Island – Russland, 12.01.13 – Handball WM

Dieses Wochenende fängt in Spanien die 23. Handballweltmeisterschaft an. 24 Nationalmannschaften nehmen teil. Sie werden in vier Gruppen unterteilt sein und jeweils vier der Gruppenbesten Teams kommen in die Ausscheidungsphase. Wir werden natürlich jeden Tag mindestens ein WM-Spiel analysieren. Diesen Samstag ist die interessanteste Begegnung definitiv in der Gruppe B und zwar zwischen zwei renommierten europäischen Nationalmannschaften. Island ist in den letzten Jahren ein regelmäßiger Teilnehmer der großen Wettbewerbe gewesen und ist eine sehr gute Mannschaft, während die Russen immer noch in einer Krise stecken und bei der letzten WM und den Olympischen Spielen nicht dabei waren. Beide Mannschaften mussten an den Ausscheidungsspielen für die WM-Platzierung teilnehmen, wobei Island aber eine leichte Aufgabe gegen Niederlande hatte und die Russen haben Tschechien eliminiert. Das letzte gemeinsame Duell legten sie bei der EM 2010 ab, als Island Russland 38:30 bezwungen hat. Die Isländer haben auch bei den OS 2008 gewonnen, während die Russen das letzte Mal bei der WM 2007 gewonnen haben. Beginn: 12.01.2013 – 18:00

Wir haben schon gesagt, dass die Isländer regelmäßige Teilnehmer der großen Wettbewerbe sind und sie sind auch ständige Teilnehmer der Olympischen Spiele. Sie sind in London sehr gut gewesen und sind bis zum Viertelfinale gekommen, wo sie in den Verlängerungen von Ungarn eliminiert worden sind. Davor haben sie aber beide Finalisten dieses Turniers, Frankreich und Schweden eliminiert. Bei der letztjährigen Europameisterschaft in Serbien haben sie nicht brilliert und landeten auf dem zehnten Platz, während sie bei der letzten Weltmeisterschaft in Schweden Tabellensechster waren. Diese WM erreichten sie nach den zwei klaren Siegen gegen die Niederlande in den Ausscheidungsspielen, während sie die Qualifikationen für die nächste Europameisterschaft mit zwei Routinesiegen gegen Weißrussland und Rumänien gestartet haben. Was die Aufstellung angeht, sollte man erwähnen, dass dies hier der erste Wettbewerb mit dem neuen Trainer Aron Kristjansson ist, der in die Fußstapfen des legendären Gudmundsson getreten ist. Auch die Mannschaft wurde verjüngt, da der legendäre Olafur Stefansson und auch Petersson nicht mehr dabei sind. Es ist also auf der Position des rechten Außenspielers jetzt nur Hallgrimsson geblieben. Ein großes Handicap ist auch die Tatsache, dass der linke Außenspieler Atlason nicht dabei ist, genau wie der Abwehrspezialist Ingimindasson und Jacobsson. Die größten Stars dieser Nationalmannschaft sind der mittlere Außenspieler Palmarsson und sein Mitspieler aus Kiel, der linke Flügelspieler Sigurdsson.

Voraussichtliche Aufstellung Island: Gustafsson, Sigurdsson, O.Gudmunsson, Palmarsson, Hallgrimsson, Olafsson, Gunnarsson

Die Russen versuchen schon seit Jahren wieder an die Spitze des Welthandballs zurückzukommen, aber es gelingt ihnen einfach nicht. Sie sind früher mal eine spitzenmäßige Mannschaft gewesen und haben viele Trophäen gewonnen, aber schon lange waren sie nicht Mal Anwärter für eine Medaille. Sie können glücklich sein wenn sie die Platzierung zu irgendeinem Wettbewerb schaffen, da sie beispielsweise bei der WM vor zwei Jahren in Schweden überhaupt nicht dabei waren und damit auch nicht bei den OS in London, während sie vor einem Jahr bei der EM in Serbien ein richtiges Debakel erlebt haben, indem sie auf dem vorletzten Platz gelandet sind. Auch sie haben ihren legendären Trainer Maksimov ausgewechselt und jetzt haben sie den viel jüngeren, ehemaligen Nationalspieler Oleg Kulesov. Sie mussten sich viel Mühe geben um diese Platzierung zu schaffen, da sie gegen Tschechien gespielt haben. Sie haben zuhause einen knappen Sieg geholt, aber dann haben sie auch auswärts gewonnen. Die Qualifikationen für die nächste Europameisterschaft haben sie mit einer Niederlage gegen Serbien angefangen, aber danach haben sie Österreich bezwungen. Bei dieser WM nehmen sie mit einer sehr jungen Mannschaft teil, die sehr viel Potenzial hat. Die Frage ist nur ob sie es auch auf dem Parkett zeigen wird. Die Russen hatten kein größeres Problem mit den Verletzungen und ihre Anführer ist der erfahrene Cipurin. Es wird viel von der Außenreihe, Harbok, Atman und Igropulo, den Flügelspielern Dibirov und Rastvorcev erwartet. Aber schon einige Zeit haben sie Probleme mit den Torwärtern.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bogdanov, Dibirov, Harbok, Atman, Igropulo, Šindin, Čipurin

Es ist ja am Anfang jedes Wettbewerbs in so einem ausgeglichenen Duell schwer den Gewinner vorherzusagen. Die Isländer bevorzugen ein schnelles Spiel, da sie keine Veteranen mehr in der Mannschaft haben, während auch die Russen jetzt so einen Handball bevorzugen. Früher gab es in den Duellen zwischen diesen Zwei Nationalmannschaften viele Tore, also erwarten wir etwas Ähnliches auch jetzt in Sevilla.

Tipp: über 58,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,66 bei bet365 (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!