Tipp Freundschaftsspiel: Armenien – Serbien

WetttippsNach den Pflichtspielen, die am vergangenen Wochenende gespielt wurden, werden in dieser Woche im regulären FIFA-Termin Freundschaftsspiele stattfinden. Da erst am Mittwoch die attraktivsten Begegnungen gespielt werden, haben wir für Dienstag nur zwei Duelle ausgewählt. Im ersten Duell werden auf dem neutralen Boden in Zypern die Nationalmannschaften von Armenien und Serbien aufeinandertreffen. Diese beide Mannschafen waren in der letzten EM-Qualifikation lange Zeit im Rennen um die Playoffs, aber am Ende haben sie sich mit dem dritten Platz in den jeweiligen Gruppen zufrieden geben müssen. Diese beide Mannschaften sind das letzte Mal vor fünf Jahren aufeinandergetroffen und zwar in der EM-Qualifikation und damals feierte Serbien einen 3:0-Heimsieg, während in Armenien das Duell torlos endete. Beginn: 28.02.2012 – 15:00

Damals war Armenien ein völliger Außenseiter auf der internationalen Bühne, anders als in der letzten Qualifikation, in der sie wie wachgerüttelt gespielt haben und dabei einige sehr gute Ergebnisse in einer sehr starken Gruppe verbuchten. Diese gute Leistung brachte sie nämlich fast in die Playoffs. Im letzten entscheidenden Spiel gegen Irland in Dublin haben sie aber eine 2:1-Niederlage kassiert und das war ein sehr gutes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass sie seit der 28. Minute ohne den Torwart Berezovskiy gespielt haben. Die Schützlinge des Trainers Minasyan beendeten die Qualifikation auf dem dritten Platz, gleich hinter Russland und Irland, während hinter ihnen Slowakei, die bei der letzten WM im Achtelfinale spielte, gewesen ist. Gerade der Doppelsieg über die Slowakei war der größte Erfolg der Armenier in dieser Qualifikation und vor allem der hohe 4:0-Sieg in Bratislava wird in Erinnerung bleiben. Zuhause haben sie ebenfalls ziemlich gut gespielt und haben dabei drei Siege und jeweils ein Remis und eine Niederlage verbucht. Was den Spielerkader angeht, sollten wir die beiden 22-Jährigen Spieler erwähnen, den Stürmer Movsisyan sowie den Spielmacher Mkhitaryan, den Mitglied des ukrainischen Shakhtar. Im Spiel gegen Serbien wurde noch eine weitere große Hoffnung des armenischen Fußballs eingeladen und zwar der 20-Jährige Stürmer Ozbiliz, der in letzter Zeit Stammspieler von Ajax geworden ist. In die Mannschaft werden die wiedergenesenen Spieler, der Verteidiger Arzumanyan und der Mittelfeldspieler Mkoyan zurückkehren, sodass Trainer Minasyan in Limassol mit der stärksten Besatzung auflaufen wird.

Voraussichtliche Aufstellung Armenien: Berezovskiy – Hovsepyan, Arzumanyan, Hayrapetyan – Mkoyan, Mkrtchyan, Mkhitaryan, Ghazaryan, Pizzeli – Movsisyan, Ozbiliz Werbung2012

Im Gegensatz zu Armenien wollen die Serben so schnell wie möglich die letzte Qualifikation vergessen. Nach der Auslosung haben alle erwartet, dass sie mit Italien um den ersten Gruppenplatz kämpfen werden, aber am Ende haben sie nicht mal in die Playoffs geschafft. An diesem Misserfolg sind sie selber schuld, weil sie in der letzten Runde die Chance hatten, mit dem Auswärtssieg gegen Slowenien den zweiten Platz in der Gruppe einzunehmen, aber es geschah das Gegenteil, weil sie mit 1:0 bezwungen wurden und diese Situation hat Estland auf die beste Art und Weise ausgenutzt und zur historischen Platzierung in die Playoffs gekommen. Gerade die schlechten Ergebnisse gegen Estland (Heimniederlage und Auswärtsremis) waren der Hauptgrund, warum Serbien den dritten Platz eingenommen hat und zwar mit nur 15 gewonnenen Punkten in 10 gespielten Duellen, sodass es nicht überraschend war, als Trainer Petrovic nach der Qualifikation entlassen wurde. Als vorübergehende Lösung wurde der 40-Jährige Curcic als Trainer verpflichtet, aber in den beiden Testspielen gegen Mexiko und Honduras hat er Niederlagen verbucht und zwar ohne ein erzieltes Tor. Es ist zu erwarten, dass sie gegen Armenien äußerst offensiv spielen werden, vielleicht sogar mit drei Stürmern.  In dieser Nationalmannschaft kam es zu einem Generationswechsel, sodass die Spieler wie Vidic, Stankovic, Lazovic und Pantelic nicht mehr dabei sind, während Krasic, Zigic und Ljajic wegen schlechter Form nicht mal eingeladen wurden. Ausfallen werden noch die verletzten Spieler, der Stürmer Lekic, der Mittelfeldspieler Tomic sowie der Verteidiger Bisevac.

Voraussichtliche Aufstellung Serbien: Stojković – Basta, Ivanović, Subotić, Kolarov – Kačar, Kuzmanović, Ninković – Janković, Sulejmani, Tošić

Obwohl in der letzten Qualifikation beide Mannschaften bis zum Letzt im Rennen um die Playoffs waren, sind wir trotzdem der Meinung, dass die Nationalmannschaft von Serbien in diesem Moment viel bessere Spieler zur Verfügung hat und das sollten sie auch auf dem Platz zeigen, zumal sich diese junge Spieler vor der nächsten Qualifikation  beim Trainer beweisen wollen. Darüber hinaus wollen sie sich bei den eigenen Fans für drei Niederlagen in Folge entschuldigen.

Tipp: Sieg Serbien 

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,62 bei bet365 (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010