copaamericaWenn das Duell zwischen Chile und Uruguay das Spitzenspiel dieser Gruppe ist, dann ist dieses Spiel das Duell der Außenseiter, die gerade bei dieser Begegnung mögliche Punkte suchen, die sie ins Viertelfinale bringen könnten. Die Peruaner haben am ersten Gruppenspieltag einen Punkt geholt, während die Mexikaner lange Zeit in Führung gewesen sind, aber am Ende doch bezwungen wurden. Die beiden Nationalauswahlen trafen in der Vergangenheit nicht so oft aufeinander. Beim letzten Aufeinandertreffen vor drei Jahren haben die Mexikaner einen überzeugenden Sieg geholt. Beginn: 09.07.2011 – 02:45

Die Peruaner sind sicherlich nach dem ersten Gruppenspieltag überglücklich. Sie haben nämlich einen Punkt gegen den Favoriten aus Uruguay geholt und dadurch ihre Chancen auf das Viertelfinale erheblich vergrößert. Sie haben vor der Meisterschaft wahrscheinlich mit einem Punkt gegen Uruguay und Chile und drei gegen Mexiko gerechnet. Den ersten Teil des Vorhabens haben sie erfolgreich bewältigt und damit ihre unglaubliche Serie ohne Niederlage fortgesetzt. Wir werden noch einmal wiederholen, dass Peru bei dieser Meisterschaft nicht auf die Dienste zwei der besten Spieler Pizzaro und Farfan rechnen kann. Da die beiden Spieler für die meisten Tore der Peruaner zuständig sind, wundert uns auch nicht, dass sich Peru einer etwas defensiveren Taktik zugewandt hat. Im Angriff findet man jetzt nur Paolo Guerrero, was sich aber als genügend herausgestellt hat, denn der Stürmer aus Hamburg hat den Treffer gegen Uruguay und auch gegen Senegal beim letzten Vorbereitungsspiel erzielt. Das Remis gegen Uruguay wird umso wertvoller, wenn man weiß, dass auch der beste Mittelfeldspieler dieser Mannschaft Vargas fehlt, da er immer noch nicht zu Ende genesen ist. Vargas kann zwar spielen, aber nicht über die volle Distanz gehen. Bei diesem Spiel könnte er aber schon vom Anfang an spielen, denn Peru ist jetzt sogar der geheime Favorit und mit drei Punkten würden die Periuaner ins Viertelfinale einziehen. Das bedeutet aber nicht, dass sie ihren Spielstil ändern werden. An erster Stelle steht immer noch das Absichern des eigenen Torraumes und wenn sie im Angriff zum Treffer kommen umso besser und wenn nicht, dann reicht auch ein Punkt.

Voraussichtliche Aufstellung Peru: Fernandez – Revoredo, Acasiete, Rodriguez, Vilchez – Balbin, Cruzado, Guevara, Vargas, Advincula – Guerrero{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Wir haben gesagt dass die Peruaner Probleme mit den Ausfällen der Spieler haben, aber die Probleme der Mexikaner sind noch größer und sie sind nicht der klassischen Art. Es handelt sich um diverse Affären und Ungehorsam der einzelnen Schlüsselspieler. Erst kam die Doping-Affäre von ein paar Schlüsselspielern, dann haben einige Spieler nach dem Sieg gegen die USA im Finale des Gold Cups zu viel gefeiert und wurden bei frischer Tat mit irgendwelchen Damen aus dem Rotlichtviertel erwischt. Jedenfalls herrscht bei der mexikanischen Mannschaft vor dem Copa America das völlige Chaos. Somit ist diese Nationalmannschaft vom Torfavoriten zum Außenseiter gemausert. Nur fünf Spieler sind über 25, während all die anderen Spieler sehr jung sind. Von den besten Spielern sind nur Tottenhams Giovani dos Santos und Chicharito Hernandez aus Manchester United dabei. Auch der tolle Mittelfeldspieler Guardado, genau wie der erfahrene Rafa Marquez sind nicht dabei. Damit wir nicht weiter aufzählen, reicht es zu sagen, dass aus der Stammelf nur Dos Santos spielt. Und so eine dezimierte mexikanische Mannschaft hat es geschafft gegen Chile in Führung zu gehen. Das Problem war das ganze Spiel auf dem hohen Niveau durchzuhalten. Das Gegentor hat in der Luft gelegen und als sie das erste Gegentor kassiert haben, ist sehr schnell auch das Zweite gekommen. Beide Tore haben sie aus den Standardsituationen bekommen und was das Zeugnis ihrer Unerfahrenheit ist. Peru sollte der leichteste Gegner sein, aber es stellt sich die Frage ob so ein Mexiko die Peruaner bezwingen kann. Die Aufstellung wird sicherlich nicht viel verändert werden.

Voraussichtliche Aufstellung Mexiko: Michel – Araujo, Reynoso, Mier, Aguilar – Chavez, Reyes, Enriquez, Aquino – L.Marquez, dos Santos

Ohne viel nachzudenken kann man annehmen, dass es bei diesem Spiel nicht viele Tore geben wird. Man kann sich auch schwer daran erinnern, wann es das letzte Mal mehr als zwei Tore bei einem Peru-Spiel gegeben hat. Alle Vorzeichen deuten auf ein Spiel mit wenigen Toren.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,63 bei 188bet (alles bis 1,56 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010