Tipp Copa America: Brasilien – Paraguay

copaamericaDer zweite Gruppenspieltag der Gruppe B, in der wir bis jetzt keinen einzigen Treffer gesehen haben, eröffnen zwei der größten Gruppenfavoriten. Beide Mannschaften haben aber in der ersten Runde enttäuschend gespielt und werden somit versuchen sich zu steigern. Brasilien ist in den direkten Duellen etwas erfolgreicher, aber in den letzten zwei Aufeinandertreffen haben beide Mannschaften jeweils einen Heimsieg gefeiert. Beginn: 09.07.2011 – 21:00

Brasilien hat in der ersten Runde völlig enttäuscht. Nur die Tatsache, dass ihr größter Erzrivale Argentinien noch schlechter spielt, mindert ein wenig den Druck auf die Selecao. Das torlose Spiel gegen die schwachen Venezolaner hat viele Fragen offen gelassen und die größten Kritiken gehören natürlich den größten Stars des Teams. Stürmer Neymar wurde als die brasilianische Antwort auf den Argentinier Messi angekündigt, aber er hat genau wie Messi total versagt. Und nicht nur er, auch Robinho und Pato haben gar nichts von ihren Spielkünsten geboten, eigentlich wie die ganze Offensive. Das bestätigt am besten die Tatsache, dass Brasilien keinen Treffer erzielt hat. Die Abwehr war auf dem bekannten und erkennbaren brasilianischen Niveau und dieser Teil des Teams wird langsam zum Markenzeichen. Sie haben in den letzten vier Matches keinen Gegentreffer kassiert und bei den letzten neun Spielen haben sie nur zwei Gegentore zugelassen. In den letzten sechs Matches hat aber Brasilien nur drei magere Tore erzielt, was bis nicht so langer Zeit undenkbar gewesen wäre. Vielleicht wäre all dies kein so großes Problem, wenn jetzt nicht das Spiel gegen ein Team bevorstehen würde, das eine fast perfekte Abwehr hat. Wenn die Brasilianer nicht mal schaffen die schwächliche Abwehr von Venezuela zu überwinden, wie sollen sie gegen Paraguay durchkommen. Neymar, den alle großen europäischen Klubs haben wollen, hat sich sogar leichter verletzt, genau wie Barcelonas Dani Alves, aber beide werden wahrscheinlich spielen können. Die einzige Veränderung, zu der sich Trainer Menezes entscheiden könnte, ist den Mittelfeldspieler Ganso gegen Elano auszutauschen. Die Brasilianer sind zwar immer noch sehr gelassen, denn das Viertelfinale wurde noch nicht in Frage gestellt, Aber wenn es gegen Paraguay keine volle Punkteausbeute gibt, werden die Alarmlichter angehen und das bedeutet dann, einige radikale Veränderungen in der Aufstellung.

Voraussichtliche Aufstellung Brasilien: Julio Cesar – Dani Alves, Lucio, Thiago Silva, Santos – Lucas, Ramires, Elano – Robinho, Neymar, Pato{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Paraguay hat in der ersten Begegnung genau so gespielt, wie es erwartet wurde. Hart, vorsichtig, taktisch einwandfrei und natürlich ohne Tore. Besser gesagt ohne Tore im eigenen Tor, genau wie in den letzten fünf Spielen, die sie gespielt haben. Irgendwie wurde erwartet, dass sie wenigstens ein Tor gegen Ecuador erzielen, da sie drei gute Stürmer in ihren Reihen haben. Das ist aber nicht passiert, weil sich Trainer Martino dazu entschieden hat nur zwei von ihnen aufs Spielfeld zu schicken, und nicht drei wie üblich. Dieses Mal haben Santa Cruz und Barrios gespielt, während Valdez auf der Ersatzbank gelassen wurde. Valdez hat später Barrios ersetzt, danach wurde auch Santa Cruz ausgewechselt, was bedeutet, dass auch Martino nicht sehr zufrieden gewesen ist. Dafür ist er aber sicherlich mit seinen Defensivspielern überglücklich gewesen. Obwohl sie die klaren Favoriten gegen Ecuador gewesen sind, schien es als ob die Paraguayer mit dem Remis zufrieden waren. Vielleicht ist ihr Plan drei Remis in drei Spielen, aber das garantiert nicht das Weiterkommen ins Viertelfinale. Jedenfalls, wenn sie mit einem Punkt gegen Ecuador zufrieden sind, werden sie es auch gegen Brasilien sein, was gleichzeitig bedeutet, dass wieder nicht alle drei Stürmer aufs Spielfeld auflaufen werden. Barrios ist einer der schwächsten Paraguayer in der ersten Runde gewesen, was vielleicht auch zu erwarten war, da er zuvor lange Zeit mit den Verletzungen zu kämpfen hatte. Deshalb sollte das Stürmerduo aus Santa Cruz und Valdez bestehen. Die anderen Positionen werden wahrscheinlich nicht geändert und man kann davon ausgehen, dass genauso defensiv wie immer spielen werden.

Voraussichtliche Aufstellung Paraguay: Villar – Piris, da Silva, Veron, Torres – E.Baretto, Ortigoza, Riveros, Estigarribia – Valdez, Santa Cruz

Viele werden sich denken, dass Brasilien nicht so schlecht spielen kann wie in der ersten Runde. Das Beispiel von Argentinien zeigt uns, dass es noch schlechter geht. Da System, nach welchem man auch vom dritten Platz ins Viertelfinale gelangen kann, erlaubt den Favoriten, dass sie in der Gruppephase sogar zwei Mal unentschieden spielen können. Darum könnten hier beide Mannschaften vorsichtig sein und die Siege fürs Viertelfinale am letzten Spieltag suchen. Obwohl sich ein Remis als das Ergebnis von selbst aufdrängt, werden wir uns auf die Statistik von letzter Zeit verlassen, die uns aussagt, dass es bei diesem Spiel nicht mehr als zwei Tore geben kann.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei Interwetten (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010