Norwegen – Kroatien 31.01.2016, EM-Handball

Norwegen – Kroatien / EM-Handball – Das Spiel um den dritten Wettbewerbsplatz ist für beide Nationalteams meistens eher enttäuschend, während es jetzt doch anders sein könnte. Die Norweger haben zum ersten Mal im Halbfinale gespielt und Kroatien war schon längst abgeschrieben und deswegen sollten beide Teams jetzt doch zufrieden sein. Die Norweger wurden gegen Deutschland nach den Verlängerungen bezwungen, während Kroatien gegen Spanien verloren hat. Das erste gemeinsame Duell in der Gruppenphase haben die Norweger 34:31 gewonnen, während sie im Rahmen der Qualifikationen jeweils einen Sieg geholt haben. Beginn: 31.01.2016 – 15:00 MEZ

Norwegen

Die Norweger lieferten bei dieser Meisterschaft ihre besten Auftritte ab, werden sie jedoch mit dem Kampf um den dritten Tabellenplatz beenden. Wenn sie vor dem Anfang der Meisterschaft die Wahl gehabt hätten, dann hätten sie diese Platzierung sicher akzeptiert. Sie galten nämlich als Außenseiter und hatten keine Chancen. Aber sie haben Nationalteams wie Frankreich, Polen und Kroatien bereits in der Gruppenphase bezwungen und zogen mit Recht ins Halbfinale ein. Dort lief es aber nicht besonders gut und wie wir es von den Norwegern bereits gewohnt sind, spielten sie unbeständig und alles hing nur von ihnen selber ab.

Wenn mehrere Einzelspieler gut gelaunt waren, dann konnte ihnen kein Gegner parieren und wenn das nicht der Fall war, dann schafften sie auch gegen das schwache Mazedonien ein knappes Remis. Im Halbfinale gegen Deutschland war Torwart Erevik gut gelaunt und hatte 16 Abwehraktionen, während darüber hinaus nur noch die Flügelspieler gut gelaunt waren. Alle Außenspieler haben gepatzt, besonders O´Sullivan und Reinkind sowie Tonnesen und Lie Hansen. In diesem Fall können die Norweger also von Glück reden, dass sie es überhaupt in die Verlängerungen geschafft haben. Aber jetzt sollte es trotz allem an Motivation nicht fehlen.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Tonnesen, Bjornsen, Myrhol

Kroatien

So wie die Kroaten die ganze Meisterschaft hindurch gespielt haben, so wurden sie auch im Halbfinale bezwungen. Sie spielten bis zum Halbfinale nämlich unbeständig. Entweder sie gewannen oder sie verloren, und zwar ohne eine richtige Gegenwehr geliefert zu haben. Das beste Beispiel dafür sind die Spiele gegen Frankreich und Polen in der zweiten Gruppenphase, als die Franzosen sie zuerst auseinandergenommen haben und danach haben die Kroaten den Gastgeber Polen völlig demoliert. Damit waren sie im Halbfinale und man hat erwartet, dass sie durch diesen Sieg im Spiel gegen Spanien so richtig motiviert sein werden. Das war dann auch der Fall, aber nur in den ersten 20 Minuten, als sie großartig spielten und man sogar einen klaren Sieg von ihnen erwartet hat.

Aber in der Schlussphase der ersten Halbzeit ließen sie völlig nach und lagen mit vier Toren im Rückstand. Das holt man gegen Spanien sehr schwer auf. Die Spieler von Kroatien haben wirklich alles geleistet und der Rückstand betrug nur noch ein Tor. Aber wieder haben die Torwärter und die Abwehr versagt, während Angriffsspieler Duvnjak völlig gepatzt hat. Die Kroaten haben zwar viele solcher bevorstehenden Duelle gespielt, aber es ist jetzt fraglich, wie motiviert sie sein werden.

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Alilovic, Strlek, Sliskovic, Duvnjak, Kopljar, Horvat, Maric

Norwegen – Kroatien TIPP

Das gemeinsame Duell der Gruppenphase verlief toreffizient und die jeweilige Abwehr blieb im Hintergrund. Die Norweger haben eigentlich die ganze Zeit so gespielt und werden sicher auch jetzt versuchen, ein schnelles Tempo aufzudrängen. Die Abwehr und die Torwärter von Kroatien spielen dagegen nicht besonders gut und deswegen tippen wir auf ein torreiches Spiel.

Tipp: über 55,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,72 bei bwin (alles bis 1,62 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€