Polen – Norwegen 23.01.2016, EM-Handball

Polen – Norwegen / EM-Handball – Für beide Nationalmannschaften ist dies das erste Duell der zweiten Meisterschaftsphase. Man könnte aber auch sagen, dass dies der erste Matchball fürs Halbfinale ist, vor allem für Polen, obwohl die Norweger in die zweite Runde die maximalen vier Punkte mitgenommen haben. Polen verbuchte alle drei Siege in der ersten Phase, wobei sie sich in den ersten zwei Duellen gegen objektiv schwächere Gegner ziemlich gequält haben, wonach sie Frankreich problemlos bezwungen haben. Norwegen musste im ersten Duell eine Niederlage einstecken, wonach sie zwei Siege verbucht haben. Sie hatten Glück, denn Island wurde eliminiert und gerade von Island mussten sie ihre einzige Niederlage einstecken, so dass sie vier Punkte mitnehmen konnten. Bei großen Wettbewerben haben diese zwei Gegner zweimal aufeinandergetroffen und beide Duelle waren ziemlich ungewiss. Bei der EM im Jahr 2008 war es 24:24, während ein Jahr später bei der WM Polen einen 31:30-Sieg holte. Beginn: 23.01.2016 – 20:30 MEZ

Polen

Die Polen sind in Trance und es ist jetzt schon klar, dass diese Nationalmannschaft nur mit dem Einzug ins Finale zufrieden sein wird und es scheint, als wäre die Zeit gekommen, endlich mal eine Trophäe zu holen. Solche Gedanken hatten sie natürlich nicht nach den ersten zwei Duellen, als sie knappe Siege zuerst gegen Serbien und danach auch gegen Mazedonien verbucht haben. In beiden Duellen war das Glück auf ihrer Seite. Im Spiel machten sie viele Fehler und es stand ihnen ja auch noch das Duell gegen das große Frankreich bevor. In diesem Duell spielten die Polen wie neugeboren und drängten ihren Spielrhythmus von der ersten Minute auf, dem Frankreich nicht standhalten konnte. Bis zum Spielende gab es keine größeren Krisen, so dass sie einen sehr überzeugenden 31:25-Sieg verbucht haben.

Es brillierte Torhüter Szmal, der auch gegen Mazedonien gut war. Hervorragend waren auch der rechte Flügelspieler Krajewski und Kreisläufer Syprzak, der in diesem Duell nicht mal einen Patzer hatte. Bielecki war auch brillant, Lijewski erbrachte eine sehr gute Leistung und wenn man so viele gut gelaunte Spieler im Team hat, ist auch ein Team wie Frankreich kein harter Bissen. Für die Polen ist es jetzt am wichtigsten, diesen Spielrhythmus zu behalten und die Norweger nicht zu unterschätzen, die ja natürlich nicht auf der Höhe der aktuellen Europa- oder Weltmeister sind, dennoch sehr unangenehm sein können.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Szmal, Krajewski, Bielecki, M.Jurecki, K.Lijewski, Lucak, Syprzak

Norwegen

Die Norweger sind die angenehmste Überraschung nach der ersten Runde, nicht nur, weil sie die zweite Phase erreicht haben, was real zu erwarten war, sondern weil sie die maximalen vier Punkte mitgenommen haben. Sie begannen mit der knappen Niederlage von Island, als das Glück im Spielfinish nicht auf ihrer Seite war, wonach sie Kroatien geschlagen haben, was ja zugleich ihr wertvollstes Ergebnis ist. Sie schlugen nämlich ihren großen Gegner, an dessen Einzug in die nächste Runde viele glaubten. In der letzten Runde verbuchten sie einen routinemäßigen Sieg gegen Weißrussland und sie warteten auf den weiteren Verlauf der Situation, denn Island, das sie bezwungen hat, wurde eliminiert, so dass die Norweger die maximalen vier Punkte mitnehmen konnten.

Die Norwegen nehmen viele Änderungen in der Aufstellung vor und für diese Nationalmannschaft kann man sagen, dass sie auf allen Positionen gefährlich ist und zwar von mehreren Spielern, so dass es gegen Weißrussland sogar 11 verschiedene Schützen gab. Ähnlich war es auch gegen Kroatien, denn dieses Team hatte keine Lösung für die Spieler von der Ersatzbank und im Spielfinish auch für den Torhüter Christensen, der ja auch gegen Weißrussland hervorragend war. Es ist klar, dass sie jetzt völlig gelassen sind und dass sie nur profitieren können, obwohl es auch weiterhin irgendwie unvorstellbar ist, dass wir gerade die Norweger im Halbfinale sehen.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Christensen, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Reinkind, Björnsen, Hyykerud

Polen – Norwegen TIPP

Bei den Norwegern weiß man nie, wann sie die Höchstleistung bringen werden und sie sind derzeit in einer solchen Stimmung, dass sie jedes Team quälen können. Auch Polen ist nach dem Sieg gegen Frankreich so richtig in Fahrt gekommen und sie sind sich dessen bewusst, dass ihnen dieses Duell praktisch den Einzug ins Halbfinale bringen kann. Wir erwarten, dass die Polen mit Hilfe ihrer Fans in diesem Duell problemlos einen Sieg verbuchen können.

Tipp: Polen -2,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,00 bei bet365 (alles bis 1,90 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€