Spanien – Slowenien, 25.01.13 – Handball WM

Im Halbfinale der Handball-WM stehen drei Mannschaften, die man erwartet hat, aber der vierte Halbfinalist ist die angenehmste Überraschung dieser WM. Die Gastgeber Spanien sind wie erwartet unter den vier besten Nationalmannschaften, aber Slowenien hat kaum jemand in der Endrunde der WM erwartet. Die Slowenen haben nämlich alle Spiele gewonnen, sodass sie verdient im Halbfinale sind. In den direkten Duellen der beiden Mannschaften waren die Spanier viel erfolgreicher und haben alle Duelle der letzten zehn Jahren dominiert. Es begann mit einem überzeugenden Triumph bei den Olympischen Spielen in Athen und endete bei der letzten EM in Serbien als Spanien einen 35:32-Sieg holte. Beginn: 25.01.2013 – 19:15

Wie erwartet haben die Spanier das Halbfinale erreicht, aber das ist noch kein Erfolg für sie. Sie sind nämlich die Gastgeber und sind dazu noch eine echte Handball-Weltmacht, sodass nur der erste oder eventuell der zweite Platz als Erfolg angesehen werden. Das bedeutet, dass sie heute gewinnen müssen. Der Gegner ist ein Team, das nicht zur Weltspitze gehört, sodass sie den Weg ins Finale ziemlich offen haben, obwohl die Spanier von einer hervorragenden Spielweise weit entfernt sind. Serbien haben sie im Achtelfinale regelrecht auseinandergenommen aber die Deutschen haben ihnen große Probleme im Viertelfinale bereitet. Jede Menge Fehler in der ersten Halbzeit, eine poröse Abwehr und ein sehr schwacher Angriff, sodass in den ersten 20 Spielminuten nur drei Spieler Tore erzielt haben. In der zweiten Halbzeit haben sie ihre Abwehr erheblich verstärkt, aber die Wende schafften sie erst in den letzten zehn Minuten als sie eine Serie von 5:0 erzielt haben. Der Kreisläufer Aguinagalde brillierte mit sieben Toren, fünf der seiben Tore erzielte er in den letzten 15 Minuten. A. Entrerrios und die beiden Flügelspieler waren gut, während all die Anderen eher schlecht waren, beginnend mit dem Torwart Sterbik.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Sierra, Rivera, A.Entrerrios, Sarmiento, Maqueda, Tomas, Aguinagalde

Es ist interessant, dass wir die slowenische Nationalmannschaft zum ersten Mal in unserer Analyse haben. Die Slowenen haben einige interessante Spiele absolviert, aber gleichzeitig waren die anderen Begegnungen viel interessanter, sodass sie in unseren Analysen bis jetzt nicht vorgekommen sind. Dies war unfair, weil diese Nationalmannschaft eine richtige Erfrischung gewesen ist. Sie spielen nämlich einen sehr modernen Handball. Alle sieben Duelle haben sie zu eigenen Gunsten entschieden, aber vier Mal haben sie sehr dramatische Partien abgeliefert. In der Gruppenphase haben sie mit einem Tor Vorsprung Polen und Weißrussland bezwungen, während sie Serbien mit zwei Toren Vorsprung geschlagen haben. Im Viertelfinale lieferten sie eine sehr gute Partie gegen Russland ab, obwohl sie am Anfang des Spiels fünf Tore hinten lagen, aber bis zur Halbzeit holten sie auf. Bei dieser Meisterschaft hatten sie öfters schlechte Momente während des Spiels und als es schien, dass sie verlieren werden, fanden sie immer ins Spiel zurück. So war es auch gegen Russland und den Siegtreffer erzielten sie in der letzten Spielminute mit einem Spieler weniger auf dem Platz. Einer der besten Spieler ist der rechte Flügelspieler Gajic, aber er verletzte sich, wobei sie öfters ohne Schlüsselspieler geblieben sind, aber dies wirkte sich kaum auf dieses Team negativ aus. Sie werden von Zorman angeführt und da sind noch die jungen Dolenec und Mackovsek sowie der erfahrene Torwart Skof und der rechte Außenspieler Kavticnik.

Voraussichtliche Aufstellung Slowenien: Prost, L.Zvizej, Mackovsek, Zorman, Dolenec, Marguc, M.Zvizej

Wir gratulieren den Slowenen, aber ins Finale werden sie es nicht schaffen können. Sie sind mit dem Erreichten sicherlich mehr als zufrieden, während die Spanier diese große Chance sicherlich nicht verpassen wollen, zumal sie vor dem einheimischen Publikum spielen. Vielleicht werden sie wieder in der ersten Halbzeit etwas schlechter spielen, aber auch die Slowenen haben gewisse Schwächen in ihrem Spiel, die sie diesmal mit einer Niederlage bezahlen werden.

Tipp: Spanien -3,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,66 bei bet365 (alles bis 1,56 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!