Rumänien – Montenegro 04.09.2016, WM-Qualifikation

Rumänien – Montenegro / WM-Qualifikation – Hier haben wir ein balkanisches Duell im Rahmen der ersten Runde der E Gruppe der Qualifikationen für die WM 2018, denn am Sonntagabend treffen in Cluj Rumänien und Montenegro aufeinander. Die Rumänen traten in diesem Sommer auch in der EM auf, so dass sie einer der Hauptkandidaten aus dieser Gruppe für die Platzierung in die WM sind, wobei ihre größten Konkurrenten für diese erste Tabellenposition Polen und Dänemark sein werden. Auch die immer unangenehmen Montenegriner können sich dem Kampf um die ersten zwei Plätze anschließen, wie auch Armenien, während Kasachstan auch ziemlich gefährlich ist, vor allem wenn sie zuhause spielen. Dies ist das insgesamt dritte gemeinsame Duell zwischen Rumänien und Montenegro in der Geschichte und im letzten Freundschaftsspiel verbuchten die Rumänen vor acht Jahren einen überzeugenden 4:0-Heimsieg. Beginn: 04.09.2016 – 20:45 MEZ

Rumänien

Natürlich würden sie sich jetzt auch mit einem knappen Sieg zufriedengeben, da ein guter Start in den Qualifikationen immer wichtig ist, vor allem in einer solchen Situation, wenn nur die erstplatzierte Nationalmannschaft in der Gruppe an der WM teilnehmen wird. Da in ihrer Gruppe auch Polen und Dänemark sind, ist es völlig klar, dass die Rumänen Punkte in Heimduellen jedenfalls holen sollten, genauso wie sie das auch in den EM-Qualifikationen gemacht haben, in denen sie eine der vier Nationalmannschaften waren, die keine Niederlage kassiert haben. In der EM lieferten sie allerdings viel schlechtere Partien ab und holten in drei gespielten Duellen nur einen Punkt, so dass sie in ihrer Gruppe letztendlich den letzten Platz besetzten.

In den ersten zwei Runden waren sie ein völlig gleichgesetzter Gegner mit Frankreich, denn sie kassierten eine 1:2-Niederlage von den Franzosen erst nach dem Treffer in der Nachspielzeit, während sie mit der Schweiz ein 1:1-Remis eingefahren haben. In dieser entscheidenden dritten Runde wurden sie überraschenderweise von Albanien 0:1 bezwungen. Danach wurde natürlich ihr Nationaltrainer gefeuert, so dass anstelle von Iordanescu auf die Trainerbank der rumänischen Nationalmannschaft der erfahrene deutsche Experte Christoph Daum geholt wurde. Er nahm für diese Qualifikationen nur einige kleine Änderungen in der Aufstellung vor und zwar vor allem, weil er verletzungsbedingt nicht auf Innenverteidiger Gaman und Mittelfeldspieler Pintilii zählen kann.

Voraussichtliche Aufstellung Rumänien: Tatarusanu – Sapunaru, Moti, Chiriches, Filip – Hoban, Prepelita – Popa, Stanciu, Stancu – Andone

Montenegro

Die letzten Qualifikationen waren für Montenegro ziemlich erfolglos, denn in ihrer Gruppe für die EM besetzten sie erst den vierten Platz, so dass sie nicht mal in der Relegation spielen konnten. Sie hatten einen großen Rückstand auf Österreich, Russland und Schweden, während hinter ihnen nur Liechtenstein und Moldawien platziert waren, gegen die sie eigentlich auch die meisten von insgesamt 11 Punkten geholt haben. Danach kassierten sie Ende des letzten Jahres in einem Freundschaftsspiel eine 1:4-Auswärtsniederlage von Mazedonien, so dass man eigentlich auch erwarten konnte, dass Nationaltrainer Brnovic gefeuert wird, während im Januar dieses Jahres auf die Trainerbank der serbische Experte Tumbakovic geholt wurde.

Bis jetzt sorgte er aber für keine besonders positive Änderungen, denn in drei Freundschaftsspielen wurden sie nur nicht zuhause gegen Weißrussland geschlagen, denn dieses Duell endete torlos, während sie auswärts bei Griechenland und der Türkei eine 1:2-Niederlage, bzw. eine 0:1-Niederlage einstecken mussten. Natürlich erwarten jetzt alle nach solchen Partien, dass Tumbakovic im Spielerkader mit einigen jüngeren Spielern einigermaßen für Erfrischung sorgt, vor allem weil sich in der Zwischenzeit Stürmer Vucinic von der Nationalmannschaft verabschiedet hat und Jovetic schon, wie üblich, mit vielen verletzungsbedingten Problemen zu kämpfen hat. Wegen gleichen Problemen wird jetzt gegen Rumänien Poleksic nicht zwischen den Pfosten stehen, sondern der etwas jüngere Mijatovic.

Voraussichtliche Aufstellung Montenegro: Mijatovic – Zverotic, Savic, Simic, Tomasevic – Rodic, Vukcevic, Bakic, Marusic – Raicevic, Jovetic

Rumänien – Montenegro TIPP

Nach der sehr bescheidenen Leistung bei der EM, erwarten wir von der rumänischen  Nationalmannschaft, dass sie gleich am Anfang der WM-Qualifikationen die Rolle einer der Favoriten der E Gruppe rechtfertigen. Demnach sollten sie zuhause ohne größere Probleme einen Sieg gegen die ziemlich bescheidene montenegrinische Nationalmannschaft holen.

Tipp: Sieg Rumänien

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,67 bei bet365 (alles bis 1,62 kann problemlos gespielt werden)

AnbieterBonusLink
bet365 bonus
100€