In der letzten Begegnung der zweiten Qualifikationsrunde der Gruppe D, die wir analysieren, werden in Sarajewo die Nationalmannschaften von Bosnien-Herzegowina und Frankreich aufeinandertreffen. Während die Bosnier von Spiel zu Spiel immer bessere Partien auf dem Weg zu ihrem ersten großen Wettbewerb abliefern, erlebt auf der anderen Seite der ehemalige Welt- und Europameister vielleicht die schwierigsten Momente in seiner Fußballgeschichte.

 

In solch einer Atmosphäre erwarten die Gastgeber, die unter der Leitung des neuen Trainers Susic spielen, mit großen Ambitionen den renommierten Gegner aus Frankreich, gegen den sie sich unbedingt einen Sieg erkämpfen wollen und so darauf hinweisen, dass sie ein ernsthafter Kandidat für die Euro 2012 sind. Sicherlich kann eine ausgewogene und enthusiastische Mannschaft, bestehend aus dem ausgezeichneten Torschütze Dzeko, dem Spielmacher Misimovic, dem talentierten Pjanic und dem großartigen Verteidiger Spahic, ein solches Ergebnis erzielen, vor allem wenn sie die sehr guten Partien aus den vorangegangenen Qualifikationen wiederholen, als sie sich zum ersten Mal einen Platz im Play-Off gesichert haben, in dem sie leider von Portugal bezwungen wurden. Der Trainer Susic muss in dieser Begegnung auf den gesperrten Lulic verzichten, während die anderen Spieler auf den Gewinn der dringend notwendigen Punkte gut vorbereitet und fokussiert sind.

 

Als alle dachten, dass sie nicht tiefer fallen können, haben die Franzosen mit der Heimniederlage gegen Weißrussland gezeigt, dass sie viel mehr Zeit brauchen werden, um ihre Reihen nach der Blamage und vielen Skandalen in der letzten WM in Südafrika zu konsolidieren. Nicht mal die Ankunft des neuen Trainers Blanc, der den verhassten Domenech ersetzt hat, brachte diesem Team etwas Gutes, das in den letzten zehn Begegnungen nur einen Sieg erkämpft hat, mit vier aufeinander folgenden Niederlagen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Trainer Blanc, zusätzlich zu mehreren Spielern, die durch den französischen Fußballverband suspendiert sind, auch noch auf die verletzten Stürmer Remy, Hoarau und Saha verzichten muss. Alle drei Angreifer verletzten sich am Freitag bei der 0:1-Blamage gegen Weißrussland in Paris und so nominierte Blanc Briand von Olympique Lyon als Ersatz nach. Wieder zurückgreifen kann Blanc dagegen auf Benzema, der gegen die Weißrussen wegen einer Knöchelverletzung passen musste, aber man stellt sich die Frage, wie viel er seinem Team zum Erfolg verhelfen kann, da er den größten Teil der Vorbereitung verpasst hat. Die größte Verantwortung werden auch dieses Mal Malouda, Diaby und Diarra tragen, die das Mittelfeld ohne Gourcuff und Toulalan in der letzten Zeit nur schwer unter Kontrolle haben.

 

Unabhängig von all den Problemen in ihrem Lager, gelten die Franzosen weiterhin als Favorit in dieser Begegnung, so dass wir von ihnen ein offenes und offensives Spiel erwarten können, welches den Bosniern passen würde, da sie über einige ausgezeichneten Stürmer verfügen, die in jedem Augenblick bereit sind, ein Tor zu erzielen. Aus diesem Grund erwarten wir ein torreiches Spiel im Kosevo-Stadion.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 2,30 bei bodog (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

 

Nachdem sie im letzten Jahr so nah an der Platzierung für WM waren, sind die Bosnier in dieser Qualifikation anscheinend zum Erfolg gereift, und das zeigten sie auch in der Begegnung mit Luxemburg, als sie in nur 16 Minuten drei spektakuläre Tore erzielten und das Spiel gleich zum Beginn zu ihren Gunsten entschieden haben. Wenn Susics Schützlinge nicht der Euphorie erliegen und das Chaos in der französischen Nationalmannschaft richtig ausnutzen, wären wir nicht über einen weiteren Sieg Bosniens überrascht.

Tipp: Asian Handicap 0 Bosnien-Herzegowina

Einsatzhöhe: 3/10

Quote: 1,98 bei ladbrokes (alles bis 1,80 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!