Tschechien – Mazedonien 11.06.2016, Handball-WM-Qualifikation

Tschechien – Mazedonien / Handball-WM-Qualifikation – Hier haben wir noch ein Relegationsduell für die Platzierung in die WM, das ungewiss sein könnte. Man könnte sagen, dass diese zwei Gegner gleicher Qualität sind, wobei Mazedonien dennoch in leichter Favoritenrolle ist, denn diese Nationalmannschaft hat ein besseres Team und das Rückspiel, das sie zuhause spielen werden, was ja entscheidend sein kann. Die Tschechen spielten in den Qualifikationen vier Duelle und verbuchten drei Siege und eine Niederlage, wobei sie an der diesjährigen EM in Polen nicht teilgenommen haben, spielten dafür aber in der letzten WM. Mazedonien schaffte die direkte Platzierung in die Relegation und diese Nationalmannschaft nahm auch an der diesjährigen EM teil, wo sie in die zweite Runde eingezogen sind, allerdings niemanden bezwungen haben. Diese zwei Nationalmannschaften trafen bis jetzt viermal aufeinander und Mazedonien verbuchte zwei Siege, während es zweimal unentschieden war. Beginn: 11.06.2016 – 12:30 MEZ

Tschechien

Der letzte Erfolg dieser Nationalmannschaft ist die Platzierung in die WM 2015 in Katar, als sie in der Relegation nach acht Toren Rückstand im ersten Duell, einen 33:21-Heimsieg gegen Serbien geholt haben. In den Qualifikationen für die diesjährige EM in Polen haben sie es nicht geschafft und gerade die Mazedonier waren ihre größten Gegner und entscheidend war das Heimremis gegen Mazedonien. Beide Male wurden sie erwartungsgemäß von Frankreich geschlagen und beide Male verbuchten sie Siege gegen die Schweiz, wonach das Auswärtsduell in Skopje entscheidend war, wo sie problemlos geschlagen wurden.

Sie verpassten also eine EM, nachdem sie an vier Europameisterschaften in Folge teilgenommen haben. Man muss schon sagen, dass dies jetzt nicht mehr dasjenige Tschechien ist, das von Filip Jicha angeführt wurde, denn dieser brillante linke Außenspieler wird in dieser Relegation nicht auflaufen, wie auch Pavel Horak, was ein großer Nachteil ist, so dass sie sich wahrscheinlich auf die erfahrenen Torhüter Stockl und Galia, den linken Flügelspieler Hrstka und den mittleren Außenspieler Babak verlassen werden, obwohl das jetzt keine dermaßen brillante Spieler sind.

Voraussichtliche Aufstellung Tschechien: Stochl, Hrstka, Zdrahala, Babak, Stehlik, Jurka, Petrovsky

Mazedonien

Die Mazedonier sind irgendwie zu ständigen Teilnehmern an großen Wettbewerben geworden und jetzt wollten sie diese Serie mit der Platzierung in die EM in Frankreich fortsetzen. Sie nahmen an den letzten drei Europameisterschaften teil, obwohl sie eigentlich keinen großen Schritt nach vorne machen und ihren besten Auftritt lieferten sie im Jahr 2012. Anfang dieses Jahres erreichten sie in Polen die zweite Runde, aber nach zwei Niederlagen und einem glücklichen Remis in der ersten Runde, wonach sie in der zweiten Runde noch ein Remis und zwei Niederlagen verbucht haben. Sie haben also keinen Sieg verbucht und das ist das Problem dieser Nationalmannschaft, denn sie haben keine genügend gute Spieler, um im Turniersystem eines Wettbewerbs den Besten parieren zu können.

Das Wichtigste ist allerdings, die Platzierung zu erreichen und jetzt denken sie nur darüber nach. Darüber hinaus wurde auch ein neuer Nationaltrainer geholt und zwar der erfolgreiche Lino Cervar, der mit Kroatien brillante Ergebnisse erzielt hat. Er saß lange auf der Trainerbank von Metalurg und er weiß ganz genau, auf wen er zählen kann und dies sind eigentlich geprüfte Kräfte, angeführt vom legendären Kiril Lazarov, der auch weiterhin einer der besten rechten Außenspieler der Welt ist. Man sollte auch den Torhüter Ristovski erwähnen, der ja vor Kurzem nach Barcelona gewechselt hat, wie auch den linken Flügelspieler Manaskov und die Außenspieler Mojskovski und Mirkulovski.

Voraussichtliche Aufstellung Mazedonien: Ristovski, Manaskov, Mojsovski, Mirkulovski, K.Lazarov, Georgijevski, Stoilov

Tschechien – Mazedonien TIPP

Tschechien kann mit einer solchen Aufstellung Mazedonien nicht parieren und jetzt wird nur die Frage gestellt, ob die Mazedonier gerade im ersten Duell Vollgas geben und somit alle Dilemmas lösen werden, oder ob sie taktieren und auf das Rückspiel zuhause warten werden, wo sie ja viel besser sind. Wir sind der Meinung, dass die Tschechen ohne ihre zwei besten Spieler eine Heimniederlage wirklich schwer vermeiden werden.

Tipp: Sieg Mazedonien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,74 bei 10bet (alles bis 1,64 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
10bet bonus
100€