Spanien – Kroatien 29.01.2016, EM-Handball

Spanien – Kroatien / EM-Handball – Dies ist schon ein Klassiker, wenn es um das europäische Handball geht, denn diese Nationalmannschaften spielen in den letzten Jahren ständig in den Endphasen, obwohl die Tatsache, dass beide Nationalmannschaften nie Europameister waren, irgendwie unreal klinget. Sie erreichten das Finale mehrmals, vor allem das Halbfinale, so dass dies für sie nichts Neues oder Ungewöhnliches ist und nach diesem Duell wird ja jemand sicherlich enttäuscht sein. Die Spanier holten bis jetzt hauptsächlich Siege, erbrachten aber in keinem Duell eine besonders brillante Leistung. Sie verbuchten ein Remis und eine Niederlage. Kroatien ist ein besonderer Fall, denn entweder erbringen sie eine hervorragende Leistung oder lassen völlig nach und über das, was sie in der letzten Runde der zweiten Phase zustande brachten, wird sicherlich jahrelang gesprochen werden. Diese zwei Nationalmannschaften spielten viele gemeinsame Duelle und das letzte Duell war im Rahmen der letzten EM, als Spanien im Kampf um den dritten Platz einen Sieg holte. Davor hatte Kroatien mehr Erfolg. Beginn: 29.01.2016 – 21:00 MEZ

Spanien

Die Spanier sind in Polen als einer der größten Favoriten angekommen, sie erreichten das Halbfinale, aber erbrachten keine besonders erwähnenswerte Leistung und über sie spricht fast niemand, denn die anderen drei Halbfinalisten sind definitiv besser. Spanien hat bis jetzt eine routinemäßige Arbeit geleistet und in der ersten Phase verbuchten sie zwei Siege, aber mit drei und zwei Toren unterschied, und einem Remis gegen Slowenien. Am Anfang der zweiten Phase mussten sie gleich eine Niederlage von Dänemark eistecken, obwohl sie die meiste Zeit in Führung lagen, aber in der Endphase erbrachten sie eine miserable Leistung und wurden geschlagen. Deswegen ist in den letzten zwei Runden der Sieg für die Spanier ein Muss.

Gegen Ungarn hatten sie es gar nicht leicht und wieder mal verbuchten sie einen Sieg mit zwei Toren unterschied, was sie in der letzten Runde gegen Russland wiederholt haben und dies genügte für den führenden Tabellenplatz in ihrer Gruppe. Im Spiel der Spanier gab es nichts Spezielles zu sehen, außer den gelegentlich guten Partien des Torhüters Sterbik und dem ziemlich guten Abwehrverhalten, obwohl es in einigen Duellen einige Patzer gab. Es ist klar, dass sie endlich mal eine hervorragende Leistung erbringen müssen, wenn sie den Einzug ins Finale schaffen möchten.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Sterbik, Rivera, Garcia Robledo, R.Entrerrios, Maqueda, Tomas, Aginagalde

Kroatien

Wenn man Kroatien im Halbfinale sieht, würde man sagen, dass das völlig erwartungsgemäß und schon üblich ist, aber wenn man bedenkt, wie sie diesmal das Halbfinale erreicht haben, könnte man schon sagen, dass sie die Norweger und Deutschen in den Schatten gestellt haben. Ein neues Kroatien hat in Polen zwei völlig neue, aber unterschiedliche Gesichter gezeigt und diese Nationalmannschaft verbuchte schon zwei Niederlagen in der EM und sind somit die einzigen Halbfinalisten, die zweimal geschlagen wurden. In der ersten Gruppenphase wurden sie von Norwegen bezwungen, wonach sie gegen Weißrussland und vor allem gegen Island viel überzeugender waren. In der zweiten Phase deklassierten sie Mazedonien. Danach folgte das Duell gegen Frankreich und ihr alter Erzrivale hat mal wieder gute Arbeit geleistet und die Kroaten wurden in diesem Duell glatt geschlagen.

Vor der letzten Runde ist ihnen noch eine verrückte Theorie geblieben und sie haben sogar nicht selber über ihr Schicksal entschieden, bis zum Zeitpunkt, als Norwegen die Franzosen bezwungen hat. Sie mussten damals Polen mit 11 Toren Unterschied schlagen und sie waren ja wieder mal abgeschrieben, doch mit einem brillanten Spiel, vor allem am Anfang der zweiten Halbzeit lag Kroatien in einem Moment mit unglaublichen 17 Toren Unterschied in Führung. Sie verbuchten einen 37:23-Sieg, mit der Tatsache, dass sie am Anfang der zweiten Halbzeit die Serie 8:0 hatten und die Polen erzielten zehn Minuten lang keinen Treffer. Die Flügelspieler erzielten insgesamt 20 Tore und im Angriff brillierten alle außer dem Spitzenspieler Duvnjak, aber endlich bekamen sie einen Torhüter und zwar nicht Alilovic, sondern Stevanovic. Man muss nicht zusätzlich erwähnen, wie hoch ihr Selbstbewusstsein momentan ist.

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Stevanovis, Strlek, Sliskovic, Duvnjak, Kopljar, Cupic, Maric

Spanien – Kroatien TIPP

Die Spanier haben bis jetzt hauptsächlich ungewisse Duelle gespielt, während das für Kroatien nicht gilt, denn bei ihnen wurde ja alles im Vorhinein entschieden. Dieses Duell könnte jetzt vielleicht ungewiss sein, aber der Angriff sollte auf beiden Seiten entscheidend sein, nicht die Abwehr und die Torhüter, so dass wir auch hier ein Duell mit mehreren Toren prognostizieren werden.

Tipp: über 51,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,67 bei bwin (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bwin bonus
50€