copaamericaDas zweite Halbfinale der Copa America bringt uns die Wiederholung des Spiels aus der Gruppenphase. Die Paraguayer haben in der Runde zuvor Brasilien geschockt und nach Hause geschickt und der heutige Gegner aus Venezuela hat die Chilenen überrascht und ebenfalls nach Hause geschickt. Wie gerade erwähnt, trafen die beiden Teams in der Gruppenphase aufeinander und das Gruppenspiel endete mit einem fulminanten und spannenden 3:3. Beginn: 21.07.2011 – 02:45

Die Qualifikation der Paraguayer ins Halbfinale ist zwar keine allzu große Sensation, aber der Viertelfinalgegner war Brasilien, was die Sache schon großartig macht. Die Art und Weise, wie Paraguay bisher gespielt hat, war äußerst seltsam. Seltsam waren die Dinge, die sich immer zugunsten von Paraguay gewendet haben. Die erste seltsame Sache war die Tatsache, dass die Paraguayer sowohl in der Gruppenphase als auch im Viertelfinale Brasilien als Gegner hatten. Außer Brasilien war noch Venezuela in dieser Gruppe und jetzt treffen sie wieder sofort auf den nächsten Gruppengegner. Ansonsten haben sie bisher vier Spiele bestritten, aber keines davon wurde gewonnen. Drei Remis in der Gruppenphase haben gerade mal für das Weiterkommen ausgereicht. Im Viertelfinale wurde gegen Brasilien unentschieden gespielt und im anschließenden Elfmeterschießen waren sie erfolgreicher als die Brasilianer. Die einzelnen Remis waren auch unterschiedlich. Das Erste war gegen Ecuador und endete torlos. Die anderen zwei Remis aus der Gruppenphase waren torreich und bei beiden Spielen wurden die Ausgleichstreffer in der Nachspielzeit kassiert. Im Viertelfinale gab es ein torloses Spiel und zwar über 120 Minuten, dann verschossen die Brasilianer vier Elfer hintereinander und Paraguay war weiter. All die Umstände sind äußerst glücklich verlaufen, sodass die abergläubischen Fans der Paraguayer an den Titel glauben, weil alle Anzeichen aus dem Himmel dafür günstig stehen, zumindest wenn man die paraguayische Presse liest. Als erstes sollte jedoch der erste Sieg gelingen. Die Spiele in der Gruppenphase haben uns gezeigt, dass sie gerade gegen Venezuela dem Sieg an nahesten waren. Wie es scheint, ist für Paraguay sehr wichtig keine Niederlage zu kassieren und seit acht Spielen ist dieses Team ungeschlagen. Was die Startformation angeht, werden wir eine Änderung sehen und zwar Alcarez wird nicht spielen können, weil er suspendiert ist. Für ihn wird V. Caceres spielen, der im Viertelfinale ebenfalls gespielt hat, aber als die Vertretung für Ortigoza, der fürs Halbfinale einsatzbereit sein sollte. Stürmer Santa Cruz hat im Viertelfinale auch nicht gespielt, weil er angeschlagen ist, aber sie haben Barrios und Valdez, sodass im Angriff genügend Torgefahr sein sollte.

Voraussichtliche Aufstellung Paraguay: Villar – Torres, da Silva, Veron, V.Caceres – Estigarribia, Ortigoza, Riveros, Vera(E.Barreto) – Valdez, Barrios{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Venezuela ist die größte Überraschung des Turniers. Alle haben dieses Team in der Gruppenphase am letzten Platz gesehen und als einen klaren Punktelieferanten abgestempelt. Es ist aber genau umgekehrt gekommen, die Venezolaner haben kein einziges Spiel verloren und sie waren sogar eines der ersten Teams, das sich den Viertelfinaleinzug gesichert hat. Im Viertelfinale waren sie die einzige Mannschaft, die einen Sieg geholt hat und zwar gegen die Chilenen, die bis zu diesem Zeitpunkt den besten Fußball geboten haben. Im Gegensatz zu Paraguay haben sie in der Gruppenphase nicht nur unentschieden gespielt, sondern auch einen Sieg geholt und zwar gegen Ecuador. Die Niederlagen wurden ihnen in den Gruppenspielen gegen Brasilien und Paraguay prognostiziert, aber beide Spiele endeten unentschieden. Gegen Paraguay waren sie aber sehr nah an einer Niederlage, aber man muss dazu erwähnen, dass dieses Gruppenspiel überhaupt nicht wichtig gewesen ist, da der Viertelfinaleinzug schon feststand. Gegen Chile hat dieselbe Startformation gespielt, die gegen Ecuador einen Sieg geholt hat. Jetzt ist Trainer Farias gezwungen was zu ändern, weil Rincon suspendiert ist. Rincon ist ein wichtiger Mittelfeldspieler, den höchstwahrscheinlich Orozco vertreten wird. Das Wichtigste für Venezuela ist jedoch, dass Arango spielen kann, der sich als der wahre Anführer des Teams gezeigt hat. Ihn kennen die Meisten von uns von Borussia Mönchengladbach. Er zusammen mit Miku und Maldonado bereitet den gegnerischen Abwehrreihen sehr viel Kopfzerbrechen. Auf diesem Trio ruht die ganze Hoffnung der venezolanischen Fans.

Voraussichtliche Aufstellung Venezuela: Vega – Rosales, Perozo, Vizcarrondo, Cichero – Orozco, Lucena, Gonzalez, Arango – Miku, Maldonado

Wenn wir uns die Spiele von Paraguay anschauen, dann kann man sehen, dass die Paraguayer das beste Spiel gegen Venezuela gespielt haben. Man muss aber dazu sagen, dass beide Teams das betreffende Gruppenspiel ein wenig ersatzgeschwächt gespielt haben. Realistisch gesehen, ist Paraguay zu Recht der klare Favorit und es kann einfach nicht sein, dass bei diesem Turnier immer die Außenseiter gewinnen, sodass wir zum Tipp auf Paraguay raten.

Tipp: Sieg Paraguay

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,12 bei Canbet (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010