Serbien – Russland, 31.10.12 – Handball EM-Qualifikation

Diesen Mittwoch fangen die EM-Handballqualifikationen an. Die Handballmeisterschaft findet 2014 in Dänemark statt. Es gibt sieben Gruppen, in denen sich 28 Nationalmannschaften befinden und aus jeder Gruppe reisen zwei der besten Mannschaften zur EM. Eine der interessantesten Gruppen ist sicherlich die Gruppe 7, in der das stärkste Duell der ersten Runde gespielt wird. Serbien und Russland haben fantastische Nationalmannschaften und dieses Duell, das in der Stadt Nis stattfinden wird, zieht sehr viel Aufmerksamkeit auf sich. Russland befindet sich zwar in den letzten Jahren nicht gerade an der Spitze des europäischen Handballs, aber dafür sind die Serben wieder an die Spitze gekommen und zwar bei der letzten Meisterschaft, als sie die Gastgeber gewesen sind. Die Serben haben auch bei den OS in London mitgespielt, während die Russen nicht dabei gewesen sind. Bis jetzt haben die beiden Nationalteams zwei EM-Qualifikationsspiele im Jahre 2010 abgelegt und damals haben beide Mannschaften jeweils einen Heimsieg geholt. Sie haben auch ein Spiel beim Supercup gespielt, wo es unentschieden gewesen ist. Beginn: 31.10.2012 – 20:30

Die Serben möchten in diesen Qualifikationen die Teilnahme an großen Wettbewerben fortsetzen. Die Sportart Handball ist in Serbien lange in einer Krise gewesen und dann haben sie bei der letzten EM als Gastgeber den zweiten Platz geholt und alles hat sich geändert. Sie haben zwar bei den OS in London gepatzt, aber schon mal der Einzug in diesen Wettbewerb ist hervorragend für sie gewesen. Sie warten ungeduldig die Weltmeisterschaft nächstes Jahr in Spanien, aber davor müssen sie die Arbeit in diesen EM-Qualifikationen meistern. Sie werden es nicht leicht haben, da sich in dieser Gruppe u.a. die unangenehmen Nationalmannschaften von Bosnien-Herzegowina und Österreich befinden, aber auch weil Trainer Vukovic große Probleme mit verletzten Spielern hat. Sie haben fast eine ganze Startaufstellung verloren und zwar bestehend aus entscheidenden Spielern. Das größte Handicap ist die Abwesenheit von Kapitän Momir Ilic, der der Anführer dieser Mannschaft ist. Auch die erfahrenen Außenspieler Manojlovic, Cutura und Stankovic, sowie Rnic und Kreisläufer Stojkovic werden nicht dabei sein, genau wie der rechte Flügelspieler Prodanovic. Es wurden jüngere Spieler eingeladen, obwohl Vukovic zumindest sieben gute Spieler zur Verfügung haben wird, die alles geben müssen. Außerdem darf man nicht den fantastischen Torwart Stanic vergessen, von dem am meisten erwarten wird.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stanić, Nikčević, Šešum, Vučković, Vujin, Markez, Toskića

Die Russen möchten natürlich ein spitzenmäßiges Ergebnis bei einem großen Wettbewerb holen, aber davor müssen sie sich zu so einem Wettbewerb qualifizieren. Sie sind bei der letzten WM nicht dabei gewesen, da sie in den Ausscheidungsspielen von Rumänen sensationell eliminiert worden sind und wegen der schlechten diesjährigen EM konnten sie auch nicht bei den OS in London mitmachen. Sie konnten sich nach vielen Problemen für die nächste WM in Spanien qualifizieren und natürlich möchten sie auch 2014 nach Dänemark reisen. Die Gegner sind aber gut und die Russen dürfen keine Schwächen wie in den letzten Jahren zeigen. Oleg Kulesov hat auf der Trainerbank den legendären Maximov ersetzt und hat gleich ein paar Neuigkeiten mitgebracht. Von den alten Spielern sind Kreisläufer Chernoivanov, Außenspieler Filipov und Ivanov nicht dabei. Diese Position ist vielleicht auch am problematischsten, obwohl sie Atman und Kudinov haben. Auf allen anderen Positionen sind die Russen sehr stark und haben ein paar gute Alternativen auf der Ersatzbank. Man muss noch erwähnen, dass alle Nationalspieler beim russischen Meister Medwedi Tschechov spielen. Die Ausnahme sind nur die beiden mittleren Außenspieler, sowie der rechte Außenspieler Igropulo, der in der Bundesliga spielt.

Voraussichtliche Aufstellung Russland: Bogdanov, Dibirov, Gorbok, Atman, Igropulo, Kovalev, Chipurin

Wenn die Serben nicht so viele Probleme mit den Verletzungen hätten, würden wir sie in diesem Spiel sicherlich in der Favoritenrolle sehen und zwar hauptsächlich wegen des Heimvorteils. In diesem Spiel ist die Unterstützung von den Tribünen der einzige Vorteil, da die russischen Spieler bei so einem Kräfteverhältnis sicherlich besser sind. Es könnte also sehr ungewiss werden, aber wir sehen die Russen im leichten Vorteil.

Tipp: Russland +2,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei hamsterbet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!