Polen – Serbien, 17.01.13 – Handball WM

Diese Partie ist das Spitzenspiel dieser Runde in der Gruppe C und wird über die Position entscheiden, von der die beiden Nationalmannschaften ins Achtelfinale starten werden. Es ist also gar nicht fraglich, ob sie das Achtelfinale erreichen werden, da sie die schwächeren Gegner schon bezwungen haben. Die Serben sind im leichten psychischen Vorteil, weil dies für sie der erste richtige Test ist, da sie bis jetzt drei Siege gegen echte Außenseiter geholt haben. Die Polen haben mit zwei Siegen angefangen, aber dann wurden sie in der dritten Runde schockiert als sie gegen Slowenien verloren haben. In den letzten Jahren haben die beiden Mannschaften viele gemeinsame Duelle abgelegt und Polen ist dabei erfolgreicher gewesen. Sie haben bei den letzten zwei Weltmeisterschaften gemeinsam gespielt und Polen hat beide Male gewonnen. Bei den Qualifikationen für die Olympischen Spiele in London war es unentschieden und Serbien hat bei der letzten Europameisterschaft in Serbien gewonnen. Beginn: 17.01.2013 – 20:15

Wir analysieren Polen im Rahmen dieses Wettbewerbs zum ersten Mal und werden uns deswegen etwas mehr dieser Nationalmannschaft widmen. Die Polen sind seit Jahren dabei und das Einzige, was sie verpasst haben, sind die Olympischen Spiele in London und zwar wegen dem Remis gegen Serbien. Bei all den anderen Wettbewerben haben sie mitgemacht und sind sogar erfolgreich gewesen. Bei der WM 2007 sind sie Zweiter gewesen und bei der WM 2009 Dritter. Bei den Ausscheidungsspielen für diese WM haben sie gegen Litauen eine leichte Aufgabe gehabt  und sie sind auch in die EM-Qualifikation mit zwei Siegen gestartet. Sie haben in Spanien ebenfalls mit zwei Siegen angefangen, aber das war erwartungsgemäß, da die Gegner aus Weißrussland und Saudi Arabien gekommen sind. Die Weißrussen wurden von den Polen 24:22 bezwungen. Gegen Saudi Arabien sind sie angriffstechnisch nur durchschnittlich gewesen, aber dafür haben sie eine sehr gute Abwehr gespielt und gerade mal 14 Gegentore kassiert. Dann kam das Spiel gegen Slowenien, das alle Mankos dieser Mannschaft aufgezeigt hat. Sie haben wieder nicht so viele Gegentore kassiert, nur 25, aber dafür ein Tor weniger als Slowenien erzielt. Somit wurden sie wieder bezwungen und zwar aufgrund der äußerst schwachen zweiten Halbzeit, die sie mit einem 1:8-Rückstand eröffnet haben. Sie sind relativ weit gekommen, wenn man bedenkt, dass sie ohne ein paar wichtige Spieler, wie Marcin Lijewski, Jurkiewicz, Rosinski, Tluczynski und Jurasik, sowie mit einem neuen Trainer spielen. Das verringert die Auswechselungsmöglichkeiten und deswegen lassen sie im Spielverlauf öfters nach.

Voraussichtliche Aufstellung Polen: Szmal, Wisniewski, M.Jurecki, Jaszka, K.Lijewski, Orzechowski, B.Jurecki

Serbien hat bis jetzt drei Siege geholt und alle drei Erfolge sind sehr klar gewesen. Die Serben sind wahrscheinlich selber überrascht gewesen, da sie ja Angst vor Südkorea und Weißrussland hatten, während Saudi Arabien doch viel schlechter ist. Alle drei Spiele sind sehr ähnlich gewesen. Die erste Halbzeit verlief durchschnittlich, begleitet von bestimmten Problemen und anschließend in der zweiten Halbzeit haben sie jeden Gegner völlig auseinandergenommen, also ganz anders als Polen. Das Wichtigste für Trainer Vukovic ist, dass er alle Spieler ausruhen konnte und alle, die eingewechselt wurden, haben auch Tore erzielt. Die Veränderungen, die nach den Olympischen Spielen vorgenommen wurden und das Fehlen von Spielern hat man im Spiel überhaupt nicht gemerkt und man muss schon sagen, dass die Mannschaft sehr selbstbewusst ist. Dabei haben Torwart Stanic, Vujin, Toskic oder Sesum ihren vollen Beitrag noch gar nicht geleistet. Petar Nenadic auf der Außenposition ist eine richtige Erfrischung, während Kreisläufer Marsenic ebenfalls nicht schlecht ist. Serbien hat ein gutes Zusammenspiel und alle Spieler sind sehr gut gelaunt. Wenn sich nichts ändert, können sie weit kommen.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanić, Nikčević, Ilić, Vučković, Stanković, Prodanović, Marsenić

Die Polen stehen unter größerem Druck und das könnte für die Serben ein Vorteil sein. Es ist aber ein ungewisses Spiel zwischen gleichwertigen Gegnern zu erwarten. Serbien hat zwar bis jetzt alle Spiele gewonnen, aber diese Partie ist der erste richtige Test für die Serben. Es wird zwar nicht so viele Tore geben, aber über die von den Buchmachern angesetzte Toranzahl sollte es locker hinausgehen.

Tipp: über 47,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,61 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!