Mazedonien – Tschechien 15.06.2016, Handball-WM-Qualifikationen

Mazedonien – Tschechien / Handball-WM – Dies hier könnte das interessanteste Rückspiel der WM-Playoffs werden. Mazedonien war nämlich vor dem Hinspiel in der Favoritenrolle, aber Tschechien hat richtig gekämpft und das Maximum herausgeholt. Jetzt kommen die Tschechen mit ganzen sechs Toren Vorsprung nach Skopje. Das 22:28-Endergebnis ist für die Mazedonier enttäuschend und sie werden eigentlich einen Sieg mit sieben Toren Vorsprung brauchen, um nach Frankreich reisen zu können. Im Rahmen der Qualifikationsspiele für die letzte EM hat Mazedonien zu Hause gegen Tschechien gewonnen, aber das damalige 32:28-Ergebnis würde jetzt nicht ausreichen. Bei der EM vor zwei Jahren war es 27:27. Beginn: 15.06.2016 – 20:00 MEZ

Mazedonien

Ob das nur ein schlechter Tag war oder die Mazedonier den Gegner doch unterschätzt haben, wissen wir nicht. Sicher ist nur, dass ihre Chancen auf die WM-Teilnahme richtig gefährdet sind. Die Mazedonier spielen ja bekanntlich auswärts viel schlechter und das eigene Terrain stellt einen großen Vorsprung dar. Aber in diesem Fall muss die Mannschaft auswärts zumindest mit einem kleinen Rückstand verlieren. Sechs Tore sind doch zu viel und obwohl sicher eine höllische Atmosphäre herrschen wird, werden es die Gastgeber gar nicht leicht haben.

Am Samstag lief bei den Mazedoniern einfach nichts nach Plan ab. Besonders der Angriff war schlecht und hat wenige Tore erzielt, während wie immer K. Lazarov herausgeragt hat. Aber auch er hatte doppelt mehr Torversuche. Die Flügelspieler Gerogijevski und Manaskov sowie Playmaker Mirkulovski waren solide und die Abwehr schlecht. Jetzt muss es aber viel besser werden, besonders die Abwehr.

Voraussichtliche Aufstellung Mazedonien: Ristovski, D. Manaskov, Pribak, Mirkulovski, K. Lazarov, Georgijevski, Stoilov

Tschechien

Da die Tschechen ohne ihre größten Stars die Außenspieler Jicha und Horak auskommen mussten, hatte man was das Hinspiel zu Hause angeht bereits keine großen Hoffnungen. Aber die junge Nationalmannschaft hat brilliert und wahrscheinlich ihr Maximum geleistet. Am Ende hatten sie sechs Tore Vorsprung. Die größte Verantwortung für den Sieg geht an den erfahrenen Torwart Gali, der die Hälfte der gegnerischen Angriffsversuche gestoppt hat sowie an den mittleren Außenspiele Zdrahal, der sechs Treffer erzielt hat.

An den Außenpositionen waren auch Babak und Stehlik gut und haben zusammen 16 von insgesamt 28 Toren erzielt. Die Flügelspieler haben ein wenig versagt, wobei man auch eine etwas bessere Leistung von Hrstka und Kreisläufer Petrovski erwartet. Sie haben sich jedoch mehr auf die Außenarbeit konzentriert, was sich dann auch bezahlt gemacht hat. Mal sehen ob sie das jetzt zu Gast vor den gegnerischen Fans wiederholen können.

Voraussichtliche Aufstellung Tschechien: Galia, Hrstka, Babak, Zdrahala, Stehlik, Jurka, Petrovsky

Mazedonien – Tschechien TIPP

Die Mazedonier stecken zwar in einer schwierigen Lage, aber, wenn jemand in der Lage ist, sechs Tore Rückstand aufzuholen, dann ist das diese Mannschaft und zwar in Skopje, wo sicher eine heißblütige Atmosphäre herrschen wird. Die Tschechen sind nicht besonders erfahren und haben bereits ihr Maximum erreicht. Die Mazedonier sollten also zumindest den Rückstand an Toren aufholen können.

Tipp: Mazedonien -4,5

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,85 bei BetVictor (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
betvictorbonus
30€