Admira Wacker – Ried, 22.07.12 – Bundesliga

Das letzte Spiel der ersten Runde und das einzige Spiel, das an diesem Sonntag ausgetragen wird, ist das Duell zwischen den zwei Mannschaften, die eine sehr gute letzte Saison hinter sich haben. Admira ist zwar besser und eine angenehme Überraschung gewesen, besonders weil es die erste Saison des Teams in der Bundesliga war. Admira landete auf dem vierten Tabellenplatz und hat auch die EL-Teilnahme geholt, während Ried auf dem sechsten Tabellenplatz war, aber mit der Qualifizierung fürs Pokalfinale. Interessant ist, dass vier von drei direkten Duellen der letzten Saison 1:1 geendet haben und zwar beide Male als Admira der Gastgeber war und ein Mal als Ried vor den eigenen Fans gespielt hat, während Ried nur ein Mal einen knappen 2:1-Sieg geholt hat. Beginn: 22.07.2012 – 16:00

Kaum einer hat so gute Spiele von Admira in der letzten Saison erwartet, aber die heutigen Gastgeber haben alle überrascht und haben sich die internationalen Tabellenplätze verdient. Nachdem sie eine Saison zuvor den Aufstieg in die Bundesliga geschafft haben, sind sie richtig in Fahrt gekommen und ein paar Runden lang sind sie sogar die Tabellenführer gewesen. Sie sind sicherlich sehr zufrieden mit der Leistung. Wahrscheinlich haben sie deswegen den Spielkader im Sommer kaum verändert. Mittelfeldspieler Zeman ist weg, genau wie Dibon, der sowieso lange verletzt war, während die Neuzugänge etwas bekanntere Namen sind. Man kann sie aber nicht als Verstärkung bezeichnen, da keiner von ihnen in ihrem ersten Spiel in der Startaufstellung gewesen ist. Das ist übrigens das erste Spiel der zweiten EL-Vorrunde gewesen, in der Admira auswärts in Litauen bei Zalgiris gespielt hat und wo es 1:1 war. Die Fußballer von Admira haben schnell die Führung gehabt und zwar über den Stürmer Hosiner, aber sie haben es nicht bis zum Ende ausgehalten. Trainer Kuhbauer hat fast die gleiche Aufstellung rausgeschickt, die die letzte Saisonschlussphase gespielt hat, wobei nur der verletzte linke Außenspieler Auera nicht dabei gewesen ist. Sie haben mit nur einem Stürmer gespielt und Ouedraogo ist auf der Ersatzbank geblieben. Gegen Ried wird er wahrscheinlich von Anfang an dabei sein und einer von den Mittelfeldspielern wird auf die Ersatzbank verbannt.

Voraussichtliche Aufstellung Admira: Tischler – Plassengger, Windbichler, Drescher, Palla – Sabitzer, Mevoungou, Jezek, Schwab – Hosiner, Ouedraogo

Auch die heutigen Gäste sind am Ende der letzten Saison ziemlich zufrieden gewesen. In der Meisterschaft waren sie in der goldenen Mitte, aber beim Pokal haben sie es ins Finale geschafft und haben dann eine Niederlage gegen den doch besseren Salzburg kassiert. Auch in Europa haben sie eine gute Leistung geliefert, in dem sie Brondby eliminiert haben, aber danach wurden sie von PSV deklassiert. Jetzt wartet wieder ein Kampf auf drei Fronten auf sie und die Wünsche sind ungefähr die gleichen geblieben. Interessant ist, dass sie trotz der guten Saison, im Laufe des Sommers viele Spieler geändert haben. Spieler die nicht gerade zu den Stammspielern gehört haben, sowie Spieler die lang verletzt waren, haben sie verlassen, während die Spieler, die angekommen sind, nicht besonders bekannt sind, aber die meisten haben sich am Saisonanfang einen Platz in der Startelf erkämpft. Der Saisonanfang war in Weißrussland gegen Shakhtyor Soligorsk im ersten Spiel der zweiten EL-Vorrunde. Genau wie Admira haben auch die heutigen Gäste 1:1 gespielt, was sie in die nächste Runde bringt. Sie sind lange im Rückstand gewesen und der verwandelte Elfmeter von Hadzic hat sie gerettet. Man sollte auch erwähnen, dass sie einen neuen Trainer haben und zwar Heinz Fuchsbichler, aber sie spielen auch weiterhin in der etwas seltsamen 3-3-3-1-Startformation. Die Neuzugänge, die sich einen Platz in der Startelf geholt haben sind Innenverteidiger Reiter, der linke Außenspieler Schicker, sowie Stürmer Gartler, der den Elfmeter in Weißrussland rausgeholt hat. Gegen Admira wird wahrscheinlich die gleiche Aufstellung rauslaufen.

Voraussichtliche Aufstellung Ried: Gebauer – Reifeltshammer, Reiter, Reigler – Hinum, Ziegl, Schicker – Nacho, Hadžić, Meilinger – Gartler

Nach den Leistungen in der Europaliga richtend, kann man sagen, dass beide Teams in gleicher Spielform sind und der Vorteil von Admira, neben dem eigenen Terrain, könnte auch die Tatsache sein, dass der Spielkader nicht zu sehr verändert wurde. Ried wird etwas Zeit zum Einspielen brauchen und in diesem Auswärtsspiel würde auch ein Remis zufriedenstellend sein.

Tipp: Asian Handicap 0 Admira

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,60 bei hamsterbet (alles bis 1,55 kann problemlos gespielt werden)

Vielleicht könnte es auch ein offensives Spiel werden. Die Spieler beider Teams sind müde und die Konzentration in der Abwehr könnte nachlassen und dann würden die Stürmer den Rest erledigen.

Tipp: über 2,5 Tore

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 2,10 bei 12bet (alles bis 2,00 kann problemlos gespielt werden)

100 EUR Bonus! Jetzt Willkommensgeschenk abholen!

[pageview url=” http://www.fussball-statistiken.com/page.php?sport=soccer&language_id=de&page=match&view=summary&id=1297417 ” title=”Statistiken Admira Wacker – Ried “]