euro2012Die Analyse der sechsten Runde der EURO 2012 Qualifikationen beginnen wir mit dem Spiel der A Gruppe und zwar zwischen den Türken und Österreicher, die allem nach, zusammen mit Belgier bis zum Qualifikationsende um den zweiten Platz, der in die Barrage führt, kämpfen werden. Und das weil Leader Deutschland, mit der maximal erzielten Leistung aus fünf Spielen schon ihr Ticket für die Ukraine und Polen gesichert hat. Beginn: 29.03.2011 – 19:30

Übrigens sind alle drei Duelle, die diese Mannschaften in diesem Jahrhundert gespielt haben, auf das Konto von Türkei gegangen. Besonders beeindruckend ist ihr Heimtriumph von 5:0 gewesen. Mit dem haben sie sich auch die Platzierung für die WM 2002 in Südkorea und Japan gesichert. Damals sind sie auf dem tollen dritten Platz gelandet.{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Das ist eigentlich bis jetzt auch der größte Erfolg der türkischen Mannschaft, auf so einer großen Meisterschaft gewesen. Danach haben sie trotzdem in ihrem Spiel nachgelassen und sogar sechs Jahre gebraucht um wieder eine respektable Mannschaft zusammenzustellen, die dann beim EURO 2008 auch bis zum Halbfinale gekommen ist. Sie haben es trotzdem nicht geschafft sich bei der WM in Südafrika zu qualifizieren, was als eine große Niederlage angesehen wurde. Danach wurde gleich der bisherige Trainer Terim entlassen und der hervorragende holländische Experte Guus Hiddink ist gekommen. Er hat diesen Zug gleich am Start der Qualifikationen gerechtfertigt und zwar mit zwei Siegen, einmal gegen Kasachstan in den Gästen und gegen Belgien in Istanbul. Aber dann hat auf sie die schwerste Gruppenprüfung gewartet, das Gastspiel in Deutschland, wo sie schon mit 3:0 verloren haben und so niedergeschmettert sind sie in der vierten Runde ohne die schon erwarteten Punkte, in dem Gastspiel beim Außenseiter Aserbeidschan geblieben. Nach diesen zwei großen Patzern, ist ihnen sicherlich eine Pause von ein paar Monaten gut getan, um die Kräfte wieder für die entscheidenden Begegnungen in diesem Jahr zu sammeln. Trotzdem, haben sie auch in dieser Zeit zwei sehr schlechte Spiele abgeliefert, in denen sie in den Gästen bei Holland besiegt wurden und ein Heimspiel ohne Tore gegen Südkorea gespielt haben. Das ermutigt den Trainer Hiddink vor dieser Begegnung mit dem zurzeit zweitplatzierten Österreich, gar nicht. Aber der Sieg von Belgien in Wien vor ein paar Tagen, hat ihnen wieder die Chance gegeben, sich diesen beiden Gegnern im Kampf um den zweiten Platz anzuschließen, da sie nur einen Punkt hinter ihnen zurückliegen. Was die Lage um die Spieler angeht, sind in die Mannschaft wieder der Stammtorwart Demirel, der Mittelfeldspieler Turan und der tolle Torschütze Senturk zurückgekommen, während nur der Stammmittelfeldspieler Emre, wegen Verletzung nicht dabei sein wird.

Voraussichtliche Aufstellung Türkei: Demirel – Gonul, Balta, Cetin, Köybasi – Topal, Sahin, Hamit Altintop, Turan – Bulut, Senturk

Die Mannschaft von Österreich hat, wie wir schon gesagt haben, vor ein paar Tagen die Gelegenheit verpasst, um sich mit einem Heimsieg gegen Belgien fest auf den zweiten Platz zu verankern. Sie haben aber ein sehr schlechtes Spiel gespielt und am Ende mit 2:0 verloren. Dem Trainer Constantin sollte am meisten die Angriffsreihe Sorgen bereiten, wo sogar drei Spieler gewesen sind. Es ist aber offensichtlich dass das Mittelfeld damit viel an Kreativität verliert. So könnte gegen Türkei einer von ihnen, und zwar wahrscheinlich der nicht erholte Janko, auf der Bank bleiben. Auf der anderen Seite wird diesen Platz in dem Mittelfeld der Defensivmittelfeldspieler Scharner, der nach einer Suspension zurückkommt, besetzen. In der letzten Reihe könnte es auch zu ein paar Veränderungen kommen, erstens auf der Position des Innenverteidigers, wo anstatt des verletzten Schiemer von der ersten Minute an der 20-jährige Dragović spielen wird. Es sollte erwähnt werden, dass schon von früher der Stamminnenverteidiger Prodl nicht dabei ist, somit haben die Österreicher die meisten Probleme mit der Verteidigung. Das konnte man auch in der Begegnung mit Belgier sehen, die diese „Lücken“ in der Abwehr ausgenutzt haben. Außer dem Punkteverlust in diesem Match, haben die Österreich noch mehr an Selbstbewusstsein verloren, weil das ihre erste Gruppenniederlage gewesen ist. Sie haben dann mit ihrer negativen Serie weitergemacht, da sie auch in den letzten zwei Freundschaftspielen gegen Griechenland und Holland verloren haben. Das alles kommt dem Trainer Constantin gar nicht gut, denn in Istanbul erwartet ihn eine höllische Atmosphäre und die maximal „vorbereiteten“ türkischen Fans. Es wird ihm also wirklich schwer fallen die gute Laune in so einer kurzen Zeit in seine Mannschaft wieder einzubringen.

Voraussichtliche Aufstellung Österreich: Macho – Klein, Dragović, Pogatetz, Fuchs – Scharner, Baumgartlinger, Junuzović, Alaba – Harnik, Arnautović

In so einer Situation ist es sicher, dass die Österreicher auch mit einem Punkt in Istanbul zufrieden wären, aber wir sind der Meinung dass die Türken, die sowieso besser sind, mit ihrem tollen Strategen Hiddink es auch wissen werden ihre Nachteile und die schlechte Atmosphäre in der Mannschaft auszunutzen, um so zu den großen drei Punkten zu kommen. Mit denen würden sie wieder auf den zweiten Platz gelangen.

Tipp: Sieg Türkei

Einsatzhöhe: 6/10

Quote: 1,62 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010