Russland – Montenegro 12.06.2016, Handball-WM-Qualifikation

Russland – Montenegro / Handball-WM-Qualifikation – Auch dieses Relegationsduell hat seinen Favoriten und zwar Russland, das ehemalige Spitzenteam des Welthandballs, das sich in den letzten Jahren allerdings sehr quält und irgendwie keine gute Leistung erbringen kann, so dass sie schon über die Platzierung in einen großen Wettbewerb überglücklich sind. Für Montenegro ist das immer ein Erfolg und diese Nationalmannschaft schaffte bis jetzt die Platzierung in nur vier große Wettbewerbe, während sie an der WM nur im Jahr 2013 teilgenommen haben. Russland als selbstständiges Land hat einen Europameister- und Weltmeistertitel, die sie allerdings vor ungefähr 20 Jahren geholt haben. Die Russen verpassen Platzierungen in Europameisterschaften nicht und sie nahmen auch an den letzten zwei Weltmeisterschaften teil, während Montenegro in den letzten zwei Europameisterschaften gespielt hat. In der diesjährigen EM in Polen trafen diese zwei Gegner das letzte Mal aufeinander und damals verbuchte Russland einen 28:21-Sieg. In der EM 2008 war es 25:25. Beginn: 12.06.2016 – 15:00 MEZ

Russland

Das ehemalige Spitzenteam des Weltfußballs schafft es in letzter Zeit nur Platzierungen in große Wettbewerbe zu erreichen, während ein echtes Ergebnis schon seit langer Zeit fehlt. Die Russen nahmen bis jetzt an allen Europameisterschaften teil, aber das Problem ist, dass sie fast immer nur Teilnehmer sind und ihren Auftritt sehr oft schon in der Gruppenphase beenden. Die letzte Medaille war Bronze in den Olympischen Spielen in Athen 2004, wonach sie keine erwähnenswerte Leistung erbracht haben. Was Weltmeisterschaften angeht, verpassten sie diejenige im Jahr 2011, während sie in den zwei Weltmeisterschaften davor gespielt haben.

An der letzten WM in Katar haben sie teilgenommen und sich völlig blamiert, denn sie wurden schon in der ersten Phase mit vier Niederlagen eliminiert und entscheidend war diejenige von Argentinien in der letzten Runde. In der diesjährigen EM hatten sie einen soliden Auftritt in der ersten Gruppenphase, wonach sie im zweiten Teil der Meisterschaft schlecht gespielt und letztendlich den neunten Platz besetzt haben. Für die Platzierung in einen neuen großen Wettbewerb werden sie gegen einen Rivalen kämpfen, der objektiv schwächer ist und die Russen müssen jetzt ihre Dominanz beweisen. Was die Aufstellung angeht, müssen sie auf keinen Spieler verzichten und es gibt keine größeren Änderungen.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bogdanov, Dibirov, Gorbok, Zhitnikov, Shelmenko, Shishkarev, Chipurin

Montenegro

Montenegro würde gerne an noch einem großen Wettbewerb teilnehmen, aber das Hindernis, das sie von der Platzierung in Frankreich teilt, ist groß und diese Nationalmannschaft hat keine dermaßen gute Spieler mehr, wie vor einigen Jahren, als sie viel erfahrener waren. Auch jetzt gibt es einige Spieler in ihren Reihen, die Erfahrungen mit Relegationsduellen haben, aber da sind auch viele junge Spieler, was ein Problem sein könnte. Da sie an der diesjährigen EM teilgenommen haben, mussten sie nicht in Qualifikationen spielen und sind somit direkt in die Relegation eingezogen. In der genannten EM in Polen erbrachten sie keine erwähnenswerte Leistung und wurden in allen drei Duellen der Gruppenphase geschlagen, so dass sie ausgeschieden sind, wobei sie gegen Dänemark nicht weit von einer Sensation waren.

An der letzten WM haben sie nicht teilgenommen, denn in der Relegation wurden sie von Weißrussland gestoppt und in den nächsten Qualifikationen für die EM werden sie es auch nicht leicht haben, denn in der Gruppe warten Russland, Schweden und die Slowakei auf sie. Nationaltrainer Obradovic kann nicht mehr auf den rechten Flügelspieler Melic zählen, was ein Nachteil ist, während im Vergleich zur diesjährigen EM jetzt positiv ist, dass sich der rechte Außenspieler, der junge Lipovina erholt hat. Er wird zusammen mit dem erfahrenen Sevaljevic und noch einem jungen Spieler, Borozan, auf der Position des linken Außenspielers, diese Nationalmannschaft anführen. Torhüter Mijatovic erbringt auch gute Leistung, wie auch Flügelspieler Vujovic und Kreisläufer Grbovic. Auf der Ersatzbank haben sie allerdings keine guten Ersatzspieler, was ein Problem sein könnte.

Voraussichtliche Aufstellung Montenegro: Mijatovic, Vujovic, Borozan, Sevaljevic, Lipovina, Radovic, Grbovic

Russland – Montenegro TIPP

Russland brilliert in großen Wettbewerben nicht, verpasst sie allerdings nicht in letzter Zeit, so dass wir auch jetzt ihre Platzierung in die WM erwarten. Schon in diesem ersten Duell sollten sie sich einen Vorteil verschaffen, um vor dem Rückspiel etwas entspannter zu sein, denn Montenegro hat kein dermaßen gutes Team, um parieren zu können.

Tipp: Russland -5,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,93 bei 10bet (alles bis 1,83 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€