Mazedonien – Spanien, 03.04.13 – Handball EM-Qualifikation

In dieser Woche werden an zwei Terminen die EM-Qualifikationsspiele ausgetragen. Für den Mittwoch haben wir zwei Spiele ausgewählt und unser erstes analysiertes Spiel wird in der mazedonischen Hauptstadt Skoplje gespielt, wo der Gastgeber aus Mazedonien den aktuellen Weltmeister aus Spanien empfängt. Dies ist ansonsten das erste direkte Duell der beiden Nationalteams. Beginn: 03.04.2013 – 17:45

Die Mazedonier sind mittlerweile eine feste Größe bei den großen Wettbewerben geworden. Bei der letztjährigen EM in Serbien waren sie sehr gut drauf, aber bei der diesjährigen WM spielten sie weit unter ihren Möglichkeiten und beendeten den Wettbewerb im Achtelfinale. Ihr bestes WM-Spiel haben sie gegen die Russen gespielt, als sie das Remis erspielt haben, während sie nur Katar und Chile bezwungen haben. Niederlagen gab es gegen Island, Dänemark und Deutschland, somit man schon sagen kann, dass sie verdientermaßen nicht soweit gekommen sind. Bei dieser EM-Qualifikation haben sie mit einigen Problemen zu kämpfen, da sie in Portugal eine 25:32-Niederlage kassiert haben. Der einzige Sieg gelang ihnen gegen die Schweizer, aber dieser Erfolg war selbstverständlich. Ihr bester Spieler ist Kiril Lazarov, der sein Geld in der spanischen Asobal verdient, sodass er den heutigen Gegner sehr gut kennen sollte. Ein weiterer sehr wichtiger Spieler ist der mittlere Außenspieler Mojsovski, der wie die meisten mazedonischen Nationalspieler seine Brötchen bei Metalurg verdient. Ihr größtes Manko ist der Ausfall des linken Flügelspielers Manaskov, der dem neuen Trainer Orbvana nicht zur Verfügung stehen wird. Orbvana wurde übrigens nach der letzten WM eingestellt.

Voraussichtliche Aufstellung Mazedonien: Ristovski, Markoski, Mirkulovski, Mojsovski, Lazarov, Georgiev, Stoilov

Die Spanier sind in die EM-Qualifikation als der klare Favorit auf den Gruppensieg gekommen. Bisher haben sie diese Favoritenrolle bestätigt, da sie sowohl Portugal als auch die Schweiz mit einem zweistelligen Punktevorsprung bezwungen haben. Im Januar waren sie die Gastgeber der WM und haben den WM-Titel im großen Stil geholt. Im Finale haben sie die Dänen mit einem klaren 35:19 vom Platz gefegt. Jetzt sind sie aber für jedes Team interessant geworden, somit sie bei jedem Spiel viel Gegenwehr bekommen werden. Die Startaufstellung wurde im Vergleich zur WM ein wenig verändert. Alberto Entrerrios hat sich nämlich von seiner Nationalspielerkarriere verabschiedet, während Kreisläufer Aguinagalde und der mittlere Außenspieler Sarmienta auch nicht dabei sind. Dafür kehrt Raul Entrerrios ins erste Team zurück und dazu noch Rodriguez, somit die Spielmacherposition schon gut besetzt ist. Als der gesetzte Kreisläufer wurde Rafa Baena vom französischen Creteil eingeladen.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Šterbik, Rivera, Canellas, Raul Entrerrios, Maqueda, Tomas, Baena

Hier ist die Favoritenrolle ganz klar vergeben, aber die Spanier stehen im Gegensatz zu den Mazedoniern unter gar keinem Druck. Gleichzeitig sind die Gastgeber sehr heimstark und verlieren sehr selten vor ihren fanatischen Fans. Sie können den Spaniern zumindest viel Mühe abverlangen, was bedeutet, dass sie im schlimmsten Falle ganz knapp verlieren werden.

Tipp: Mazedonien +4,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei interwetten (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!