Slowenien – Norwegen 11.06.2016, Handball-WM-Qualifikation

Slowenien – Norwegen / Handball-WM-Qualifikation – Dies ist noch eins der Derbys in der Relegation, denn es handelt sich um Nationalmannschaften, die an der diesjährigen EM in Polen teilgenommen haben. Die Slowenen haben allerdings für Enttäuschung gesorgt und wurden schon in der Gruppenphase eliminiert, während Norwegen die angenehmste Überraschung war und letztendlich viertplatziert war, was auch die beste Platzierung dieser Nationalmannschaft in großen Wettbewerben ist. Dafür brillierte Slowenien in den zusätzlichen Qualifikationen für den Auftritt in den Olympischen Spielen und wird somit nach Rio fahren, wo Norwegen allerdings nicht spielen wird. In den Qualifikationen für die letzte WM haben beide Nationalmannschaften ebenfalls in der Relegation gespielt und damals kam Slowenien über Mazedonien weiter, während Norwegen von Österreich gestoppt wurde. Diese zwei Nationalmannschaften trafen bis jetzt zweimal in Europameisterschaften aufeinander und 2012 verbuchte Norwegen einen Sieg, während vier Jahre davor Slowenien gefeiert hat. Beginn: 11.06.2016 – 15:00 MEZ

Slowenien

Die Slowenen haben vor der diesjährigen EM den Nationaltrainer Veselin Vujovic geholt und fuhren nach Polen voller Selbstbewusstsein und hegten große Ambitionen. Allerdings mussten sie schon nach der ersten Runde nach Hause fahren, denn sie kassierten Niederlagen von Schweden und Deutschland und fuhren ein Remis gegen Spanien ein. Etwas funktionierte nicht, aber Vujovic blieb auf der Trainerbank, wobei er jetzt mehr Zeit bekommen hat, um einigermaßen für Ordnung zu sorgen. Das hat sich schon in den Qualifikationen für die Olympischen Spiele in Rio bezahlt gemacht, denn sie erreichten die Platzierung in einem sehr schwierigen Turnier, denn hinter ihnen ist der europäische Vizemeister Spanien geblieben.

Jetzt wollen sie eine neue Platzierung in einen großen Wettbewerb, um sich danach ganz entspannt den Olympischen Spielen widmen zu können. Der Gegner ist unangenehm, aber Slowenien ist in einem positiven Rhythmus und ist in absoluter Favoritenrolle, vor allem weil außer Mackovsek niemand den Auftritt abgesagt hat. In der Nationalmannschaft ist ja der brillante rechte Flügelspieler Gajic nicht mehr anwesend und auf dieser Position läuft jetzt Marguc aus Veszprem auf, der eine wirklich optimale Vertretung ist. Von erfahrenen Spielern sind da ja auch Torhüter Skof und Zorman und Kavticnik, aber auch brillante junge Spieler wie Bombac und Dolenes und deswegen sind die Slowenen vor dieser Relegation optimistisch.

Voraussichtliche Aufstellung Slowenien: Skof, Razgor, Skube, Zorman, Dolenec, Marguc, Gaber

Norwegen

Es scheint, als erbringt Norwegen momentan Spitzenleistung und alles, was sie in der näheren Zukunft erreichen, wir auch lange die Bestleistung dieser Nationalmannschaft sein. Das Halbfinale der Europameisterschaft im Januar dieses Jahres ist definitiv der größte Erfolg dieser Nationalmannschaft und das ist kein Zufall, denn es handelt sich ja um eine sehr talentierte Generation, mit vielen jungen und erfahrenen Spielern, wobei ihnen noch immer eine Kontinuität bezüglich guter Auftritte fehlt. Sie verpassten die letzten zwei Weltmeisterschaften, denn sie sind in der Relegation nicht weitergekommen. Zuerst war Ungarn besser, danach auch Österreich, während sie in den Qualifikationen für die genannte EM, in denen sie viertplatziert waren, mit keinen Problemen zu kämpfen hatten und sie wurden nur von Kroatien geschlagen, gegen das sie danach einen Heimsieg geholt haben.

Vieles verbindet sie in letzter Zeit mit dieser Nationalmannschaft, denn sie spielten gegen die Kroaten in den Qualifikationen, wonach die Norweger sie in der Gruppenphase der EM geschlagen haben und kassierten letztendlich im wichtigeren Duell für den dritten Platz eine Niederlage. Von Kroatien wurden sie auch im entscheidenden Qualifikationsduell für die Olympischen Spiele geschlagen, so dass sie in Rio nicht spielen werden. Sie wollen in Frankreich spielen, aber sie werden es mit den Slowenen nicht leicht haben, obwohl ihre Aufstellung ziemlich stark ist und es fehlen nur Reinkind und Mamelund. Zweimal schlugen sie Weißrussland in den Vorbereitungen für dieses Duell und sie wurden erwartungsgemäß von Sagosen und Tonnesen auf den Außenpositionen angeführt, obwohl auch die Flügelspieler dieser Nationalmannschaft brillant sind, wie auch der erfahrene Kreisläufer Myrhol.

Voraussichtliche Aufstellung Norwegen: Erevik, Jondal, Lie Hansen, Sagosen, Tonnesen, Bjornsen, Myrhol

Slowenien – Norwegen TIPP

Insgesamt betrachtet ist Slowenien in diesem Duell dennoch in Favoritenrolle, so dass es demnach logisch ist, dass sie jetzt einem Sieg näher als im ersten Duell in Celje sind. Nach der Platzierung in die Olympischen Spiele in Rio ist diese Nationalmannschaft so richtig in Fahrt gekommen, während es bei Norwegen einigermaßen bergab geht und zwar nach dem Misserfolg in diesen Qualifikationen und deswegen erwarten wir einen Sieg der Gastgeber und zwar keinen ganz knappen.

Tipp: Slowenien -1,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,78 bei betvictor (alles bis 1,68 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
betvictorbonus
30€