Schweden – Montenegro, 10.06.12 – Handball-WM-Qualifikation

Diese zwei Nationalmannschaften treffen in letzter Zeit sehr oft aufeinander, wobei die Schweden sicherlich nichts dagegen haben, da sie gegen Montenegro immer gewinnen. Wie auch immer, müssen die beiden Rivalen wieder zwei wichtige Spiele gegeneinander spielen. Die letzten zwei Spiele haben die Schweden gewonnen und zwar zuhause sehr schwer und auswärts sehr leicht. Zwei Spiele zuvor haben die Schweden ebenfalls problemlos für sich entschieden und etwas Ähnliches erwarten die Schweden auch dieses Mal, vor allem in Stockholm, wo das erste Spiel gespielt wird. Beginn: 10.06.2012 – 16:15

Wenn man nach den früheren Leistungen der Schweden urteilt, kann man sagen, dass sich die Schweden immer noch in einer großen Krise befinden, aber jetzt qualifizieren sie sich zumindest für alle großen Wettbewerbe und als die besondere Belohnung haben sie sich die Olympia-Teilnahme gesichert. Bei der Europameisterschaft vom Anfang des Jahres haben die Schweden die erste Runde überstanden, aber in der Zweiten haben sie gepatzt und dazu hat hauptsächlich das seltsame Spiel gegen Polen beigetragen und zwar als die Schweden den Vorsprung von 11 Toren noch versiebt haben. Dafür sind sie bei der letzten WM, bei der sie die Gastgeber waren, bis zum Halbfinale gekommen und jetzt möchten sie unbedingt diese Leistung wiederholen. Sie haben wieder eine sehr gute Mannschaft beisammen, die ein paar Mankos hat, aber dafür einige sehr gute Spieler wie Kim Andersson vom THW Kiel, der für den besten Spieler der gerade vergangenen Bundesligasaison erklärt wurde. Auch der Kopenhagener Flügelspieler Ekberg ist in einer spitzenmäßigen Spielform, während der in die Jahre gekommene Torwart M. Andersson wie in den besten Tagen verteidigt und eine brillante Saison in Flensburg hinter sich gebracht hat. Die Schweden haben dazu noch zwei weitere sehr gute Torhüter und zwar Palicka und Sjostrand, also kann man sagen, dass sie in diesem Segment vielleicht das stärkste Team auf der Welt sind. Das Manko sind die vielleicht schlechten Ersatzspieler auf anderen Positionen, obwohl dies gegen Montenegro kein großes Problem werden sollte.

Voraussichtliche Aufstellung Schweden: M.Andersson, Lundstrom, Du Rietz, Doder, K.Andersson, Ekberg, Ahlm

Den Montenegrinern wird es dieses Mal gegen Schweden sicherlich an Motivation nicht fehlen, da sie natürlich diese unangenehme Serie von Niederlagen beenden möchten, aber das ist viel leichter gesagt, als getan. Außerdem ist das nicht das Team von Montenegro aus dem Jahre 2008, als die Montenegriner das einzige Mal eine EM-Teilnahme erkämpft haben. Damals ist bei den Ausscheidungsspielen wurde das viel schlechtere Team aus Portugal bewzungen, aber beim Turnier gab es ein echtes Debakel, da gerade mal ein Remis in sechs Spielen geholt wurde. Am nähersten einer WM-Teilnahme ist Montenegro im Jahre 2009 gewesen, als sie bei den Ausscheidungsspielen von Rumänien eliminiert worden sind. Bis zu diesen Ausscheidungsspielen haben es die heutigen Gäste mit Belgien und Lettland leicht aufgenommen, obwohl es gegen Lettland auswärts Probleme gab. Der erfahrene Stojanovic steht nicht mehr im Torkasten, was ein großer Verlust für diese Mannschaft ist, die eine gute Aufstellung, aber eine sehr kurze Ersatzbank hat. Am stärksten sind die heutigen Gäste auf der rechten Außenposition, wo Zarko Markovic und Roganovic spielen. Fantastisch ist auch der mittlere Außenspieler Mrvaljavic von Göppingen, sowie Osmajic als der linke Außenspieler von Cimos Koper. Auch Melis auf der Position des rechten Flügelspielers ist sehr gut, genau wie Rakcevic als Kreisläufer. Da endet auch die Geschichte über die Qualität dieser Mannschaft, da die übrigen Spieler viel schlechter sind. Vielleicht hätte Montenegro gegen Schweden größere Chancen wenn man nur ein Spiel spielen würde, aber bei zwei Spielen kann Montenegro höchstens in einem der beiden Spielen mithalten und zwar im Heimspiel.

Voraussichtliche Aufstellung Montenegro: Mijatović, Kapisoda, Osmajić, Mrvaljević, Ž.Marković, Melić, Rakčević

Wenn man sich diese zwei Mannschaften anschaut, dann sieht der Qualitätsunterschied vielleicht nicht so groß aus. Aber auf bestimmten Positionen ist er sehr groß. Dazu kommt noch die längere Ersatzbank der Schweden, sowie der Heimvorteil. Die Schweden sind viel mehr favorisiert, als es aussieht und wahrscheinlich wird es auch keine Ungewissheit beim Rückspiel geben, weil die Schweden im Hinspiel genügend Vorsprung holen werden.

Tipp: Schweden -4,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,85 bei bet365 (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!