Tipp Frauen-WM 2011: England – Japan

wc-womenDie letzte Spielrunde der Gruppe B bringt uns ein Duell zweier Teams, von denen man erwartet hat, dass sie um den ersten Gruppenplatz kämpfen. Außerdem war es von vorne rein klar, dass die beiden Nationalauswahlen aus England und Japan ins Viertelfinale einziehen werden. Momentan ist aber die Situation so, dass nur die Japanerinnen sicher weiter sind. Das englische Team könnte sogar im Falle einer Niederlage aus dem Wettbewerb raus sein. Wenn England jedoch gewinnt, dann wäre der erste Gruppenplatz sicher. All dies macht diese Partie sehr spannend. Beginn: 05.07.2011 – 18:15

Beim letzten Duell der beiden Teams trafen die beiden Teams ebenfalls in der Gruppenphase der WM und damals endete die Partie mit einem friedlichen 2:2.

Ansonsten haben die englischen Spielerinnen mit unerwartet viel Mühe gespielt und haben in den ersten beiden Spielen eigentlich auf der ganzen Linie enttäuscht. Das Gute ist aber, dass der Einzug ins Viertelfinale immer noch locker klappen kann, weil heute gegen Japan auch ein Remis reichen würde. Sogar eine knappe Niederlage würde reichen, aber nur wenn Mexiko keinen hohen Sieg gegen Neuseeland holt. Gerade einen klaren Sieg gegen Neuseeland hat man von England erwartet, aber das Spiel zeigte all die Schwächen der Engländerinnen auf. Die Vermutung, dass irgendwas mit dem englischen Team nicht stimmt, hätte man schon nach der ersten Spielrunde beim Remis gegen Mexiko äußern können. Nach dem Auftaktremis gegen Mexiko gab es eben nur diesen knappen Sieg gegen Neuseeland, wobei man erwähnen muss, dass Neuseeland sogar in Führung lag. Irgendwie gelang nicht dem englischen Team Neuseeland zu dominieren und zwar obwohl England doppelt so viele Ecken hatte. Nach der Führung von Neuseeland gab es sogar eine sehr gute Torchance für den klaren Außenseiter, aber Neuseeland verpasste es das zweite Tor nachzulegen. Dies bestrafte dann England mit zwei Toren und einem knappen Sieg. Den Siegestreffer markierte die Bankspielerin Clark und zwar neun Minuten vor dem Spielschluss. Es war interessant zu beobachten, dass Trainer Powell keine großartigen Änderungen in der Startformation gemacht hat, obwohl es offensichtlich war, dass das Spiel gegen Mexiko gar nicht zufriedenstellend gespielt wurde. Die einzige Spitze Aluko wurde ins Mittelfeld beordert, dafür wurde Carney auf die Ersatzbank verbannt und die offensive Rolle wurde an E. White vergeben. Schon nach der ersten Halbzeit war klar, dass diese Konstellation gar nichts brachte und deshalb wurde Carney für Aluko eingewechselt. Irgendwann später wurde die Debütantin Clarke auch noch eingewechselt, was sich am Ende als goldrichtig erwiesen hat. Aus all den genannten Gründen kann man heute davon ausgehen, dass Powel einige Änderungen vornehmen wird. Er wird sicherlich einigen Stammspielerinnen einen Denkzettel verpassen und sie nicht in die Startformation aufstellen.

Voraussichtliche Aufstellung England: Bradsley – A.Scott, F.White, Bradley, Stoney – J.Scott, Williams – Carney, Yankey, Smith – Aluko

Japan hat beim Auftaktspiel gegen Neuseeland ebenfalls enttäuscht und einen knappen 2:1-Sieg geholt und zwar obwohl Japan der haushohe Favorit gewesen ist. Der Sieg von Japan war aber nicht gefährdet, weil Japan in Führung gegangen ist. All der angesammelte Frust aus dem Spiel gegen Neuseeland wurde dann gegen Mexiko im zweiten Spiel ausgelassen. Mexiko wurde eben mit einem klaren 4:0 vom Platz gefegt. Damit wurde nicht nur das Viertelfinale gesichert, sondern ein großer Gefallen für England getan, weil der schlechte Torunterschied von Mexiko England in die Karten spielt. Bei der Analyse des Spiels gegen Mexiko haben wir erwähnt, dass die erfahrene Sawa die entscheidende Rolle spielen könnte, was sie mit drei erzielten Treffern auch bestätigt hat. Für sie ist dies die fünfte WM-Teilnahme und man kann sogar sagen, dass sie immer besser spielt, obwohl sie schon im fortgeschrittenen Alter ist. Sie erhielt viel Hilfe von der besten japanischen Spielerin Miyama, die bei zwei Sawa-Toren assistiert hat. Mexiko hatte bei diesem Spiel nur eine einzige Torchance und zwar im gesamtem Spiel und Japan hätte eigentlich noch mehr Tore erzielen können. Trainer Sasaki hat in beiden Spiele die gleiche Startformation ausgewählt und heute erwarten wir zum dritten Mal die gleiche Startelf. Es ist noch interessant zu erwähnen, dass Japan noch keine einzige gelbe Karte kassiert hat.

Voraussichtliche Aufstellung Japan: Kaihori – Kinga, Iwashimizu, Kumagai, Sameshima – Sawa, Sakaguchi, Ohno, Miyama – Ando, Nagasato{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Die historische Statistik zeigt uns, dass Japan noch nie eine europäische Mannschaft bei einer WM bezwungen hat, aber auf der anderen Seite hat England noch nie Japan bei einer WM bezwungen. Man kann sicherlich davon ausgehen, dass England auf drei Punkte spielen wird, weil der erste Gruppenplatz wichtig ist, aber wenn man berücksichtigt, wie schlecht England bisher gespielt hat, sollte man sich mit dem zweiten Gruppenplatz auch zufrieden geben. Japanerinnen sind mindestens so gut, dass sie nicht bezwungen werden und ein Remis würde beiden Teams reichen. Wir geben aber einen leichten Vorteil Japanerinnen, weil sie bisher eindeutig besser als England gespielt haben.

Tipp: Asian Handicap 0 Japan

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,70 bei interwetten (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010