Magdeburg – Kiel, 03.03.13 – Bundesliga

In den vergangenen Jahren haben die Duelle dieser Rivalen eine viel größere Aufmerksamkeit auf sich gezogen, vor allem wenn Magdeburg der Gastgeber ist, weil diese Mannschaft auf dem eigenen Parkett sehr gut gespielt hat. Kiel ist seit Jahren beständig und das ist der Fall auch in dieser Saison, aber die Magdeburger weisen nach der Winterpause eine abfallende Formkurve auf. Im Hinspiel, das in Kiel stattfand, haben sie einen harten Widerstand gegenüber den Gastgebern geleistet und das Spiel endete 33:30, während die Magdeburger im Jahr 2011 sogar einen überzeugenden 30:24-Heimsieg gegen Kiel gefeiert haben. Beginn: 03.03.2013 – 17:30

Magdeburg hat nach der Winterpause drei Ligaspiele absolviert und hat dabei keinen einzigen Sieg verbucht. Dies ist auf jeden Fall ein Anzeichen dafür, dass diese Mannschaft in einer Krise steckt, sodass es leicht passieren kann, dass dies eine am wenigsten erfolgreichen Saisons in den letzten Jahren wird. Seit Jahren nehmen sie an den internationalen Wettbewerben teil und so ist es auch in diesem Jahr. Sie spielen nämlich im EFF Pokal und bisher haben sie gute Partien gezeigt, denn in der zweiten Phase des Wettbewerbs haben sie bereits drei Siege verbucht, aber man sollte bedenken, dass die Gegner viel schwächer als sie waren wie der türkische Besiktas, der rumänische Bacau oder der französische Nantes. In der Meisterschaft wurden sie zuerst von Hamburg regelrecht auseinandergenommen (19:31) und dies war sicherlich ihre schwerste Niederlage in dieser Saison. Danach spielten sie nur ein 29:29-Heimremis gegen Lübbecke, während sie am Mittwoch im Auswärtsspiel gegen Balingen eine weitere Niederlage kassierten (27:33). Ausfallen werden nur die verletzten Jure Natek und Philipp Weber, weshalb sie keine Entschuldigung für ihre schlechte Partien und Ergebnisse haben.

Voraussichtliche Aufstellung Magdeburg: Ejilers, Grafenhorst, Kneer, van Olphen, Rojewski, R.Weber, Jurecki

Die Gäste aus Kiel haben keine solchen Probleme, sodass sie wieder im Titelrennen sind. In dieser Saison haben sie einen sehr gefährlichen Mitkonkurrenten, sodass sie auf keinen Fall entspannen dürfen. Momentan befinden sie sich auf dem zweiten Platz, gleich hinter den Löwen und deshalb werden sie jedes Spiel bis zum Ende der Saison im hohen Rhythmus spielen müssen. In der Rückrunde läuft alles gut und beim einzigen Auswärtsspiel gegen Minden haben sie einen lockeren Sieg geholt, während sie in den Heimspielen gegen Hannover und die Füchse Berlin einfach toll ausgesehen haben. Sie zeigen einen sehr effizienten Handball in der Rückrunde, sodass sie im Durchschnitt 38 Tore pro Match erzielen. Gleichzeitig sind sie in der Champions League aktiv, wo sie den zweiten Platz in der Gruppe erzielt haben und zwar gleich hinter Veszprem, aber diese Mannschaft haben sie neulich regelrecht auseinandergenommen (32:21). Damit haben sie bewiesen, dass sie sich für die KO-Phase, wo sie der russische Vertreter Ch. Medvedi erwarten, sehr gut vorbereitet sind. Nun erwartet sie aber ein traditionell unangenehmes Auswärtsspiel in Magdeburg, wo sie oft Probleme haben, aber selten verlieren. Da sie vollständig sind und sich in einer sehr guten Form befinden, vor allem im Angriff, dürften sie in diesem Match nicht verlieren.

Voraussichtliche Aufstellung Kiel: Omeyer, Sigurdsson, Jicha, Narcisse, Zeitz, Ekberg, Ahlm

Unabhängig davon, dass sich Magdeburg momentan in einer etwas schlechteren Form befindet, während die Gäste aus Kiel großartige Partien abliefern, könnte es leicht passieren, dass die Gastgeber den Kielern einige Probleme bereiten. Dennoch werden sie kaum siegen können, aber sie werden auf jeden Fall hochmotiviert in dieses Duell gehen, sodass Kiel keine leichte Aufgabe haben wird.

Tipp: Magdeburg +5,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,85 bei betvictor (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!