Ungarn – Spanien, 17.01.13 – Handball WM

Dieses Spiel ist das erste Spiel der Gruppe D, das wir bei dieser Weltmeisterschaft analysieren und man sollte gleich erwähnen, dass in dieser Gruppe der größte Qualitätsunterschied zwischen den drei Favoriten und den drei Außenseitern herrscht. Ungarn und Spanien sind natürlich die klaren Favoriten, vor allem der Gastgeber Spanien, der den Heimvorteil maximal ausnutzen und Gold holen möchte und zwar das erste Gold nach der WM 2005 in Tunesien. Auch die Ungaren sind ziemlich ambitiös, da sie hier ihre Chancen sehen, aber im letzten Spiel wurden sie auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Die beiden Nationalmannschaften treffen in letzter Zeit ständig aufeinander und nur im letzten Jahr haben sie zwei gemeinsame Duelle abgelegt. Bei den OS in London hat Spanien Ungarn 33:22 deklassiert, während es bei der EM in Serbien unentschieden gewesen ist. Sie haben auch bei der letzten WM gespielt und damals hat Spanien einen klaren 30:24-Sieg geholt. Der letzte Sieg von Ungarn war 2008 bei der EM. Beginn: 17.01.2013 – 19:00

Die Ungarn sind mit großen Erwartungen nach Spanien gekommen und zwar nachdem sie bei den letzten drei Weltmeisterschaften ganz solide gewesen sind und zwar Sechster, Siebter und Neunter. Jetzt möchten sie einen Schritt weiterkommen und zwar zumindest das Halbfinale erreichen. Das ist auch nicht unrealistisch, da sie bei den OS in London Vierter gewesen sind. Sie haben auch die Qualifikationen für die nächste Europameisterschaft hervorragend angefangen und haben zwei Mal gewonnen. Die gleiche Leistung haben sie auch bei dieser Meisterschaft angestellt. Gegen Ägypten in der ersten Runde sind sie ganz sicher gewesen und haben schon in der ersten Halbzeit die Gegenwehr des Gegners gebrochen. Am Ende hatten sie einen Vorsprung von neun Toren. Danach folgte ein Training gegen Österreich, wo sie ihre Tordifferenz verbessern konnten. Das erste richtige Spiel folgte in der dritten Runde und da sind die Ungaren einfach auseinandergefallen. Der erfahrene L. Nagy hat sie teilweise retten können, genau wie Torwart Mikler, der übrigens die Ägypter mit 25 gestoppten Bällen dominiert hat. Die übrigen Spieler sind unter ihrem Niveau gewesen und das 21:30-Endergebnis hat die Atmosphäre bei den Ungaren sicherlich zunichte gemacht. Kurz vor dem Duell gegen Spanien sieht es überhaupt nicht gut aus und jetzt wird man sehen, ob sie eine reife Mannschaft sind. Sie sind bis hierhin ohne Torwart Fazekas gekommen, genau wie ohne Ilyes, aber bisher war dieses Manko kein allzu großes Problem.

Voraussichtliche Aufstellung Ungarn: Mikler, G.Ivancsik, K.Nagy, Csaszar, L.Nagy, Harsanyi, Zubai

Die Spanier haben jetzt das erste richtige Spiel bei dieser Meisterschaft, obwohl sie schon gegen Ägypten gespielt haben. Genauer gesagt sind die Spanier selber schuld, dass sie gegen Ägypten einige Probleme hatten, da sie sich allzu sehr entspannt haben und viele technische Fehler hatten. Sie haben die ganze Zeit geführt und man kann nicht sagen, dass der Sieg gefährdet gewesen ist, aber sie haben ihn erst in den letzten zehn Minute gesichert. In der ersten Runde gegen Algerien sah es viel besser aus, besonders in der Abwehr, da sie gerade mal 14 Gegentore kassiert haben, wobei aber der Gegner schwächer gewesen ist. In der letzten Runde haben sie den Rekord dieser Meisterschaft aufgestellt und zwar mit dem 51:11-Sieg gegen Österreich. Das sieht ziemlich gut aus, bedeutet aber überhaupt nichts. Erst jetzt kommen für die Spanier zwei Spiele, in denen sie den ersten Gruppenplatz holen müssen, um einen leichteren Gegner im Achtelfinale zu bekommen. Einzeln gesehen ragen bis jetzt der rechte Flügelspieler Rocas und Tomas heraus, genau wie Kreisläufer Aguinagalde. Auch Alberto Entrerrios ist nicht schlecht gewesen, der bei den OS in London nicht dabei gewesen ist. Spanien hat bei den OS das Viertelfinalspiel gegen den späteren Gewinner Frankreich verloren. Das größte Handicap kurz vor der Meisterschaft waren die Verletzungen von Raul Entrerrios und Juanini Garcia, sowie Torwart Hombrados.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Šterbik, Rivera, A.Entrerrios, Sarmiento, Maqueda, Tomas, Aguinagalde

Dies hier ist der erste richtige Test für den Gastgeber, der gegen Ägypten nicht gerade brilliert hat und jetzt ein gutes Spiel ablegen muss, aber die Ungaren brauchen noch mehr ein gutes Ergebnis nach dem Debakel in der letzten Runde. Die Ungaren werden kein weiteres Debakel zulassen, während den Spaniern die Punkte am wichtigsten sind.

Tipp: Ungarn +5,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,64 bei bet365 (alles bis 1,57 kann problemlos gespielt werden)

Es wird wahrscheinlich kein besonders hartgeführtes Spiel, weil vor allem Spanien einen offensiven und schnellen Handball bevorzugt. Ungarn hat genügend Spieler, die den spanischen Torwart Sterbik erledigen können und wir erwarten deswegen, dass es relativ viele Tore geben wird.

Tipp: über 51,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,75 bei bet365 (alles bis 1,65 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!