Die Analyse der zweiten Qualifikationsrunde der EURO 2012 beginnen wir mit der Gruppe F, wo die Nationalmannschaften von Georgien und Israel aufeinandertreffen. Beide Teams haben ihr Auftaktspiel ziemlich gut absolviert, und so sind die Georgier in einem sehr harten Auswärtsspiel in Griechenland zu einem Remis gekommen, während die Israelis zu Hause einen sicheren Sieg über das schwache Malta gefeiert haben.

 

 

Die georgische Nationalmannschaft hat unter der Leitung des neuen Trainers Temur Ketsbaia schon bei dem ersten Auftritt gezeigt, dass sie mit Recht viel mehr von diesen Qualifikationen erwarten als in den früheren Jahren. Neben den erfahrenen Kaladze, Kobiashvili und Iashvili haben sie in ihren Reihen einige gute Spieler, die in den durchschnittlichen europäischen Klubs spielen (Dvalishvili, Kvirkvelia, Salukvadze, Asatiani), wobei der Trainer Ketsbaia den jungen talentierten Spielern, wie dem 17-jährigen Mittelfeldspieler Ananidze vom Spartak aus Moskau, der ein ausgezeichnetes Spiel in der zweiten Halbzeit gegen Griechenland abgeliefert hat, immer mehr Chancen einräumt. Obwohl sie in den Testspielen in einer sehr schlechten Spielform waren, ist es offensichtlich, dass sie in der letzten Zeit daran gearbeitet haben sich zu verbessern. Besonders beeindruckend ist es ihr starkes Spiel in der Abwehr, die von Kaladze angeführt wird.

 

Die Israelis haben unter der Leitung des neuen Trainer Luis Fernandez aus Frankreich wie erwartet einen Sieg in ihrem Auftaktspiel gegen Malta gefeiert und haben so die Rolle als einer der Favoriten in der Gruppe mit Kroatien, Griechenland, Lettland und Georgien gerechtfertigt. Starspieler Yossi Benayoun vom englischen FC Chelsea erzielte alle drei Treffer beim 3:1 Sieg gegen Malta und so kam sein Team zu seinen ersten drei wichtigen Punkten. Außer ihm sollten wir noch die internationalen BenHaim, Kayal, die Brüder Cohen und den Torwart Aouate erwähnen, während die übrigen Spieler aus der heimischen Liga kommen, vor allem sind das Spieler vom Hapoel und Maccabi Tel Aviv. Nachdem sie in den letzten Qualifikationen auf einen bescheidenen vierten Platz landeten, sind dieses Mal ihre Ambitionen viel größer und sie hoffen auf einen der ersten beiden Plätze in der Gruppe.

 

Diese beiden Mannschaften sind bisher nicht aufeinandergetroffen, und so werden sie in Tiflis sicherlich Respekt voreinander zeigen, vor allem nach den guten Partien in der ersten Runde. Der georgische Trainer wird wahrscheinlich versuchen, die positive Energie bei seinen Spielern auszunutzen um einen weiteren starken Gegner zu überraschen, aber sie werden trotzdem nicht allzu offensiv spielen. Auf der anderen Seite haben wir die Gäste, die traditionell geschlossen spielen und deshalb können wir eine ziemlich defensive Taktik des Trainers Fernandez erwarten, was letztendlich zu einem langweiligen Spiel mit sehr wenigen Treffern führen kann.

Tipp: unter 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,68 bei expekt (alles bis 1,60 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!