Mazedonien – Norwegen 25.01.2016, EM-Handball

Mazedonien – Norwegen / EM-Handball – Die Mazedonier könnten in diesem Duell mit einem eventuellen Sieg vielleicht ihre endgültige Tabellenposition etwas verbessern, denn den Einzug ins Halbfinale werden sie definitiv nicht schaffen können. Andererseits ist dieses Duell für die Norweger vielleicht auch das wichtigste Duell in der Geschichte, denn mit einem Sieg wären sie nur einen Schritt vom Halbfinale entfernt, das sie ja noch nie erreichten und dem sie ja derzeit so nah sind. Mazedonien ist noch immer sieglos und diese Nationalmannschaft fuhr gerade mal ein Remis ein, während sie die zweite Runde mit der schwierigen Niederlage von Kroatien eröffnet haben. Norwegen spielt brillant und bei der Eröffnung der zweiten Phase schlugen sie den Gastgeber Polen. Bei großen Wettbewerben trafen diese zwei Nationalmannschaften nur einmal aufeinander und zwar bei der EM im Jahr 2009, als Norwegen einen 29:27-Sieg holte. Beginn: 25.01.2016 – 18:15 MEZ

Mazedonien

Mazedonien hat keine Aussichten für das Halbfinale und dies wird noch ein üblicher großer Wettbewerb für diese Nationalmannschaft sein. Die Mazedonier kommen mit Ambitionen an, vielleicht mal eine große Überraschung zu sein, aber kriegen am Ende nichts auf die Reihe. Ihre einzige lobenswerte Leistung ist, dass sie den Franzosen und Polen heftigen Widerstand geleistet haben, wobei sie aber in beiden Duellen geschlagen wurden. Den einzigen Punkt holten sie gegen Serbien und in diesem Duell was das Glück auf ihrer Seite, da sie wortwörtlich in der letzten Sekunde für den Ausgleich gesorgt haben.

Am Anfang der zweiten Phase stand ihnen das Duell gegen Kroatien bevor, was ihr überzeugend schwächstes Duell war, denn ihre Gegner lagen gleich am Anfang in Führung, so dass es kein Zurück mehr gab. Sie wurden mit zehn Toren Unterschied bezwungen und nur am Anfang der zweiten Halbzeit waren die Mazedonier einigermaßen gefährlich, aber wenn der Spitzenspieler dieser Nationalmannschaft, Kiro Lazarov, nicht mal einen Treffer erzielt, ist es ja klar, dass die Mazedonier hier nichts zu suchen haben. Der erste Torhüter Ristovski hatte nicht mal eine Verteidigung und wieder mal waren nur der linke Flügelspieler Manaskov und der rechte Flügelspieler Georgijevski auf der Höhe. Wenn sich jetzt auch die anderen Spieler nicht anschließen, werden sie sicherlich eine neue Niederlage einstecken müssen.

Voraussichtliche Aufstellung Mazedonien: Ristovski, Manaskov, Pribak, Mirkulovski, K.Lazarov, Georgijevski, Stoilov

Norwegen

Die Norweger haben dafür gesorgt, dass in dieser EM nicht alles üblich verläuft, denn sie sind die Nationalmannschaft, die die einzige positive Überraschung und zugleich auch eine Erfrischung im europäischen Handball ist. Norwegen hat schon seit Jahren eine solide Nationalmannschaft, die sich aber bei großen Wettbewerben nie zu beweisen schaffte und ihre beste Leistung ist der sechste Platz und zwar als sie Gastgeber waren. Jetzt bekommen sie die Gelegenheit, das Halbfinale zu schaffen, das sie wirklich verdient haben, obwohl sie sich noch viel mehr anstrengen müssen und vielleicht werden sie auch etwas Glück brauchen. Ein Sieg im Duell gegen Mazedonien würde ihnen dabei helfen, aber das letzte Duell gegen Frankreich ist dennoch entscheidend, was ja ein Problem für die Norweger ist.

Vielleicht würde ihnen in diesem Duell auch eine Niederlage passen, aber das bezieht sich ja erst auf die letzte Runde und jetzt müssen sie zuerst Mazedonien bezwingen, die ja sehr unangenehm sein kann, wenn sie von den Norwegern unterschätzt wird. Die Norweger sind sich ihrer Gelegenheit bewusst und deshalb werden sie sich ja sicherlich noch mehr anstrengen, obwohl sie ja nach dem Sieg gegen die Gastgeber Polen bei der Eröffnung der zweiten Runde noch motivierter sind. In diesem Duell konnte man sehen, dass man nie vermuten kann, auf welchen Positionen der Norweger Gefahr lauert, so dass neben den üblich guten Flügelspielern, jetzt auch Lie Hansen und Tonnesen außen links und außen rechts brillierten und Sagosen war auch hervorragend. Eine gute Nachricht ist, dass sich Kreisläufer Myrhol erholt hat, so dass die Aufstellung vollzählig ist.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Christensen, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Tonnesen, Bjornsen, Myrhol

Mazedonien – Norwegen TIPP

Mazedonien wird in diesem Duell wirklich schwer irgendein Motiv nach der überzeugenden Niederlagen in der letzten Runde finden, aber diese Nationalmannschaft kann sicherlich in Fahrt kommen und bei Norwegen für Probleme sorgen. Es scheint, dass Norwegen viel besser gegen stärkere Gegner spielt, so dass wir hier ein Duell ohne richtige Verteidigungen und mit vielen Toren prognostizieren.

Tipp: über 54,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei bwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€