euro2012Das ist vielleicht das interessanteste Duell dieser vorletzten Runde, weil über den ersten Platz der Gruppe „F“ entschieden wird. Beide Nationalmannschaften haben sich fürs Barrage qualifiziert und jetzt bleibt nur noch die Frage, wer von ihnen in Barrage und wer direkt zur EM gehen wird. Sie haben beide jeweils ein Spiel am Dienstag, aber sie werden sich da sicher keinen Fehler erlauben und deswegen ist auch dieses Match entscheidend. Den Gästen passt auch ein Remis, während sie mit einem Seig ganz sicher auf dem ersten Platz wären und den Griechen passt nur ein Sieg. Beginn: 07.10.2011. – 20:45

In direkten Duellen haben die Griechen noch nie gefeiert, aber auch die Kroaten nur einmal und zwar zu Gast. Letzten Herbst ist es in Zagreb 0:0 gewesen.

Die Griechen spielen auch bei dieser Qualifikation ihr schon seit Jahren unverkennbares Spiel, in dem  eigentlich am wenigsten gespielt wird. Man muss sie auch verstehen denn diese Taktik hat ihnen den größten Erfolg in der Geschichte gebracht und zwar als sie im Jahr 2004 die Europameister in Portugal geworden sind. Jetzt ist das gemeinsame nur noch der portugiesische Trainer Fernando Santos. Es wurde erwartet dass dieser Trainer den Spielstil von Griechenland verändert, aber er hat es nur versucht und ist dann in allen stärkeren Spielen wieder zu dieser bekannten Aufstellung 4-5-1, die im Jahr 2004 der Fachmann Otto Rehhagel eigenführt hat zurückgekehrt. Im letzten Jahr haben sie nur Malta mit zwei Toren Unterschied besiegt und zwar zu Hause. Sie haben sehr viele Remis, aber das, was für sie am wichtigsten ist, sie wurden in insgesamt 14 Matches kein einziges Mal besiegt. Diese Spiele verliefen hauptsächlich mit wenigen oder gar keinen Toren, genau wie es auch gegen Kroatien gewesen ist. Ein Remis hätte ihnen auch in diesem Spiel gepasst, wenn sie die Gelegenheit dazu, in Riga letzten Monat nicht verpasst hätten und zwar als sie gegen Lettland 1:1 gespielt haben. Dazu haben sie auch einmal zu Hause einen Fehler gemacht, als sie gegen Moldawien mit dem gleichen Ergebnis gespielt haben. Jetzt müssen sie gewinnen, was ihnen überhaupt nicht passt. Was die Aufstellung betrifft, wird der tolle Mittelfeldspieler Ninis am meisten fehlen. Er ist nämlich verletzt. Alle anderen sind da und sogar der Veteran Gekas, der einen Streit mit dem Trainer hatte, aber sie haben sich wegen diesem wichtigen Spiel versöhnt.

Voraussichtliche Aufstellung Griechenland: Tzorvas – Zaradoukas, Torosidis, A.Papadopoulos, Papastathopoulos – Katsouranis, Karagounis, Tziolas, Salpingidis, Samaras – Gekas.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die Kroaten sind nach der Auslosung ziemlich zufrieden gewesen, aber ein paar Dinge gingen auch für sie in falscher Richtung. Sie sind somit nicht auf dem ersten Platz, wie sie es gehofft haben. Das ideale wäre gewesen, wenn sie nach Athen mit mindestens drei Punkten Vorsprung kommen würden, damit eine eventuell minimale Niederlage kein schlechtes Ergebnis wäre. Sie sind nicht weit davon entfernt und sind in diesem Momentan auch die Ersten, aber sie müssen unbesiegt bleiben, um den ersten Platz in der letzten Runde gegen Lettland auf eigenem Terrain zu sichern. Wenn man das Spiel von Kroatien analysiert kommt man zum Entschluss dass sie sich nicht so sehr von Griechenland unterscheiden. Sie lieben harte Spiele, verlieren schwer, aber gewinnen auch schwer und sehr selten nehmen sie den Gegner auseinander. Sie haben aber sechs Tore verbucht und haben ein paar überzeugende Siege gegen die etwas schwächeren Gegner. Die Kroaten sind richtige Meister in Remis, vor allem gegen die stärkeren Gegner und zwar zu Gast. Das haben auch die Freundschaftsspiele bei Frankreich, Irland und Slowakei gezeigt. Schließt man das Remis gegen die Griechen in Zagreb aus, dann ist das einzige schlechte Ergebnis die Niederlage in Tiflis und zwar durch das Gegentor in der 90. Minute. In den letzten zwei Heimspielen gegen Georgien und Israel haben sie gewonnen indem sie das Spiel, nachdem sie im Rückstand gewesen sind, zu eigenen Gunsten gewendet haben. Schlecht ist es, dass Srna gesperrt ist und Trainer Bilic hat Petric und auch Pranjic nicht eingeladen.

Voraussichtliche Aufstellung Kroatien: Pletikosa – Ćorluka, Lovren, Šimunić, Strinić – Vukojević – Modrić, Kranjčar, Perišić – Eduardo, Mandžukić.

In diesem Match ist wirklich alles möglich, obwohl ein Remis irgendwie am realsten ist. Das Problem ist das den Griechen ein Remis gar nicht hilft und deswegen werden sie im Finish vielleicht auch etwas riskieren. In diesem Fall kann wieder alles passieren und somit ist es am besten, weniger als zwei Tore vorherzusagen. Auch in früheren Qualifikationsduellen dieser Mannschaften sind es nicht mehr gewesen und das Spiel ist jetzt entscheidend.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei hamsterbet (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010