Tipp Bundesliga: SC Magdeburg – VfL Gummersbach

hand_ger_bundesligaAn diesem Sonntag erweitern wir unsere Fußballanalysen mit einem Handballspiel aus der stärksten Handallliga der Welt. Die deutsche Bundesliga hat schon vier volle Runden gespielt und diese Partie ist eines der interessantesten Spiele der fünften Runde. Die beiden Vereine sind echte Größen im deutschen Handball und kämpfen in jeder Saison oben mit. In dieser Saison sind die Ambitionen ähnlich, wobei die Magdeburger einen besseren Saisonstart hinter sich haben. In der letzten Saison gab in zwei direkten Aufeinandertreffen jeweils einen Heimsieg. Beginn: 02.10.2011 – 17:30

Die Magdeburger werden in der aktuellen Saison irgendwas um den fünften Tabellenplatz anstreben, weil objektiv gesehen nicht mehr drin ist, weil die Konkurrenz sehr stark ist. Bisher haben sie alle Spiele, die sie hätten gewinnen müssen gewonnen, nur das Heimspiel gegen die Füchse wurde knapp verloren. Ansonsten ist Magdeburg bekannt für seine Heimstärke und man kann schon davon ausgehen, dass dies in der aktuellen Saison ebenfalls der Fall sein wird. Von den wichtigen Heimsiegen sollte man den knappen Erfolg gegen Göppingen erwähnen. Diese Heimpartie haben sie sehr gut gespielt und im Laufe des ganzen Spiels lagen sie vorne. Gegen die Füchse waren sie lange Zeit gleich auf, aber irgendwann gegen das Ende des Spiels brachen sie ein wenig ein und verloren 27:29. Ein weiterer wichtiger Sieg ist der Auswärtssieg bei den schwierigen Lübeckern. Der Sieg bei der schwachen Eintracht aus Hildesheim war erwartet. Was den Spielerkader angeht, sollte man erwähnen, dass er mit dem fantastischen isländischen Torwart Gustavsson und mit dem erfahrenen Slowenen Pajovic verstärkt wurde. Pajovic hat eine deutliche Steigerung der Abwehrleistung gebracht und dazu noch bildet er ein wunderbares Duo mit seinem Landsmann Natek. Von den wichtigen Spielern wurde niemand verkauft, sodass man sagen kann, dass der Kader stärker als in der letzten Saison ist.

Voraussichtliche Aufstellung Magdeburg: Gustavsson, Grafenhorst, Van Olphen(Pajovič), Tonnesen, Natek, Weber, Jurecki{source}
<div style=”text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);” <h3><a rel=”nofollow” href=”http://bet365.sportwetten-magazin.com” target=”_blank”><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Das Team aus Gummersbach hat ähnliche Ambitionen wie Magdeburg, aber wenn man sich die bisherigen Leistungen anschaut, dann sind die Ambitionen zu hoch gesteckt. Bisher wurden drei Niederlagen kassiert und zwei davon waren auswärts und zwar gegen Balingen und Melsungen. Bei Balingen gab es acht Punkterückstand und bei Melsungen sieben, was überraschend hohe Niederlagen sind. Der einzige Saisonsieg gelang zuhause und zwar gegen Grosswallstadt. Diese Partie haben die Gummersbacher wunderbar bestritten und sie ließen dem Gegner gar keine Chance. In der letzten Runde wurde fast der aktuelle Meister aus Hamburg bezwungen, aber am Ende hat das Glück gefehlt und das Spiel ging 31:32 aus. Diese Partie hat aber viel Selbstvertrauen gebracht, was nicht unwichtig nach so einem schlechten Saisonstart ist. Der Spielerkader verrät uns ein wenig die Gründe für die Unbeständigkeit. Im Sommer wurde nämlich der montenegrinische Torwart Stojanovic verkauft und dazu noch haben zwei kroatische Nationalspieler Valcic und Vukovic ebenfalls den Verein verlassen. Die Neuzugänge sind nicht mal annähernd stark genug, sodass man die erwähnten Spielerabgänge sehr stark zu spüren bekommen hat. Wenn der erfahrene Trainer Hasanefendic sein Spiel mit Pfahl, Putics und Zrnic aufziehen kann, dann sieht es gut aus, aber die Probleme entstehen, wenn er was ändern muss.

Voraussichtliche Aufstellung Gummersbach: Somić, Teppich, Putics, Schindler, Pfahl, Zrnić, Wiencek

Objektiv gesehen ist der SC Magdeburg das bessere Team. Ein wenig Verunsicherung bringt sicherlich das gute Spiel der Gummersbacher gegen Hamburg, aber man darf nicht vergessen, dass sie jetzt auswärts spielen müssen. Viel mehr Aussagekraft haben die Spiele gegen Balingen und Melsungen, die klar verloren wurden. Ein weiteres Indiz für einen Heimsieg ist der Sieg der Magdeburger gegen Göppingen. An sich spricht überhaupt nichts gegen einen Heimsieg der Magdeburger.

Tipp: Magdeburg -2,5

Einsatzhöhe: 5/10

Quote: 1,87 bei bwin (alles bis 1,77 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010