euro2011_u21Nach zwei Tagen Pause folgen die Halbfinalbegegnungen der U-21 EM. Im ersten Halbfinalduell werden in Viborg Spanien und Weißrussland aufeinandertreffen. Diese beiden Nationalmannschaften haben in ihren Gruppen ganz unterschiedliche Ergebnisse verzeichnet. Während sich die Spanier wie erwartet problemlos den ersten Platz in der Gruppe gesichert haben, haben die Weißrussen den zweiten Platz in der Gruppe A erst mit viel Glück eingenommen. Beginn: 22.06.2011 – 18:00

Die Spanier sind zu Recht der größte Favorit in dieser Meisterschaft. Im ersten Spiel haben sie einigermaßen gescheitert, aber da haben sie gegen die Engländer gespielt, die ebenfalls eine hochwertige Mannschaft zur Verfügung haben. In diesem Spiel waren sie sehr nah am Sieg aber zum Schluss des Spiels kassierten sie einen Gegentreffer und so haben sie sich mit einem Punkt zufrieden geben müssen. In den nächsten beiden Begegnungen haben die Spanier ihre Macht unter Beweis gestellt. Zuerst haben sie Tschechien problemlos mit 2:0 geschlagen, während sie die Ukrainer noch überzeugender bezwungen haben (3:0). Bereits in den ersten 30 Minuten haben sie mit zwei Treffern das Dilemma gelöst. In dieser Meisterschaft haben sie anscheinend ihre Kräfte perfekt stationiert. In jedem neuen Spiel hat sich ein anderer Spieler mit seinen Spielzügen hervorgehoben und das Spiel entschieden. Nach Herrera, der im Spiel gegen England geschossen hat und Adrian, der zwei Mal gegen Tschechien traf, kam Mata an die Reihe. Gegen die Ukraine hat er nämlich zwei Tore erzielt. Im Spiel gegen die Ukraine haben die Spanier gezeigt, dass sie ein großes Selbstvertrauen besitzen. Unabhängig von der Gefahr, dass einige Spieler ihre zweite Gelbe Karte bekommen könnten, hat die komplette Erstbesatzung aufgelaufen und am Ende haben alle gefährdete Spieler geschafft, keine zweite Gelbe Karte zu bekommen und noch dazu haben sie einen überzeugenden Sieg gefeiert. Noch einmal wurde bewiesen, dass der Trainer Milla von seiner Spieltaktik nicht aufgibt, sowie von der Aufstellung, die in diesem Halbfinalspiel die Gleiche bleiben wird. Nur Montoya ist für dieses Spiel fraglich.

Voraussichtliche Aufstellung Spanien: de Gea – Montoya(Azplicueta), Botia, Alvaro Dominguez, Didac – Javi Martinez – Thiago Alcantara, Herrera, Mata, Munian – Adrian.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Weißrussen haben in der Gruppenphase dieses Wettbewerbs definitiv viel Glück gehabt. Mit dem 2:0-Sieg über Island haben sie gut in diesen Wettbewerb gestartet und damals war es ihnen noch nicht bewusst, dass gerade ein Tor aus dieser Begegnung für die Platzierung ins Halbfinale entscheidend sein wird. Im Spiel gegen Dänemark haben sie eine 2:1-Niederlage kassiert. In der letzten Runde spielte sich ein richtiges Drama ab. Eine Vielzahl von Kombinationen war im Spiel und ein minimaler Sieg der Weißrussen über die Schweiz war bei einigen Optionen nicht genug. Die Weißrussen haben ein echtes Debakel erlebt. Sie kassierten eine 3:0-Niederlage und trotzdem reichte es für das Weiterkommen aus, weil die Isländer die Dänen mit 3:1 bezwungen haben. Und nur dieses Ergebnis hat den Weißrussen gepasst. Einige dieser Toren wurden in der Nachspielzeit erzielt, sodass in Stadien ein richtiges Drama und Ungewissheit bis zur letzten Sekunden geherrscht hat. Die Weißrussen hatten wirklich viel Glück, aber das Spiel gegen die Schweiz ist definitiv besorgniserregend. Gegen die Spanier kann ihnen alles Glück dieser Welt nicht helfen, sollten sie ihr Spiel nicht verbessern. Der Trainer Kondratiev ändert ständig etwas bei seiner Besatzung, aber nichts hilft. Für das Spiel gegen die Schweiz waren zwei sehr wichtige Spieler, Bukatkin und Politevich gesperrt. In dieser Begegnung sind sie wieder dabei, aber diesmal ist der gesperrte Matveychik abwesend. Der erste Stürmer Voronkov, der gegen die Schweiz überraschend auf der Bank blieb, sollte ebenfalls auflaufen.

Voraussichtliche Aufstellung Weißrussland: Gutor – Veretilo, Filipenko, Politevich, Polyakov – Baga, Bukatkin, Sivakov, Perepechko – Dragun, Voronkov

Jedes andere Ergebnis außer dem Sieg der Spanier würde eine große Überraschung darstellen. Nach dem, was wir in der Gruppenphase gesehen haben, ist es schwierig, irgendein Segment des Spiels zu finden, im dem die Weißrussen mit den Spanier mithalten könnten. Deshalb werden wir hinzufügen, dass alles außer einem überzeugenden Sieg der Spanier eine große Sensation wäre.

Tipp: Asian Handicap -1,5 Spanien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,66 bei ladbrokes (alles bis kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010