Spanien – Frankreich, 08.08.12 – OS London 2012

Nach der beendeten Gruppenphase fängt die KO-Phase des olympischen Handballturnieres an. Das Duell zwischen Spanien und Frankreich ist sicherlich die interessanteste Viertelfinalpaarung, da es sich um das klassische traditionsreiche Derby handelt. Bei den letzten OS in Peking haben die Spanier Bronze geholt und die Franzosen die goldene Medaille. Damals trafen die beiden Teams in der Gruppenphase aufeinander und Frankreich gewann das Spiel 28:21. Danach trafen sie noch drei Mal aufeinander und davon endeten zwei Spiele mit einem Remis und ein Spiel gewannen die Spanier 29:26. Bei den OS in London haben die Spanier drei Siege und zwei Pleiten in der Gruppenphase erlebt und die Franzosen haben eine Niederlage weniger kassiert.  Beginn: 08.08.2012 – 15:30

Die Spanier haben bisher zufriedenstellend gespielt, aber erwartet hat man schon mehr von der roten Furie. Die drei Siege hat man erwartet, weil Ungarn, Serbien und Korea schon schwächer als die Spanier sind. Gegen Serbien gab es viel Mühe bis man den Gegner bezwungen hat, aber dafür wurde Ungarn deklassiert. Die Pleite gegen Dänemark war äußerst unglücklich und erst in den letzten Spielminuten haben sie das Spiel an die Dänen abgegeben. Im letzten Gruppenduell verlor man gegen Kroatien, aber diese Niederlage war erwartet. Gegen die Kroaten hat aufgrund einer leichten Verletzung Sarmiento nicht mitgespielt, was sicherlich ein großes Handicap gewesen ist. Ohne ihn ragte Entrerrios heraus, aber den Torwart Sterbik sollte man auch erwähnen, weil er ebenfalls sehr gut gespielt hat. Wenn Sarmiento gegen Frankreich dabei sein sollte, dann könnten die Spanier den favorisierten Franzosen parieren, vor allem wenn man berücksichtigt, dass ihnen die Franzosen in letzter Zeit sehr gut liegen.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Šterbik, Ugalde, R.Entrerrios, Canellas, Maqueda, Rocas, Aguinagalde

Die Franzosen haben zuerst drei relativ leichte Gegner gehabt, aber die letzten beiden Gruppenspiele waren schon schwieriger zu meistern. Eines der beiden vermeidlich schweren Spiele wurde gewonnen, was am Ende den zweiten Gruppenplatz gebracht hat. Die einzige Pleite der Franzosen geschah gegen Island und sie geschah erst am Ende des Spiels, wo sie stark nachgelassen haben. Damit denken wir vor allem an die Abwehr, ohne die Frankreich sehr schwer Spiele gewinnen kann. Außerdem war das Angreifer-Duo Karabatic-Narcisse nicht allzu gut drauf und die Niederlage gegen Island wurde somit unausweichlich. Am letzten Spieltag wurde Schweden routinemäßig geschlagen, wobei das eben erwähnte Angreifer-Duo viel besser funktioniert hat, dafür hat aber Fernandez enttäuscht. In beiden Spielen blieb uns Torwart Omeyer was schuldig, da er nicht die gewohnt dominante Rolle gespielt hat. Die Franzosen sind Titelverteidiger und dies sollte ihnen genügend Motivationsschübe verleihen.

Voraussichtliche Aufstellung Frankreich: Omeyer, Guigou, Narcisse, Karabatić, Barachet, Abalo, Soraindho

Hier sind die Franzosen leicht favorisiert, aber dies ist seit Jahren der Fall, wenn Frankreich spielt. In letzter Zeit wird jedoch diese Favoritenrolle nicht mehr so stark wie in den Vorjahren bestätigt. Bei den OS in London haben sie bisher nicht brilliert, aber die Spanier ebenfalls nicht, wobei die rote Furie schon gezeigt hat, dass sie fantastisch spielen kann, wenn alles gut zusammenkommt. Wir erwarten ein ungewisses Spiel, wobei der Vorsprung der Franzosen auf keinem Fall groß ausfallen wird. Es kann sogar sehr leicht zum Rauswurf des Goldverteidigers kommen.

Tipp: Spanien +2

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,85 bei bet365 (alles bis 1,75 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!