Österreich – Montenegro 12.10.2014

Österreich – Montenegro – Vor dem Qualifikationsanfang wurden diese zwei Nationalmannschaften zu den Außenseitern erklärt, zumindest was die ersten zwei Tabellenplätze angeht. In der Gruppe befinden sich nämlich noch die stärkeren Mannschaften wie Russland und Schweden. Sowohl Österreich als auch Montenegro haben bis jetzt jeweils vier Punkte erzielt, also haben sie jeweils ein Remis und einen Sieg geholt. Österreich hatte dabei ein schwierigeres Programm als die Montenegriner, die bis jetzt eigentlich die maximalen sechs Punkte hätten haben sollen. Beide Teams haben Moldawien bezwungen, wobei es Österreich auswärts geschafft hat. Diese zwei Nationalmannschaften sind bis jetzt noch nicht aufeinandergetroffen. Beginn: 12.10.2014 – 18:00 MEZ

Österreich

Die Österreicher haben die Qualifikationen gut angefangen und haben vier Punkte auf dem Konto, was aus den zwei abgelegten Spielen objektiv auch zu erwarten war. In der ersten Runde haben sie die unangenehmen Schweden empfangen und sollten mit dem Remis zufrieden sein, obwohl sie sehr gut waren und mit ein wenig glück sogar gewonnen hätten. Dann haben sie am Donnerstag auswärts in Moldawien 2:1 gewonnen und zwar mit einem Spieler weniger auf dem Platz in den letzten zehn Minuten.

Sowohl gegen Schweden als auch gegen Moldawien haben sie die Führung durch einen verwandelten Elfmeter geholt. Die Elfmeter hat jedes Mal der teuerste Spieler dieses Teams, Alaba ausgeführt. Der Held des Sieges in Moldawien ist aber Veteran Janko, da er den Elfmeter erkämpft und das gewinnbringende Tor erzielt hat. Am Ende hat er aber eine rote Karte bekommen. Nach dem Spiel gegen Schweden hat Trainer Koller Prodl und Sabitzer anstatt Hinteregger und Harnik aufgestellt. Jetzt sollte auch Harnik in der Startelf sein und anstatt Janko wird wahrscheinlich Okotie spielen.

Voraussichtliche Aufstellung Österreich:  Almer – Klein, Prodl, Dragović, Fuchs – Baumgartlinger, Alaba – Harnik, Junuzović, Arnautović – Okotie

Montenegro

Die Montenegriner haben mit einem erwarteten Heimsieg gegen Moldawien gestartet, wobei sie aber nicht gerade brilliert haben. Es war 2:0 und den ersten Treffer haben sie erst kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erzielt. In der zweiten Runde spielten sie dann auswärts bei Lichtenstein und da hatten sie eine tolle Chance jetzt mit sechs Punkten auf dem Konto Tabellenführer zu sein. Aber sie haben gepatzt und sich eigentlich mit dem 0:0-Endergebnis blamiert. Sie konnten gegen Lichtenstein keinen Treffer erzielen und das kann sie später teuer zu stehen kommen.

Jetzt müssen sie zumindest unentschieden spielen, ihr Selbstbewusstsein ist aber sicher angeschlagen. Trainer Brnovic hat den Gegner etwas unterschätzt und Vucinic in der ersten Halbzeit auf der Ersatzbank gelassen. Er wurde dann in der zweiten Halbzeit eingewechselt und es war eine sehr offensive Aufstellung. Aber das Ergebnis blieb aus. Jetzt werden wahrscheinlich Basa und Savic auf den Positionen der Innenverteidiger von der ersten Minute an agieren, während im Angriff Jovetic und Vucinic sein werden.

Voraussichtliche Aufstellung Montenegro: Paleksić – Zverotić, Savić, Basa, Jovanović – Nikolić, Grbić, Vukčević, Beqiraj – Vučinić, Jovetić

Österreich – Montenegro TIPP

Die Österreicher sind vollzählig und spielen auch noch zuhause. Sie möchten jetzt einen Sieg holen um diesen Qualifikationsstart perfekt zu machen und Montenegro wird nicht dagegenhalten können.

Tipp: Sieg Österreich

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,91 bei betvictor (alles bis 1,81 kann problemlos gespielt werden)

Sonderbonus bei Ladbrokes: 50% bis 300€ Gratiswette!