Island – Frankreich, 04.08.12 – OS London 2012

In der Gruppe „A“ des olympischen Handball-Turniers haben wir nach drei gespielten Runden eine ähnliche Situation wie in der anderen Gruppe. Island und Frankreich haben maximale Leistung vollbracht und dieses Duell wird wahrscheinlich über den ersten Gruppenplatz entscheiden. Island hatte zwei leichtere Gegner in den ersten Duellen, aber in dem dritten Duell haben sie Schweden überspielt, während Frankreich drei leichte Gegner hatte, sodass deren Wettbewerb erst jetzt mit diesem Spiel richtig anfängt. Ansonsten ist dies die Wiederholung der letzen OS in Peking vor vier Jahren. Damals haben die Franzosen problemlos triumphiert. Bei der EM in Serbien Anfang dieses Jahres haben sie Unentschieden gespielt. Den einzigen Sieg in sechs Duellen dieser Mannschaften bei den großen Wettbewerben in den letzten fünf Jahren erzielte Island bei der WM 2007. Beginn: 04.08.2012 – 20:30

Island befindet sich seit Jahren an der Spitze des Welthandballs, aber nur in Peking vor vier Jahren haben sie ein gutes Ergebnis erzielt, in dem sie Silber gewonnen haben. Diese Mannschaft steht unter großem Druck, weil sie eine der ältesten Nationalmannschaften in London hat und das bedeutet, dass sie sehr viel Erfahrung haben. In den ersten zwei Runden haben sie gegen Tunesien und Argentinien problemlos gesiegt. In der dritten Runde hatten sie ihre erste richtige Prüfung und da zeigten die Isländer, dass sie viel können. Am Anfang des Spiels gegen Schweden waren sie ausgeglichen, aber dann haben sie Kontrolle über das Spiel übernommen und hielten dabei die Führung von vier bis sechs Toren Unterschied. Alle Stammspieler waren sehr gut, vor allem Palmarsson, der auch im Spiel gegen Tunesien der beste Spieler gewesen ist. Der linke Flügelspieler Sigurdsson folgte ihm auch in diesem Spiel. Auf der rechten Seite haben die Veteranen Stefansson und Petersson gespielt und bis zu den letzten fünf Minuten war alles in Ordnung. Dann ließen sie nach, aber am Ende feierten sie doch noch einen knappen 33:32-Sieg. Gegen Frankreich dürfen sie sich keine Patzer erlauben und in diesem Fall wären sie nicht chancenlos. 

Voraussichtliche Aufstellung Island: Gustavsson, Sigurdsson, Atlason, Palmarsson, Stefansson, Petersson, Gunnarsson

Der aktuelle Weltmeister und Olympiasieger Frankreich hatte bisher keinen ernsthaften Gegner und deshalb hat diese Nationalmannschaft ihren Platz in unseren Analysen erst jetzt gefunden. In der ersten Runde haben sie gegen die Gastgeber Großbritannien gespielt. Großbritannien ist mit Abstand der schwächste Gegner und dieses Spiel hat den Franzosen als Training gedient. Auch gegen Argentinien hatten sie keine Probleme, aber deshalb hat sich Tunesien in der ersten Spielhälfte sehr gut widersetzt. Die Franzosen haben aber ihren Spielrhythmus in der zweiten Halbzeit zusätzlich verstärkt, vor allem in ihrem stärksten Mannschaftsbereich, der Abwehr und so haben sie in der zweiten Halbzeit nur noch acht Gegentore kassiert. Am Ende feierten sie einen 25:19-Sieg. Die EM Anfang dieses Jahres brachte ihnen eine große Enttäuschung und Ankündigung des Generationswechsels. Nach London sind sie aber mit ihrer legendären Mannschaft, die alles gewonnen hat, was zu gewinnen gab, gereist. Omeyer steht im Tor, Dinart führt die Abwehr an und da sind noch die Brüder Gille, der vielseitige Fernandez, Narcisse und der Jüngste im Team, Nikola Karabatic. Wir dürfen die großartigen Flügelspieler nicht vergessen sowie den Trainer Claude Onesta. Die Franzosen wollen auf jeden Fall neues Gold. In diesem Duell gegen Island sollten sie keine größeren Probleme haben.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Omeyer, Honrubia, Narcisse, Karabatić, Fernandez, Abalo, B.Gille.

Die Franzosen sind die Favoriten in diesem Duell, aber keine absolute. Man sollte bedenken, dass sie im letzten Wettbewerb enttäuscht haben als die Isländer im Rahmen der Gruppenphase sehr nah am Sieg gewesen sind und das stellt für die Isländer in diesem Duell ein zusätzliches Motiv dar. Island spielte sehr gut gegen Schweden, aber die Form der Franzosen kann man nicht richtig einschätzen, sodass man mit der Prognose vorsichtig sein sollte.

Tipp: Island +3,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,75 bei bet365 (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!