Finnland – Griechenland 11.10.2014

Finnland – Griechenland – Finnland hat in der ersten Runde einen erwarteten Auswärtssieg  geholt und zwar gegen den schwächsten Gegner dieser Gruppe. Die Griechen haben zuhause aber ohne ihr Publikum gespielt und haben verloren, also stehen sie jetzt unter großem Druck. Finnland kann entspannt spielen, da ja sowieso keiner von dieser Mannschaft die Teilnahme an einem großen Wettbewerb erwartet. Griechenland war bei der WM in Brasilien und die EM-Platzierung ist somit etwas Selbstverständliches. Das letzte Mal trafen diese zwei Rivalen in einem Freundschaftsspiel 2008 aufeinander als Griechenland 2:1 gewonnen hat. Von insgesamt sechs gemeinsamen Spielen gab es kein einziges Remis, während Griechenland mit vier Siegen vorne liegt. Beginn: 11.10.2014 – 20:45 MEZ

Finnland

Finnland hat in der ersten Runde auf den Färöer-Inseln gespielt. Man hat dabei auf jeden Fall einen Sieg der Gäste erwartet, den sie auch geholt haben, aber nicht gerade problemlos. Der Gastgeber hat nämlich Ende der ersten Halbzeit geführt. Erst in der Schlussphase konnten die Finnen die Führung holen. Jetzt können sie maximal entspannt sein, während sie heute einen Rivalen empfangen werden, der ziemlich angeschlagen ist und unter Druck steht. Finnland gehört übrigens zu den durchschnittlichen Mannschaften, die jeden Favoriten überraschen können, aber selber die Teilnahme an einem großen Wettbewerb nicht schaffen.

Die Finnen hoffen auch in diesem heutigen Duell den Gegner überraschen zu können, obwohl der zweifache Torschütze aus der ersten Runde Riski nicht dabei sein wird. Auch drei Abwehrspieler Uronen, Toivio und Arkivuo werden nicht dabei sein, aber dafür weist der Stürmer von Fortuna Düsseldorf, Pohjanpalo eine hervorragende Spielform vor.

Voraussichtliche Aufstellung Finnland:  Maenpaa – Sorsa, Ojala, Moisander, Raitala – Sparv, Hetemaj, Ring, R.Eremenko – Pohjanpalo, Pukki

Griechenland

Die Griechen haben gleich am Start gepatzt und können sich jetzt keinen Fehler mehr erlauben. Sie haben einen neuen Trainer, Claudio Ranieri. Dieser hat aber schlecht gestartet und steht bereits unter Druck. Im Spiel gegen Rumänien waren die Tribünen leer, was eine Entschuldigung für die schlechte Partie sein kann. Aber sie hätten auch zumindest ein Remis holen müssen, da sie fast die ganze zweite Halbzeit einen Spieler mehr auf dem Platz hatten. Sie konnten kein Tor erzielen. Das ist auch nichts Neues für diese Nationalmannschaft, die schon immer standfest gespielt hat, aber jetzt müssen die Griechen mindestens ein Tor erzielen. Auch wenn ein neuer Trainer da ist und ein paar von den Veteranen, wie Katsouranis, Karagounis und Gekas nicht mehr dabei sind, hat sich an dem Spielstil dieser Mannschaft fast gar nichts geändert.

Auch weiterhin wirken die Griechen nur so als ob sie offensiv spielen würden. Zwei Stürmer agieren an den Außenseiten und nur Mitroglou ist im Vordergrund. Sie werden auch in Helsinki ihre Spieltaktik nicht ändern. Der linke Außenspieler Holebas, dann Tzavellas, K. Papadopoulos, P. Kone, Christodolopoulos und Avraam sind nicht dabei.

Voraussichtliche Aufstellung Griechenland: Karnezis – Torosidis, Sokratis, Manolas, Stafylidis – Maniatis, Tachtsidis – Samaras, Samaris, Salpingidis – Mitroglou

Finnland – Griechenland TIPP

Griechenland darf nicht auch das zweite Spiel in Folge verlieren und in diesem Fall agieren die Gäste bekannter Weise defensiv. Sie können aber eine Niederlage gegen Finnland vermeiden. Die Gastgeber sind eine solide Nationalmannschaft, aber mit stärkeren Gegnern kommt sie schwer klar.

Tipp: Asian Handicap 0 Griechenland

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,70 bei betvictor (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!