Norwegen – Deutschland 29.01.2016, EM-Handball

Norwegen – Deutschland / EM-Handball – Man muss schon am Anfang sagen, dass die EM in Polen eine der seltsamsten in der Handballgeschichte ist und seit langem gab es keine solchen Überraschungen und seltsame Ergebnisse. Gerade diese zwei Nationalmannschaften sorgten für die größten Überraschungen und zwar in der letzten Runde der Gruppenphase, als Norwegen die aktuellen Meister, die Franzosen, geschlagen hat. Deutschland war andererseits besser als die aktuellen Vizemeister Dänemark. Demnach blieben beide Spitzenteams im Handball ohne den Einzug ins Halbfinale. Die Norweger haben schon Polen und Kroatien bezwungen, während Deutschland Schweden und Ungarn geschlagen hat. Der Preis für beide Nationalmannschaften ist ja der Einzug in dieses Halbfinale und wer auch immer das Finale erreicht, wird dies eine richtige Sensation. Bei großen Wettbewerben trafen diese zwei Nationalmannschaften schon dreimal aufeinander und zweimal holte Norwegen einen Sieg, während es einmal unentschieden war. Beginn: 29.01.2016 – 18:30 MEZ

Norwegen

Schon lange haben wir auf eine richtig große Erfrischung im europäischen Handball gewartet, was wir auch endlich zu sehen bekommen haben. Norwegen ist in Polen als einer der größten Außenseiter angekommen und ihr Ziel war, in der ersten Runde weiterzukommen. Jetzt sind sie im Halbfinale und zwar nachdem sie den aktuellen Europa- und Weltmeister Frankreich eliminiert haben. In diesem Duell haben sie gezeigt, wie sie funktionieren, denn es war nicht leicht sich nach der schlechten Partie und dem Remis gegen Mazedonien zu erholen und wieder zurückzukehren. Eine ähnliche Situation gab es auch vor dem Duell gegen Kroatien und danach auch vor dem Duell gegen Polen, aber die Norweger erbrachten immer eine brillante Leistung und schlugen ihre Erzrivalen.

Besonders brillant sah das alles gegen Frankreich aus, denn sie eröffneten das Duell ziemlich schlecht, wonach die Franzosen schon drei Treffer Vorsprung hatten. Bis zur Halbzeit sind sie ins Spiel zurückgekehrt und brachten danach etwas zustande, was gegen die Franzosen wirklich schwer zu machen ist. Sie haben nämlich in den letzten 15 Minuten über den Sieger im Duell entschieden, und man weiß ja, dass die Franzosen zu dieser Zeit immer eine Schippe drauflegen. Die Norweger hatten eine brillante Abwehr, sie stoppten die Kreisläufer ihrer Gegner, wie auch Karabatic, Erevik hat einfach hervorragend verteidigt, während im Angriff diesmal der rechte Außenspieler Tonnesen eine erwähnenswerte Leistung erbrachte. Die Norweger sind im Bereich des Angriffs die vielfältigste Mannschafft in dieser EM. Deswegen könnte man schon sagen, dass sie in diesem Duell sogar in Favoritenrolle sind.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Tonnesen, Bjornsen, Myrhol

Deutschland

Auch die Deutschen sind wahre Helden dieser Meisterschaft, nicht weil sie völlige Außenseiter waren, sondern wegen der Tatsache, dass diese Nationalmannschaft die meisten verletzungsbedingten Probleme hatte. In Polen sind sie mit einer ausgewechselten Aufstellung angekommen, man könnte sogar sagen, dass in der Aufstellung nicht mal ein Spitzenspieler oder ein Spieler, der ein Anführer sein könnte, vorzufinden war. Die Deutschen verbuchten schon in der ersten Runde eine Niederlage von Spanien, wonach sie eine aufsteigende Formkurve aufgewiesen haben und genau deswegen sind sie jetzt in einer Serie von fünf Siegen in Folge, was keine Nationalmannschaft hat, die den Einzug ins Halbfinale erreichte. Sie spielten auch zwei super dramatische Endphasen und zwar in den Duellen gegen Schweden und Russland und in beiden Duellen verbuchten die Deutschen Siege, während sie es gegen Slowenien und besonders gegen Ungarn etwas leichter hatten.

Danach folgte das entscheidende Duell gegen das starke Dänemark. Vor diesem Duell blieben sie zusätzlich ohne zwei Außenspieler und zwar Dissinger und Weinhold, so dass sie wirklich keine großen Aussichten hatten. Sie kamen aber über alles hinweg und in einem sehr ausgeglichenen Duell erlaubten sie den Dänen in den letzten acht Minuten keinen Treffer und verbuchten mit der Serie 4:0 einen 25:23-Sieg. Fath und Wiede brillierten auf den Außenpositionen und auch Torhüter Wolff war wieder mal hervorragend. Jetzt können sie endlich aufatmen und ein etwas ruhigeres Halbfinale nach vielen Jahren spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Deutschland: Wolff, Dahmke, Fath, Strobel, Wiede, Reichmann, Pekeler

Norwegen – Deutschland TIPP

Es ist wirklich schwer zu sagen, welche dieser zwei Nationalmannschaften das Finale erreichen wird und vielleicht sind die Norweger in kleiner Favoritenrolle, aber auch sie haben manchmal einen schlechten Tag, so dass auch das geschwächte Deutschland vielleicht seine Gelegenheit bekommt. Die Norweger werden sicherlich für ein schnelles Spiel sorgen um somit einem Duell mit wenigen Toren auszuweichen, denn die Deutschen haben hauptsächlich so gespielt. Demnach prognostizieren wir hier ein Duell mit mehreren Toren.

Tipp: über 52,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,75 bei bwin (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€