Spanien – Ungarn 12.01.2014

Spanien – Ungarn – Das zweite EM-Duell das wir analysieren ist aus der gleichen Gruppe wie das vorherige Duell. Es handelt sich nur in diesem Fall um zwei Rivalen, die bei den großen Wettbewerben sehr oft aufeinandertreffen und seit 2007 haben sie bereits siebenmal gemeinsam gespielt. Nur im Jahr 2009 sind sie bei der Weltmeisterschaft nicht aufeinandergetroffen. Ungarn hat nur einmal gewonnen und zwar bei der EM 2008 und bei der letzten EM in Serbien war es unentschieden. Alle anderen Duelle hat Spanien gewonnen. Bei der letztjährigen WM, die die Spanier gewonnen haben, haben sie gegen Ungarn 28:22 gewonnen und bei den OS in London 2012 hat Spanien 33:22 gewonnen. Beginn: 12.01.2014 – 18:15 MEZ

Spanien

Spanien tritt bei dieser EM als aktueller Weltmeister auf und steht dadurch automatisch stark unter Druck. Die Spanier müssen die Favoritenrolle verteidigen und ein tolles Ergebnis erzielen. Sie haben bei der WM wirklich sehr gut gespielt und haben mit Recht auch den Titel geholt. Man erinnert sich immer noch an das Finale als sie Dänemark 35:19 auseinandergenommen haben. In dieser EM-Qualifikation haben sie auch die maximalen sechs Siege geholt, obwohl die Gegner die unangenehme Mannschaft von Mazedonien, der Schweiz und Portugal gewesen sind. Die Spanier haben seit fast einem Jahr kein offizielles Spiel verloren. Das kann der Mannschaft einen mentalen Vorsprung liefern. Aber was sich auf sie schlecht auswirken kann ist die Tatsache, dass die Spanier bei den Europameisterschaften nicht gerade brillieren und keine einzige Goldmedaille haben.

Sie sind dreimal Tabellenzweiter gewesen. Dann vor zwei Jahren in Serbien sind sie Vierter gewesen und im Jahr 2008 in Norwegen haben sie völlig gepatzt, als sie Neunter waren. Einzeln gesehen handelt es sich um eine tolle Nationalmannschaft, aber sie haben ein großes Problem und zwar die Verletzung von Kreisläufer Aguinagalde. Die Spanier haben tolle Flügel- und mittlere Außenspieler, während es auf den Positionen des linken Außenspielers und des Kreisläufers Probleme geben könnte.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien:  Šterbik, Garcia, Raul Entrerrios, Sarmiento, Maqueda, Tomas, Guardiola

Ungarn

Die Ungarn warten schon seit Jahren darauf bei einem großen Wettbewerb endlich bis zum Ende zu kommen und einen Titel zu holen. Sie haben ein paar wirklich gute Auftritte abgelegt sowie große Siege geholt, aber sie schaffen es meistens nur bis zum Viertelfinale. Genau im Viertelfinale wurden sie auch bei der letzten WM eliminiert. Bei den Europameisterschaften dagegen haben sie schlechtere Ergebnisse. Vor zwei Jahren in Serbien sind sie Tabellenachter gewesen und 2010 in Österreich haben sie völlig gepatzt. Sie haben auch diese EM-Qualifikation nicht gerade brillierend abgelegt, nur die Platzierung ist nicht fraglich gewesen. Sie haben gegen Lettland unentschieden gespielt und zuhause gegen die Slowakei verloren. Zuhause haben sie Kroatien und auswärts die Slowakei bezwungen, was am Ende auch ausgereicht hat.

Kurz vor dieser Meisterschaft hatten sie ein großes Probleme und zwar hat sich der neue Star der Mannschaft, Laszlo Nagy verletzt. Die schlechten Ergebnisse während der Vorbereitungsspiele bestätigen auch wie sehr dieser Spieler in der ungarischen Mannschaft fehlen wird. Der Aufbauspieler Csaszar wird somit alles auf sich nehmen müssen, während sich viele auch auf den tollen Torwart Mikler verlassen.

Voraussichtliche Aufstellung Ungarn: Mikler, Vadkerti, K.Nagy, Csaszar, Mocsai, Harsanyi, Zubai

Spanien – Ungarn TIPP

Die Spanier haben die Ungarn schon immer bezwingen können und sind deswegen auch jetzt in der Favoritenrolle. Die ungarische Nationalmannschaft hat auch Probleme, also glauben wir das der Weltmeister die EM mit einem klaren Sieg starten kann.

Tipp: Spanien -4,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,61 bei bet365 (alles bis 1,56 kann problemlos gespielt werden)