten Vorsprung und sind Tabellenführer. Frankreich ist gleich hinter ihnen mit einem Punkt Rückstand, so dass der Gewinner aus diesem Duell sicherlich den Einzug ins Halbfinale schaffen wird. Den Norwegern passt auch ein Remis, vielleicht würden sie auch mit einer Niederlage weiterkommen, was ja vom Ergebnis im zweiten Duell in dieser Gruppe abhängt. Den Franzosen passt nur ein Sieg und in einer Variante auch ein Remis. Bis jetzt trafen diese zwei Nationalmannschaften nur einmal bei großen Wettbewerben aufeinander und zwar bei der WM im Jahr 2001, als Frankreich einen 31:26-Sieg holte. Vor drei Jahren trafen sie auch in den Qualifikationen aufeinander und beide Male verbuchten die Franzosen einen Sieg. Beginn: 27.01.2016 – 18:15 MEZ

Frankreich

Die Franzosen erwarten völlig zufrieden die letzte Runde der Gruppenphase, und zwar wegen der guten Spielform und zwei überzeugenden Siegen, aber auch wegen den Ereignissen aus der letzten Runde, die den Franzosen die Arbeit erleichterten. In der ersten Gruppenphase kassierten die Franzosen eine unangenehme und ziemlich überzeugende Niederlage vom Gastgeber Polen mit sechs Toren Unterschied. Für diese Niederlage, obwohl sie ihre einzige bei dieser EM ist, konnten sie eine hohe Rechnung bezahlen, obwohl auch jetzt der Sieg für die Franzosen ein Muss ist. Hier muss man erwähnen, dass es sich hier um irgendeinen Sieg handelt, abgesehen von der Tordifferenz. Hätte Norwegen in der letzten Runde Mazedonien bezwungen, was ja irgendwie erwartungsgemäß war, müssten die Franzosen jetzt wahrscheinlich einen Sieg mit vier oder mehr Toren Unterschied verbuchen, was ja letztendlich eine viel schwierigere Aufgabe ist.

Jetzt stehen sie unter keinem großen Druck, denn für die aktuellen Meister ist es ja am wichtigsten, dass sie in einer hervorragenden Spielform sind. Sie hatten ja auch vier Tage um sich zu erholen, was ebenfalls sehr wichtig für einige ältere Spieler ist. Die Franzosen zermürbten Weißrussland am Anfang der zweiten Phase, was ja auch zu erwarten war, wonach sie auch Kroatien geschlagen haben und zwar in der zweiten Runde mit einer 70 prozentigen Erfolgsquote im Angriff und mit dem immer brillanten Torhüter Omeyer. Sie schlugen die Kroaten von allen Positionen und besonders gut waren die Kreisläufer, was entscheidend für dieses Duell war.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Omeyer, Guigou, Narcisse, N.Karabatic, Porte, Abalo, Sorhaindo

Norwegen

Wir haben ja schon gesagt, dass die Norweger die angenehmste Überraschung dieser EM sind und sie sind es ja wirklich, aber in der letzten Runde haben sie gezeigt, dass sie solchen großen Aufgaben vielleicht noch immer nicht gewachsen sind. Man konnte ja erwarten, dass es bei dieser Nationalmannschaft nicht immer bergauf geht und dass sie nach dem großen Sieg gegen Polen erschöpft sein werden, aber sie hatten eine Gelegenheit, die sie besser ausnutzen sollten, denn sie musste die schon abgeschriebenen Mazedonier in der letzten Runde schlagen. Anstatt dessen, lagen ihre Gegner von Anfang an in Führung und sie nutzten ihre ganze Kraft, um diesen Rückstand immer wieder aufzuholen, es klappte aber irgendwie nicht. In den letzten 15 Minuten hatten sie fünf Tore Rückstand und es schien, dass die Norweger nicht aufholen werden. Den Mazedoniern blieb aber die Kraft aus, was die Norweger schnell ausgenutzt haben und in nur acht Minuten schafften sie den Ausgleich.

Die Schlussphase war dramatisch, denn sie lagen sogar in Führung, aber die Mazedonier hatten den letzten Angriff für den Sieg, den sie nicht ausnutzten und somit blieb es 31:31. Dies ist kein schlechtes Ergebnis, wenn man bedenkt, wie der Spielverlauf war. Die Norweger wären aber mit einem Sieg dem Halbfinale viel näher. Hätten sie eine Niederlage kassiert, wäre es ein bisschen schwieriger, aber jetzt spielen sie gegen das große Frankreich und sie dürfen nicht bezwungen werden, außer wenn Kroatien Polen schlägt oder ein Remis einfährt. Gegen Mazedonien haben die Torhüter nachgelassen und die Abwehr war auch nicht auf einem Spitzenniveau, während sie im Angriff eine gute Leistung erbracht haben.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Reinkind, Bjornsen, Myrhol

Frankreich – Norwegen TIPP

Die Franzosen spielen sehr gut und hatten noch zusätzlich das Glück, dass die Norweger einen Patzer hatten, so dass dieses Duell entscheidend ist und es zählt nur ein Sieg, abgesehen von der Tordifferenz. Das Remis gegen Mazedonien hat die Norweger sicherlich aus der Bahn geworfen und wegen nur eines Tages Pause sind sie sicherlich viel erschöpfter, so dass wir in diesem Duell den Franzosen die Favoritenrolle geben, die den Norwegern den letzten Schlag versetzten könnten.

Tipp: Frankreich -3,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,65 bei bwin (alles bis 1,56 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€