Polen – Dänemark 20.08.2016, Handball Olympische Spiele

Polen – Dänemark / Handball Olympische Spiele – Dies ist ein unerwartetes Halbfinale und daran sind die Polen “schuld”, die einen weiteren Handball-Klassiker verhinderten. Sie haben nämlich Kroatien eliminiert und machten wahrscheinlich die Dänen damit glücklich, die bisher nicht brillierten aber dennoch ins Halbfinale schafften. Die beste Partie lieferten sie gerade im Viertelfinale gegen Slowenien ab. In der Gruppenphase hat Polen zwei Siege und drei Niederlagen verbucht und deshalb war der Triumph im Viertelfinale große Überraschung. Dänemark verbuchte drei Siege und zwei Niederlagen und zwar in zwei objektiv stärksten Duellen. Das letzte Mal trafen sie im letzten Jahr bei der WM aufeinander und damals feierte Dänemark 31:27. Beginn: 20.08.2016 – 01:30 MEZ

Polen

Die bereits abgeschriebenen Polen stehen im Halbfinale und sie können wirklich sehr zufrieden sein, weil sie in der Gruppenphase ziemlich schwache Leistung zeigten. Neben drei Niederlagen lieferten sie nur eine gute Partie ab und zwar als sie Ägypten bezwungen haben. Schweden haben sie knapp bezwungen, alles andere war eher schlecht und selbst der Viertelfinaleinzug war ein Erfolg. Im Viertelfinale wartete Kroatien auf sie und man gab ihnen keine große Chance, aber die Polen haben mit Abstand ihre beste Partie abgeliefert und am Ende 30:27 gefeiert. Auf diese Weise revanchierten sie sich bei den Kroaten für die schmerzvolle Niederlage bei der diesjährigen EM, bei der sie die Gastgeber waren.

Sie feierten ohne Unterstützung eines der besten Spieler, M. Jurecki, der verletzungsbedingte Probleme hat und es hat sich gezeigt, dass Bielecki Vieles allein erreichen kann. Er erzielte sogar 12 Tore und hatte nur drei Fehlversuche, was für einen Außenspieler toller Durchschnitt ist. Der rechte Außenspieler K. Lijewski (7/7) wachte zum richtigen Zeitpunkt auf, denn bis zum Viertelfinalspiel war er der schlechteste Einzelspieler im Team. Unabhängig von der tollen Leistung der Außenlinie konnten sie ohne eine gute Abwehr nicht siegen und da brillierte Torwart Wyszomirski mit sogar 15 Verteidigungen. Wenn sie all dies wiederholen, können sie auf das Finale hoffen.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Szmal, Wisniewski, Bielecki, Jurkiewicz, K.Lijewski, Daszek, Syprzak

Dänemark

Auch die Dänen haben ihr bestes Match im Viertelfinale gezeigt, wobei sie in der Gruppenphase etwas besser ausgesehen haben, aber gegen objektiv schwächere Gegner. Sie haben gegen Kroatien und Frankreich verloren. Im Viertelfinale trafen sie auf Slowenien und natürlich galten sie als Favoriten. Ihr erster Torwart Landin ist nicht in Topform, die Abwehr ist oft porös und im Angriff erledigen zwei Spieler die meiste Arbeit und zwar Mikkel Hansen links außen und Svan Hansen, rechter Flügel.

So war es auch gegen Slowenien, aber dann wachten einige weitere Spieler auf wie Kreisläufer H. Toft Hansen, Olsen, Mortensen und Larsen und so erzielten sie sogar 37 Tore, sieben mehr als ihr Rivale. Das war das erste Spiel, das sie in erster Linie mit tollem Angriff gewonnen haben. Diese tolle Partie werden sie kaum wiederholen können und deshalb werden sie ihre Abwehr verbessern müssen, die sowohl gegen Frankreich als auch gegen Slowenien zu viele Gegentore kassierte.

Voraussichtliche Aufstellung Dänemark: Landin, Mortensen, M.Hansen, Olsen, Christiansen, Svan Hansen, H.Toft Hansen

Polen – Dänemark TIPP

Beide Teams brillierten im Viertelfinale und haben da ihre besten Partien abgeliefert, die sie kaum wiederholen können. Die Frage ist, wer von ihnen mehr versagen wird und es ist logisch, dass wir erwarten, dass Polen auf den Außenpositionen nicht so gut sein wird, genau wir ihr Torwart. Dänemark hat eine breitere Auswahl an guten Spielern und wenn Torwart Landin dieses Mal besser verteidigen sollte, haben die Dänen größere Sieg-Chancen.

Tipp: Dänemark  -2

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,80 bei 10bet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€