Magdeburg – Hamburg, 04.09.12 – Bundesliga

Zum ersten Mal in der neuen Saison haben wir ein Match der Handball-Bundesliga in unseren Analysen. Die weltbeste Liga ist jetzt definitiv konkurrenzlos, vor allem nach finanziellen Problemen in Spanien und daher erwarten wir wirklich einen spektakulären Handball in dieser Saison. Dieses Match eröffnet die dritte Runde. Bisher hatten wir kein Derby, aber dieses Spiel könnte in vielerlei Hinsicht sehr interessant werden. Magdeburg befindet sich seit Jahren im Oberhaus der Bundesliga. Vor allem zuhause spielen sie sehr gut, während Hamburg nach dem Titelgewinn eine sehr schlechte Saison hinter sich hat. Hamburg ist in den direkten Duellen gegen Magdeburg natürlich viel erfolgreicher, aber die Magdeburger haben in der vergangenen Saison die Krise des Vereins vom Norden Deutschlands auf die beste Art und Weise ausgenutzt, indem sie einen 37:23-Heimsieg gefeiert haben. Davor hat Hamburg zehn Meisterschaftssiege und zwei Pokalsiege verbucht. Beginn: 04.09.2012 -20:15

Magdeburg startete in die neue Saison mit zwei sicheren Siegen. Derzeit befinden sie sich an der Tabellenspitze, weil sie die beste Tordifferenz aufweisen können. Allerdings sind ihre Gegner aus den ersten zwei Runden erst aufgestiegen und gehören zu den schwächsten Mannschaften der Liga. Am ersten Spieltag haben sie Neuhausen zuhause empfangen und dabei einen überzeugenden 35:24-Sieg gefeiert, während sie im Gastauftritt gegen TUSEM Essen am Sonntag einen 32:26-Sieg feierten. In den beiden Begegnungen haben sie von der ersten bis zur letzten Minute geführt und es gab absolut keine Ungewissheit in diesen Spielen. Echte Herausforderung beginnt für Magdeburg in diesem Spiel, während das Team aus Hamburg seine Möglichkeiten in dieser Saison zeigen wird. Im Spielerkader wurde wenig verändert und man kann sagen, dass sie  ein  wenig stärker sind als in der vergangenen Saison. Sie blieben ohne die beiden linken Außenspieler David Hansen und Damir Doborac, während sie sich mit zwei Spieler von Grosswallstadt zusätzlich verstärkt haben. Stefan Kneer deckt die linke Seite, während Schäpsmeier im rechten Rückraum und auf Rechtsaußen spielen kann. Beide Spieler waren in den ersten beiden Partien dabei und haben Effizienz bewiesen. Der wiedergenesene van Olphen ist wieder dabei, während Jure Natek noch nicht fit ist.

Voraussichtliche Aufstellung Magdeburg: Gustavsson, Grafenhorst, Kneer, Tonnesen, Rojewski, Weber, Jurecki.

Hamburg hat eine enttäuschende Saison hinter sich. Die Saison haben sie nämlich auf dem vierten Tabellenplatz beendet und deshalb müssen sie in der Champions League Qualifikation spielen. In der vergangenen Saison sind sie auch in diesem Wettbewerb gescheitert. In die neue Saison sind sie nicht besonders gut gestartet, weil sie gleich am ersten Spieltag ziemlich locker von Wetzlar in der Ferne bezwungen wurden. Das Match war noch 20 Minuten vor dem Spielschluss ausgeglichen, aber dann wurden die Gastgeber verspielt und Hamburg kassierte am Ende eine 33:26-Niederlage. Am zweiten Spieltag hat Hamburg einen überzeugenden 29:19-Heimsieg gegen Grosswallstadt geholt. Hamburg blieb ohne zwei Spieler. Die Brüder Gille, die französischen Nationalspieler, haben das Team verlassen und ihre Positionen haben Petersen (linker Flügel) und Nilsson (Kreisläufer) eingenommen. Es ist schwer zu beurteilen, ob sie in dieser Saison stärker sind, zumal Oscar Carlen (Rechtsaußen) immer noch verletzt ist, sodass nur Marcin Lijewski auf dieser Position spielen wird, weil Vugrinec nur ausgeliehen war. Der Torwart Bitter ist verletzt obwohl sie durch die Verpflichtung des erfahrenen Tahirovic, der bis zur Genesung von Bitter dabei sein soll, viel gewonnen haben.  Die erste Runde hat viele Probleme in diesem Team aufgedeckt und wahrscheinlich wird es auch in diesem Spiel nicht anders sein.

Voraussichtliche Aufstellung Hamburg: Beutler, Jansen, Hens, Duvnjak, Lijewski, Lindberg, Vori.

Wir können ein sehr ungewisses und spannendes Spiel erwarten, weil Hamburg sehr hochwertige Einzelspieler hat, während für Magdeburg Heimvorteil und Teamgeist sprechen. Normalerweise gewinnt Hamburg in den Duellen gegen Magdeburg und deshalb sind wir der Meinung, dass sie es wieder schaffen könnten und zwar unabhängig von der Auftaktniederlage, sowie der letztjährigen Niederlage in diesem Gastspiel.

Tipp: Sieg Hamburg

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,65 bei bet365 (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!