Polen – Norwegen 12.01.2017, Handball WM

Polen – Norwegen / Handball WM – Hier haben wir das Duell zwischen zwei europäischen Nationalmannschaften, für die es schwer zu sagen ist, was für Leistung sie in dieser WM in Frankreich erbringen können. Die Polen hatten in den letzten Jahren mehr Erfolg und diese Nationalmannschaft war in der letzten WM in Katar vor zwei Jahren drittplatziert, während sie bei den letztjährigen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro viertplatziert waren. In der letztjährigen EM, in der sie Gastgeber waren, haben sie so richtig nachgelassen. Norwegen erbringt in großen Wettbewerben hauptsächlich keine besonders lobenswerte Leistung, aber sie brillierten gerade in der letztjährigen EM in Polen, als sie letztendlich viertplatziert waren. An den letzten zwei Weltmeisterschaften und an den letzten Olympischen Spielen haben sie nicht teilgenommen. Beide Nationalmannschaften haben die Qualifikationen für die letzte EM ziemlich schlecht eröffnet und Polen kassierte zwei Niederlagen, während Norwegen einen Sieg und eine Niederlage verbucht hat. Das letzte Mal trafen sie gerade in der EM im Jahr 2016 aufeinander und damals sorgte Norwegen für Überraschung und holte einen 30:28-Auswärtssieg gegen Polen. Beginn: 12.01.2017 – 20:45 MEZ

Polen

Die Polen waren im Jahr 2007 Weltvizemeister, wonach sie noch einige Male drittplatziert waren, einschließlich der letzten Meisterschaft in Katar. Im letzten Jahr hegten sie in der EM, in der sie Gastgeber waren, große Erwartungen, aber damals kassierten sie diese unbegreiflich überzeugende Niederlage von Kroatien und beendeten deswegen den Wettbewerb in der zweiten Gruppenphase. Sie revanchierten sich bei den Kroaten in den Olympischen Spielen in Brasilien und schlugen diese Nationalmannschaft im Viertelfinale, wonach sie nach Verlängerungen im Halbfinale von Dänemark bezwungen wurden und danach auch im Duell für den dritten Platz von Deutschland. Sie holten keine Medaille, aber ein größeres Problem für diese Nationalmannschaft ist die Tatsache, dass sie in den ersten zwei Duellen in den Qualifikationen für die nächste EM bezwungen wurden, wobei sie auch in Freundschaftsspielen vor dieser Meisterschaft sehr schlechte Leistung erbracht haben.

Dafür haben sie allerdings gerechtfertigte Gründe, denn wenn man eine Nationalmannschaft bestimmen sollte, die vor der EM in Frankreich am meisten dezimiert war, ist das Polen. Von dieser Nationalmannschaft haben sich Torhüter Szmal, der linkshändige Bielecki und der rechte Außenspieler K. Lijewski verabschiedet. Verletzungsbedingt muss ihr bester Spieler M. Jurecki schon seit einiger Zeit ausfallen, wie auch Kreisläufer von Barcelona Syprzak und Torhüter Lemga Wyszomirski. Im Spielerkader sind wenige Spieler geblieben und verlassen werden sie sich auf Flügelspieler Krajewski, der auch als Außenspieler auflaufen kann, wie auch auf Daszek, Chrapkowski und den erfahrenen Jurkiewicz.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Morawski, Krajewski, Chrapkowski, Jurkiewicz, Paczkowski, Daszek, M.Gebala

Norwegen

Die Norweger platzierten sich in diese Meisterschaft mit ziemlich viel Glück, denn in der Relegation waren sie in zwei Duellen gegen Slowenien schlechter, wonach sie später eine spezielle Einladung bekommen haben, so dass sie in Frankreich nichtsdestotrotz spielen werden. Vielleicht ist das auch gut, denn diese Nationalmannschaft spielte vor einem Jahr in ihrem besten großen Wettbewerb und zwar in der Europameisterschaft in Polen. Sie zogen ins Halbfinale ein, in dem sie mit dem späteren Meister Deutschland gleichgesetzt waren und sie wurden nach Verlängerungen bezwungen. Im Kampf um den dritten Platz wurden sie von Kroatien bezwungen. Sie nahmen weder an den Olympischen Spielen in Rio, noch an den letzten zwei Weltmeisterschaften teil.

Und wenn sie an einer WM teilnehmen, erbringen sie hauptsächlich keine erwähnenswerte Leistung, was sie jetzt allerding ändern wollen. Ermutigend ist nicht die Tatsache, dass sie in den Qualifikationen für die nächste EM vom ziemlich schwachen Litauen bezwungen wurden und dass sie vor dieser Meisterschaft zwei Niederlagen von Schweden in Freundschaftsduellen einstecken mussten. Gut ist allerdings, dass die Aufstellung fast die gleiche wie in der EM vor einem Jahr ist, als sie im Halbfinale gespielt haben. Im letzten Moment ist der rechte Außenspieler Reinkind ausgefallen, aber die meisten anderen Spieler sind dabei und sie könnten ziemlich unangenehm sein.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Tonnesen, Björndal, Myrhol

Polen – Norwegen TIPP

In normalen Umständen wäre Polen in diesem Duell in Favoritenrolle, vielleicht sogar auch in überzeugender, aber im letzten großen Wettbewerb hat Norwegen einen Auswärtssieg gegen Polen geholt und zwar in einer viel stärkeren Aufstellung. Jetzt ist Polen dezimiert und real betrachtet, haben sie kein Team, das den fast vollzähligen Norwegern parieren könnte.

Tipp: Norwegen -3,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei bwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€