Russland – Serbien, 12.06.13 – Handball EM-Qualifikation

Die kommende Europameisterschaft findet in Dänemark im nächsten Jahr statt und die EM-Qualifikation befindet sich in ihrer Schlussphase, da nur noch zwei Runden zu spielen sind. In den meisten Gruppen haben die Favoriten ihre Rolle gerechtfertigt, während in der Gruppe 7, in der sich Russland und Serbien befinden, die Situation ziemlich interessant ist. Die Russen sind Tabellenerster und mit einem weiteren Sieg haben sie die EM-Teilnahme geschafft, aber ihre heutige Gegner sind die Serben, die im Falle einer Niederlage die EM-Teilnahme vielleicht nicht schaffen werden, da sie zurzeit Tabellendritter sind. Im ersten Duell der beiden Nationalteams hat Serbien einen knappen 30:29-Sieg geholt. Beginn: 12.06.2013 – 16:00

Die Russen haben im bisherigen Qualifikationsverlauf unerwartete Ergebnisse erzielt, aber zwei Runden vor dem Ende haben sie die EM-Teilnahme nicht sicher in der Tasche. Die anderen Ergebnisse sind halt so ausgefallen dass die Russen in den übrigen zwei Spielen noch einen Sieg brauchen, um die Reise nach Dänemark zu bestätigen. Da sie in der letzten Runde auswärts bei dem unangenehmen Österreich spielen, möchten sie nichts dem Zufall überlassen und alle Dilemmas schon jetzt im Spiel gegen Serbien in Astrachan lösen. Vielleicht ist dieser Gegner besser als Österreich, nur hat er das bis jetzt nicht bewiesen und die Russen spielen auch noch vor den eigenen Fans. Auch im Hinspiel hätten die Russen fast ein positives Ergebnis geholt, also haben sie das richtige Rezept für den Sieg gegen diesen Gegner. Im April haben sie zwei Mal gegen die Mannschaft von Bosnien und Herzegowina gespielt und haben nicht gerade brilliert, besonders im Heimspiel, das sie mit sehr viel Mühe gewonnen haben. Sie haben keine größeren Probleme mit der Aufstellung. Der beste Spieler des Teams, der rechte Außenspieler Igropulo hat sich der Mannschaft erst am Sonntag angeschlossen und zwar wegen seiner Verpflichtungen bei den Füchsen in der letzten Bundesligarunde.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bogdanov, Dibirov, Gorbok, Atman, Igropulo, Shindin, Chipurin

Bei den Serben herrscht eine außergewöhnliche Atmosphäre und sie treten die letzten zwei Qualifikationsrunden unter großem Druck an. Dieses Spiel gegen Russland könnte entscheidend sein, da sie in der letzten Runde Bosnien und Herzegowina empfangen und da sollten sie keine Probleme haben. Auch die Russen hätten kein Problem darstellen sollen, wenn Serbien nicht von Österreich zwei Mal überrascht worden wäre. Es wurde erwartet dass die Serben zusammen mit den Russen die Reise nach Dänemark problemlos antreten, aber Österreich hat ihnen einen Strich durch die Rechnung gezogen und hat Serbien zuhause bezwungen, während es auswärts unentschieden war. Deswegen müssen die Serben in Astrachan gewinnen und hoffen dass Bosnien und Herzegowina Österreich bezwingen kann. Nach den schlechten Partien gegen die Österreicher wurde auch Trainer Vukovic abgesetzt und als Retter in den letzten zwei Runden wurde der Trainer von Flensburg Ljubomir Vranjes engagiert. Er wird versuchen ein paar Neuigkeiten in die Nationalmannschaft einzubringen, bei der die einzelne Qualität nicht fraglich ist, aber dafür die Spielherangehensweise. Der Außenspieler Sesum und der linke Flügelspieler Nikcevic werden nicht dabei sein und auch Stankovic sowie Toskic sind nicht anwesend. Wieder verlassen sich alle auf die Spieler von Kiel, Ilic und Vujin.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanić, N.Ilić, M.Ilić, P.Nenadić, Vujin, Prodanović, Beljanski

Serbien braucht zwar dringend nötig einen Sieg, aber die Russen müssen sich ebenfalls absichern und werden deswegen keine Überraschungen zulassen. Gleichzeitig ist die russische Mannschaft vollzähliger und ist dazu noch der Gastgeber, was bedeutet, dass die Gäste einer halbwegs klaren Niederlage kaum entgehen können.

Tipp: Russland -1,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,62 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!