Polen – Serbien 15.01.2016, EM-Handball

Polen – Serbien / EM-Handball – Da in dieser Gruppe Frankreich der große Favorit ist, ist es klar, dass um Tabellenpositionen unter dem führenden Tabellenplatz ein großer Kampf geführt wird und gerade deswegen ist dieses Duell für beide Nationalmannschaften vielleicht auch entscheidend. Die Polen sind Gastgeber und wollen natürlich nicht mal daran denken, dass sie vielleicht früh eliminiert werden, abgesehen davon, wie gut ihr Gegner ist. Somit geben wir den Polen die Favoritenrolle in diesem Duell. Die Polen mussten nicht in den Qualifikationen teilnehmen, aber man muss schon sagen, dass sie in den Freundschafsduellen im Rahmen der Vorbereitungen keine besonders brillante Leistung erbracht haben. Serbien hat sich ein bisschen gequält und schaffte es, in einer starken Gruppe dennoch hinter Island zweitplatziert zu sein. Wenn von gegenseitigen Duellen die Rede ist, treffen diese zwei Nationalmannschaften oft in großen Wettbewerben aufeinander und spielen immer sehr ungewisse Duelle. Vor zwei Jahren war es in Dänemark 20:19 für Serbien, während Serbien ein Jahr davor einen 25:24-Sieg in der WM geholt hat. Beginn: 15.01.2016 – 20:30 MEZ

Polen

Die Polen zählen zu den Nationalmannschaften, die ständig an großen Wettbewerben teilnehmen, aber die Leistung in diesen Wettbewerben ist nicht immer die Beste. Es scheint, als würden ihnen besonders die europäischen Meisterschaften nicht passen, denn ihre beste Leistung ist der vierte Platz im Jahr 2010 in Österreich. In der letzten EM in Dänemark waren sie sechstplatziert, während all dies bei Weltmeisterschaften etwas besser aussah, denn sie erreichten einen zweiten Platz und danach einen Dritten und zwar an der letzten WM in Katar. Damals konnten sie vielleicht eine bessere Leistung erbringen, aber sie konnten im Halbfinale den Gastgeber nicht parieren.

Motiviert durch das gute Ergebnis und die Tatsache, dass sie Gastgeber sind, erwarten sie in der EM wenigstens eine Medaille, obwohl in der Aufstellung einige wichtige Spieler fehlen werden, wie Jurkiewicz, Jaszka und Rosinski, die ja Außenspieler sind und mit denen Polen wirklich gefährlicher ist. Sie müssen sich jetzt auf die brillanten M. Jurecki und K. Lijewski und auf den unvorhersehbaren Bielecki verlassen und das größte Problem ist die Position des Spielmachers, auf der Trainer Biegler improvisieren wird.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Szmal, Wisniewski, Bielecki, M.Jurecki, K.Lijewski, Daszek, Syprzak

Serbien

Serbien ist ziemlich neu bei der EM, bzw. es ist sehr schwer die Kraft dieser Nationalmannschaft einzuschätzen, denn es kam ja zu vielen Änderungen. Es scheint, als wären sie viel schwächer, denn im Team fehlen, den Namen nach, die besten Spieler und zwar Momir Ilic und Marko Vujin, die ja der linke und rechte Außenspieler sind. Es fehlen auch erfahrene Spieler, wie der rechte Flügelspieler Prodanovic und der mittlere Außenspieler Cutura. Das größte Problem dieser Nationalmannschaft ist gerade der Teamgeist und es ist gut möglich, dass sie ohne die genannten Spitzenspieler mehr als Team agieren werden, obwohl sie somit viel schwächer sein werden. Sie spielten einige gute Vorbereitungsduelle und schlugen z. B. Ungarn, fuhren aber auch ein Remis gegen diese Nationalmannschaft ein. In den Qualifikationen hatten sie eine schwierige Gruppe und waren zweitplatziert hinter Island und vor Montenegro. Am Ende erreichten alle drei genannten Nationalmannschaften eine Platzierung in Polen.

Den größten Erfolg erreichte Serbien in der EM im Jahr 2012, als die Gastgeber waren und damals holten sie Silber, denn sie haben im Finalduell gegen Dänemark verloren. Danach hatten sie hauptsächlich bescheidene Auftritte, so dass sie in der letzten EM in Dänemark auf dem 13. Platz waren und an der WM in Katar im letzten Jahr haben sie nicht einmal teilgenommen. Diese Nationalmannschaft steht nicht unter Druck, sie sind nicht besonders stark und werden sich daher anstrengen müssen. Man muss aber schon auf den mittleren Außenspieler P. Nenadic aufpassen, der ja der Anführer dieses Teams ist. Da sind noch Torhüter Stanic, Kreisläufer Stojkovic und der linke Außenspieler Sesum.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanic, Nikcevic, Sesum, P.Nenadic, Zelenovic, Radovojevic, Marsenic

Polen – Serbien TIPP

Polen hat Probleme mit der Aufstellung, das Team ist aber gut genug um zuhause gegen Serbien einen sicheren Sieg zu holen. Ein besonderes Motiv ist das erste Duell vor ihren Fans, die sie ja nicht enttäuschen wollen. Natürlich sind auch Punkte in diesem Duell wichtig, während Serbien objektiv auf ihre Gelegenheit gegen Mazedonien warten muss. In diesem Duell hat Serbien wirklich geringe Chancen.

Tipp: Polen -2,5

Einsatzhöhe 6/10

Quote: 1,60 bei bwin (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€