In der einzigen Begegnung der zweiten Runde der Gruppe B, die wir analysieren, werden in Skopje die Nationalmannschaften von Mazedonien und Armenien, die in ihrem Auftaktspiel minimale Niederlagen erlitten haben, aufeinandertreffen. Die Armenier haben jedoch die Punkte im eigenen Stadion gegen Irland verloren, während die Mazedonier kein Glück in der Slowakei hatten, als sie nach einer ausgezeichneten Verteidigung in den ganzen 90 Minuten, ein Tor in der Nachspielzeit kassiert haben.

 

 

Der mazedonische Trainer Jonuz wird in seinem ersten Auftritt vor den heimischen Fans ein viel besseres und effizienteres Spiel von seinen Schützlingen verlangen, die in diesem Duell gegen Armenien als Favorit gelten. Lazarevski und Ibraimi kommen in die Mannschaft zurück, nachdem sie im letzten Spiel wegen einer Verletzung ausgefallen sind. In dieser Begegnung wird der verletzte Torwart Pacovski und der gesperrte Verteidiger Sikov fehlen. In ihrem Team dreht sich alles um ihren Star, den Stürmer Pandev, von dem die heimischen Fans auch in dieser Begegnung am meisten erwarten. Im Gegensatz zum ersten Spiel, in dem sie recht defensiv aufgetreten sind, wird der Trainer Jonuz in Skopje mit noch einem zusätzlichen Stürmer, Naumoski und mit dem verstärkten Mittelfeld, angeführt vom erfahrenen Popov und Sumulikoski, auflaufen. In Abwesenheit von Sikov, wird die Abwehr von Noveski und Mitreski angeführt, während im Tor Nuredinoski stehen wird.

 

Die Nationalmannsaft von Armenien hatte ein gutes Spiel in der ersten Halbzeit gegen die favorisierten Iren gezeigt, aber in der zweiten Hälfte des Spiels trat die bessere Spielform der Gäste in den Vordergrund, die es am Ende geschafft haben, eine von mehreren Torchancen zu realisieren und drei sehr wichtigen Punkte zu gewinnen. Der armenische Trainer Minasyian, der mit einem verjüngten Team in diese Qualifikation kam, kann nicht allzu enttäuscht über die Leistung seiner Schützlinge in der ersten Runde sein, aber in der Begegnung mit Mazedonien werden sie ein ähnliches, wenn nicht sogar ein noch besseres Spiel abliefern müssen, wenn sie in Skopje ungeschlagen bleiben wollen. Wahrscheinlich wird nur Mkhitaryan als hängende Spitze spielen, während sie das Mittelfeld und die Abwehrreihe, die sich zusammen mit dem Torwart Berezovsky einer großen Prüfung vor gegnerischen Angreifern stellen müssen, verstärken werden.

 

Ansonsten liefern die Mazedonier viel bessere Partien zu Hause ab, wo sie vor allem gegen die schwächeren Gegner sehr offensiv spielen und das resultiert meist in guten Ergebnissen. So spielten sie im letzten Duell gegen Armenien vor vier Jahren und feierten einen überzeugenden Sieg von 3:0, nachdem sie alle drei Tore in der ersten Halbzeit erzielt haben. Ein ähnliches Szenario erwarten wir auch in dieser Begegnung, in der Pandev und seine Teamkollegen frühzeitig die Frage um den Sieg lösen könnten.

Tipp: Sieg Mazedonien

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,60 bei bwin (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Noch keine 100 Euro genommen? Dann wird es Zeit!