copaamericaDer dritte Gruppenspieltag der Gruppe C eröffnet die Partie zwischen zwei erstplatzierten Mannschaften dieser Gruppe. Beide Teams haben bisher keine einzige Niederlage kassiert, aber jeweils ein Remis und einen Sieg verzeichnet, sodass beide Teams kurz davor stehen ins Viertelfinale einzuziehen. Obwohl ein Remis beiden Teams reichen würde, ist der erste Gruppenplatz nicht zu unterschätzen, weil man dadurch im Viertelfinale einen leichteren Gegner bekommen würde. In den direkten Duellen entschied Chile die letzten vier Aufeinandertreffen zu eigenem Gunsten. Beginn: 13.07.2011 – 00:15

Ansonsten spielt Chile mehr als solide bei der südamerikanischen Meisterschaft. Im Gegensatz zu anderen Mitfavoriten haben die Chilenen überhaupt nicht enttäuscht. In der ersten Runde wurde Mexiko bezwungen, aber der Sieg war alles andere als einfach, weil sie eine Zeitlang hinten lagen. In der zweiten Runde lag Chile wieder hinten und zwar gegen Uruguay, aber auch da schafften sie zumindest den Ausgleich, was auch geplant war. Gerade aufgrund der beiden Spiele haben die Chilenen jetzt eine sehr angenehme Situation. Peru ist als der Gegner als ungefährlich einzustufen und außerdem reicht ihnen ein Remis. Trotzdem können wir davon ausgehen, dass die Chilenen auf drei Punkte spielen werden, um eben den ersten Tabellenplatz zu bestätigen. Der Zweitplatzierte der Gruppe C bekommt es mit Argentinien zu tun, was man unbedingt vermeiden will, aber der erste Platz bringt Brasilien oder Paraguay, was eigentlich auch nicht einfach ist. Egal wie man es nimmt, die Chilenen sind der klare Favorit in diesem Spiel, weil sie ein gutes Team haben und gleichzeitig haben sie kaum Probleme mit den verletzungsbedingten Ausfällen. Trainer Borghi hat bei den ersten zwei Spielen fast die gleiche Startelf eingesetzt, was uns nicht wundert, weil er nicht genügend Tiefe im Spielerkader hat. Aus diesem Grund ist die erste Formation sehr gut eingespielt und sehr schwer zu bezwingen. Die einzige Änderung im zweiten Spiel ist Jimenez gewesen, der für Fernandez eingesetzt wurde. Das bedeutet, dass man bei Chile sehr gut voraussagen kann, wer in der Startformation spielen wird. Wir erwarten nämlich die gleiche Startelf wie gegen Uruguay.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Voraussichtliche Aufstellung Chile: Bravo – Jara, Ponce, Contreras – Isla, Medel, Vidal – Jimenez, Beausejour – Suazo, Sanchez

Peru ist vielleicht die positivste Überraschung des Turniers. Obwohl die großen Favoriten versagt haben, sodass einige kleinere Nationalteams groß herauskamen, muss man Peru hervorheben, weil die Peruaner vor dem Turnier viele Probleme mit den verletzungsbedingten Ausfällen hatten. Wir werden uns nicht weiter wiederholen und sagen, dass sie ohne die besten zwei Spieler antreten mussten, sondern den dritten verbliebenen Superstar Guerrero loben. Der HSV-Spieler spielt so gut, dass er die Ausfälle von Farfan und Pizzaro vergessen lässt. Es war von vorne rein klar, dass sie geschlossen spielen werden und dass wir nicht viele Peru-Treffer sehen werden, aber da das Ziel das Wichtigste ist, ist diese unschöne Spielweise entschuldigt. Gegen Uruguay kamen sie mit einem mutigen Spiel zum Ausgleich und gegen Mexiko haben sie genau so viel gezeigt, wie es nötig war, um zu gewinnen. In beiden Spielen trafen sie jeweils ein Mal und beide Treffer hat der eben erwähnte Guerrero erzielt. Der Rest des Teams hat sich darum gekümmert, dass nur ein Gegentreffer in beiden Spielen kassiert wird. Gegen Chile wird man wahrscheinlich ähnlich wie in der ersten Runde spielen, weil die Chilenen favorisiert sind. Die Peruaner werden geduldig warten und auf einen Geistesblitz von Guerrero hoffen. Bisher hat Trainer Markarian einige Spieler rochiert, sodass die Vorhersage über die Startformation nicht allzu leicht fällt. Die Taktik ist aber klar, Guerrero spielt die einzige echte Spitze und Vargas ist der einzige Spieler, der alle Freiheiten kriegt. All die anderen Spieler ackern für die beiden Topspieler und sind eher defensivorientiert.

Voraussichtliche Aufstellung Peru: Fernandez – Vilchez, Rodriguez, Acasiete, Carmona – Vargas, Lobaton, Cruzado, Balbin, Yotun – Guerrero

Chile spielt momentan ein wenig besser und ist näher dem Sieg als Peru. Die Peruaner haben aber bisher gezeigt, dass sie sehr schwer zu bezwingen sind. Außerdem ist das Selbstvertrauen der Peruaner angewachsen. Da das Remis beiden Teams sehr gut passen würde und Peru ehe sehr geschlossen spielt, ist es zu erwarten, dass Chile auch nicht sehr viel riskieren wird. Die Mutigen unter uns können vielleicht direkt auf ein torloses Remis gehen, aber uns erscheint am schlausten auf wenige Tore zu tippen.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,66 bei Canbet (alles bis 1,58 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010