DR Kongo – Elfenbeinküste 04.02.2015, Afrikameisterschaft

DR Kongo – Elfenbeinküste / Afrikameisterschaft – Um unsere Analysen ein wenig aufzufrischen, werden wir die letzten Spiele der Afrikameisterschaft analysieren. Im Laufe dieser Woche, bzw. am Mittwoch und am Donnerstag werden die beiden Halbfinals ausgetragen. Im ersten Halbfinalduell trifft die vielleicht stärkste afrikanische Mannschaft aus Elfenbeinküste auf den Überraschungshalbfinalisten aus DR Kongo aufeinander. Im bisherigen Turnierverlauf wurde keine der beiden Mannschaften bezwungen und das Viertelfinale schaffte Elfenbeinküste nach dem 3:1-Sieg gegen Algerien, während DR Kongo den Erzrivalen Kongo mit einem klaren 4:2-Sieg aus dem Wege räumen konnte. Beginn: 04.02.2015 – 20:00 MEZ

DR Kongo

Im Viertelfinale hat man all die guten Seiten von DR Kongo gesehen, aber auch die ganz Schlechten. In der Halbzeitpause stand es noch torlos und zwar nach sehr langweiligen 45 Minuten. Direkt beim Auftakt der zweiten Halbzeit wurden sie zweimal bezwungen und die Meisten dachten schon, dass dies der Todesstoß ist, aber es kam völlig anders. Die Kongolesen drehten das Spiel in den letzten 25 Minuten um und erzielten unglaubliche vier Tore.

Bei dieser Partie zeichnete sich am meisten der erfahrene Angreifer Mbokani (Dynamo Kiew) aus, der auch der teuerste Spieler von DR Kongo ist. Mbokani erzielte zwei Tore und ohne ihn wären sie nur die Hälfte wert. Neben ihm sollte man noch ein paar andere Spieler wie den Flügelspieler Bolasie (Crystal Palace) oder das defensive Mittelfeldduo Mulumbu (West Bromwich) und Makiadi (Werder Bremen) erwähnen. In der Gruppenphase haben sie es mit Sambia, Tunesien und Kapverden Inseln zu tun gehabt und alle drei Spiele haben sie unentschieden gespielt. Bei allen drei Spielen haben sie fast die gleiche Startelf auf den Platz geschickt und heute erwarten wir wieder fast die gleiche Elf. Nur der junge Mbemba sollte den leicht angeschlagenen Innenverteidiger Zakuani vertreten.

Voraussichtliche Aufstellung Kongo: Kidiaba – Mpeko, Mongongu, Mbemba, Kasusula – Mulumbu, Makiadi – Bokila, Kebano, Bolasie – Mbokani

Elfenbeinküste

Wenn man über die Elfenbeinküste redet, dann weiß man, dass dieses Team seit Langem das Prädikat der stärksten afrikanischen Mannschaft trägt, zumindest auf dem Papier. Sie bestätigen dies immer wieder mit den Teilnahmen an großen Turnieren, aber bisher fehlt ein Titel. Zu dieser Afrikameisterschaft sind sie sogar ohne ihren größten Star Drogba angereist und deshalb haben ihnen die Meisten ein schnelles Turnierende prophezeit. In der Gruppenphase fingen sie auch nicht gut an, da sie zuerst gegen Guinea und Mali nur unentschieden gespielt haben, aber am letzten Gruppenspieltag sind sie aus dem Tiefschlaf aufgewacht und habe Kamerun 1:0 bezwungen.

Im anschließenden Viertelfinale haben sie noch die momentan stärkste afrikanische Mannschaft bezwungen und zwar Algerien. Der klare 3:1-Sieg gegen Algerien täuscht ein wenig, weil ihnen das dritte Tor erst in der Nachspielzeit gelungen ist. Damit wollen wir sagen, dass die Schützlinge des Trainers Renard keine leichte Arbeit mit Algerien hatten. Jetzt sind sie sehr selbstbewusst, weil sie den größten Titelfavoriten aus dem Turnier gekickt haben. Die Startelf sollte gleich wie gegen Algerien bleiben und das bedeutet, dass die meisten Augen auf den City-Spielmacher Yaya Toure und das Offensivtrio Gervinho-Gradel-Bony gerichtet sein werden.

Voraussichtliche Aufstellung Elfenbeinküste: Gbohouo – Bailly, Kanon, Kolo Toure – Aurier, Serey Die, Yaya Toure, Tiene – Gervinho, Bony, Gradel

DR Kongo – Elfenbeinküste TIPP

In diesem Duell ist es völlig offensichtlich, dass Elfenbeinküste der klare Favorit ist. Sollten die Elefanten nur ein Bruchteil ihrer Leistung aus dem Viertelfinale zeigen, dann sollten Yaya Toure und seine Jungs relativ locker ins Finale einziehen.

Tipp: Sieg Elfenbeinküste

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,67 bei Ladbrokes (alles bis 1,62 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
ladbrokes bonus
300€