Brasilien – Spanien, 01.07.13 – Konföderationspokal

Da diese zwei Nationalmannschaften die Finalisten sind, ist in Brasilien also alles erwartungsgemäß abgelaufen. Auch die Halbfinalisten sind wie erwartet gewesen und jetzt bleibt also nur noch dieses Finalspiel zwischen zwei der besten Weltmannschaften zu genießen. Brasilien ist der Gastgeber hat bis jetzt vier Siege geholt, was beweist dass die Mannschaft den ersten Platz und den dritten Titel dieses Wettbewerbs holen möchte. Spanien ist das erste Mal im Finale dieses Wettbewerbs und musste sich auch richtig Mühe geben das Finale zu erreichen. Beide Mannschaften haben einen ähnlichen Spielstil. Interessanterweise sind sie seit 1986 nicht aufeinandergetroffen und damals hat Brasilien bei der WM in Mexiko 1:0 gewonnen. Beginn: 01.07.2013 – 00:00

Brasilien hat bis jetzt die Favoritenrolle wirklich bestätigt und ist auch mit Recht im Finale. In der Gruppenphase hatten die Brasilianer keine Probleme, besonders mit Japan und Mexiko, die sie ohne ein kassiertes Gegentor bezwungen haben. Gegen Italien haben sie auch das erste Gegentor kassiert, aber der Angriff ist dagegen sehr gutgelaunt gewesen und die Brasilianer haben mit dem 4:2-Sieg den ersten Gruppenplatz geholt. Zu den ersten Problemen kam es im Halbfinale, wo das immer wieder unangenehme Uruguay auf sie wartete. Der Rivale aus Südamerika hat auch dieses Duell besser gestartet und hat auch sehr früh einen Elfmeter erkämpft. Forlan hat den Elfmeter ausgeführt und Julio Cesar konnte den Ball aufhalten, was die Brasilianer noch selbstbewusster gemacht hat und am Ende der ersten Halbzeit haben sie über Fred auf die Vorlage von Neymar die Führung geholt. Aber das hielt nicht lange an, aber in der Schlussphase hatten sie dann noch Kraft um das zweite Tor zu erzielen, wieder durch die Vorlage von Neymar, wobei Paulinho getroffen hat. Trainer Scolari hat nach dem Sieg gegen Italien eine Veränderung vorgenommen und Paulinho ist anstatt Hernanes wieder in die Startaufstellung reingerutscht. Jetzt könnten Dante auf der Position des Innenverteidigers und Hernanes anstatt Luiz Gustavo für Veränderungen sorgen.

Voraussichtliche Aufstellung Brasilien: Julio Cesar – Dani Alves, Thiago Silva, Dante, Marcelo – Hernanes, Paulinho – Oscar, Hulk, Neymar – Fred

Auch Spanien ist erwartungsgemäß im Finale, obwohl die Mannschaft nicht gerade brilliert. Die Spanier spielen anscheinend so viel, wie viel es am Ende für den Sieg ausreicht. Gegen Uruguay in der ersten Runde haben sie sehr gut angefangen, haben zwei Tore erzielt und dann mit nur halber Kraft weitergemacht. Tahiti ist nicht erwähnenswert, während sie gegen Nigeria nur die Tatsache ausgenutzt haben, dass der Gegner unter Druck stand und sehr früh in die Offensive gegangen ist. Die Spanier haben das natürlich mit einem 3:0-Sieg bestraft. Im Halbfinale hatten sie es mit Italien zu tun, die sie vor einem Jahr im EM-Finale deklassiert haben. Aber dieses Mal war es gar nicht so leicht. Italien ist sogar gefährlicher gewesen, besonders in der ersten Halbzeit, obwohl auch die Spanier Torchancen hatten. Am Ende gab es Elfmeterschießen, wo Spanien wieder Qualität bewiesen hat. Sieben Spanier haben klare Tore erzielt. Trainer del Bosque hat wieder Veränderungen vorgenommen und ein wenig unerwartet Casillas wieder vors Tor aufgestellt, der nur am Anfang gegen Uruguay vor dem Tor gestanden hat. Der Rest des Teams war wie erwartet und auch im Finale sollte es nicht anders sein.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: Casillas – Arbeloa, Sergio Ramos, Pique, Jordi Alba – Busquets, Iniesta, Xavi – Silva, Pedro, F.Torres

Die Bedeutung des Spiels wird vielleicht für einen nicht besonders attraktiven Fußball sorgen, obwohl kaum eine der Mannschaften ganz defensiv agieren wird. Keiner von den Gegnern bevorzugt so einen Spielstil und deswegen erwarten wir einen anschaulichen Fußball und Tore auf beiden Seiten.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 2,05 bei betvictor (alles bis 1,95 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

Statistiken und Livescore: Brasilien – Spanien