parmaIn dieser übriggebliebenen 21. Runde der italienischen Serie A treffen sich zwei alte Rivalen, die in dieser Saison ganz unterschiedliche Tabellenpositionen haben. Somit befindet sich Parma gerademal auf dem 13. Platz, aber mit sogar zwei Spielen weniger als die meisten Mannschaften, während Juventus mit zwei Spielen weniger letztes Wochenende nach langer Zeit die führende Position dem aktuellen Meister Mailand überlassen hat. Letztes Jahr hat beide Meisterschaftsduelle dieser Rivalen überraschenderweise Parma gewonnen, aber Juventus hat sich auf die bestmögliche Weise am Anfang der Saison revanchiert, als er auf eigenem Stadion mit 4:1 gefeiert hat. Beginn: 15.02.2012. – 18:30

Diese hohe Niederlage sollte sicherlich nur noch ein Motiv mehr für die Fußballer von Parma sein, um in diesem Match vor den eigenen Fans den Rivalen aus Torino zu beweisen, dass sie vor ein paar Monaten nur einen schlechten Tagen hatten. In letzer Zeit spielen sie nämlich sehr gut und haben eine Serie von sogar zwei Siegen und zwei Remis, obwohl sie in dieser Zeit sogar dreimal auswärts gespielt haben. Aber offensichtlich hat sich nach der „Bombe“ von Inter und der Ankunft des neuen Trainers Donadoni etwas verändert und sie haben erst mal zu Hause Siena besiegt und dann haben sie bei drei Gastspielen hintereinander sogar fünf Punkte verbucht. Besonders beeindruckend ist ihre letzte Partie in Verona gewesen, wo sie mit einem geduldigen und cleveren Spiel auf die Fehler der Fußballer von Chievo gewartet haben, die am Ende auch passiert sind und sie haben sogar zwei Treffer erzielt. Ihr Torwart Pavarini hat dagegen nur einmal den Ball aus eigenem Netz rausholen müssen. Diesen 37-jährigen Torwart hat Trainer Donadoni in die Startelf zurückgeholt und zwar anstatt des schon ein wenig frustrierten Mirante. Das hat sich als Volltreffer erwiesen, genau wie die Änderung ihrer Formation zu 3-5-2. Die lässt ihnen nämlich viel mehr Raum im Mittelfeld, wo sie ein paar ausgeglichene Spieler haben, die in jedem Moment für ihre Aufgaben bereit sind. In dieser Begegnung sind wegen Verletzungen nur Innenverteidiger Santacroce und Mittelfeldspieler Galloppa nicht in der Konkurrenz. Ihre Plätze werden dann Lucarelli und Modesto einnehmen, während im Angriff wieder hauptsächlich alles von der Laune des 25-jährigen italienischen Nationalspielers Giovinco abhängen wird.

Voraussichtliche Aufstellung Parma: Pavarini – Zaccardo, Paletta, Lucarelli – Valiani, Morrone, Modesto, Mariga, Gobbi – Giovinco, Floccari Werbung2012  

Juventus hat auch letztes Wochenende ihr Meisterschaftsspiel wegen Wetterproblemen verpasst. Dafür haben sie aber vor sieben Tagen in der ersten Begegnung des Halbfinales im italienischen Cup eine gute Arbeit geleistet, als sie zu Gast bei Mailand mit 2:1 gefeiert haben. Wir müssen aber erwähnen dass in diesem Match beide Trainer kombinierte Mannschaften rausgeschickt haben. Somit ist der Held der junge Defensivspieler Caceres gewesen, der vor kurzem aus Sevilla ausgeliehen wurde. Er hat also gleich in seinem Debüt in dem „schwarz-weißen“ Trikot zwei Treffer verbucht. Davor hat Juventus in der Serie A zu Hause überraschenderweise gegen Siena nur 0:0 gespielt. Das hat letztes Wochenende Mailand ausgenutzt und hat nach langer Zeit den ersten Tabellenplatz mit zwei Punkten mehr übernommen. Ihre größten Rivalen im Kampf um den Scudetto haben noch zwei übriggebliebene Matches zu spielen. Die „alte Dame“ ist übrigens immer noch die einzige unbesiegte Mannschaft der Liga. Sie werden versuchen diese traditionelle Serie auch bei dem ungemütlichen Parma fortzusetzen, aber Parma spielt nach der Ankunft des neuen Trainers immer besser und möchte jetzt ganz sicher auch den großen Rivalen besiegen. Damit ist der Trainer der Gastmannschaft Conte sicher nicht einverstanden, vor allem da er eine sehr gute Lage mit dem Spielkader hat. Er kann dieses Mal nur mit dem verletzten Mittelfeldspieler Pepe nicht rechnen. Er ist bis jetzt in der Startaufstellung gewesen und seinen Platz wird dieses Mal der immer bessere Giaccherini einnehmen.

Voraussichtliche Aufstellung Juventus: Buffon – Lichsteiner, Barzagli, Bonucci, Chiellini –Pirlo, Marchisio – Giaccherini, Vidal, Vučinić – Matri

Obwohl ihr erstes Duell in dieser Saison in Torino mit fünf Treffern geendet hat, sollte dieses Spiel allem nach ganz anders sein. Der Gastgeber wird sicherlich mit viel Respekt dieses Spiel, gegen die bis jetzt unbesiegte Mannschaft der Serie A antreten, die anderseits in dieser Saison zu Gast viel defensiver spielt und ihre Spiele sind selten besonders effektiv.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,71 bei 188bet (alles bis 1,64 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010