handball_championsleagueDas sollte eines der interessanteren Matches der dritten Handball Champions League werden, weil sich zwei Mannschaften treffen die sich momentan auf dem ersten und dritten Platz der Gruppe A befinden. Der aktuelle europäische Meister Barcelona ist in dieser Gruppe natürlich der absolute Favorit. Deswegen sollte das ein Kampf um diesen zweiten Platz werden, vor allem nachdem die Kroaten in den ersten zwei Runden beide Siege gefeiert haben, während die Schweizer nach dem großen Sieg zu Gast bei Bosna aus Sarajevo, letzte Woche gegen Barcelona knapp verloren haben. Beginn: 13.10.2011. – 20:00

In dieser Begegnung haben die mehrfachen Schweizer Meister gegen die favorisierten Spanier überraschend gute Abwehr geliefert. In der Halbzeit sind sie mit nur einem Tor im Rückstand gewesen und erst im zweiten Teil des Matches haben sie ein wenig nachgelassen. Am Ende sind sie dann mit vier Treffern im Rückstand gewesen. Trainer Hrachovec kann trotzdem mit dieser Vorstellung seiner Schützlinge zufrieden sein, besonders in der Abwehr, wo sie die meiste Zeit die gegnerischen Rückraumspieler auf Distanz gehalten haben. Torwart Vaskevicius ist aber in den letzten zehn Minuten nicht auf hohem Niveau gewesen, was sich dann am Ende auch als entscheidend rausgestellt hat. Was den Angriff von Schaffhausen betrifft, hat in dieser Begegnung der linke Rückraumläufer Starczan brilliert und zwar mit sogar neun verbuchten Toren, während die rechten Rückraumspieler Jurca und Stojanovic, sowie Kreisläufer Ursic eine gute Unterstützungen gewesen sind. Sie haben jeweils dreimal getroffen. Ursic ist momentan der beste Schütze der Mannschaft, da er in den letzten zwei Matches sogar 12 Tore erzielt hat. Bei der Begegnung mit Barcelona haben Kukucka und Dissinger, sowie Flügelspieler Goepfert und Tominec versagt. Sie sind übrigens für den Sieg in Sarajevo verantwortlich gewesen. Aber so eine mutige Partie gegen Barcelona kann nur ermutigend sein und die Schweizer werden sicher alles geben, um zu diesem sehr wichtigen Sieg im Kampf um diesen zweiten Platz, der ihnen später auch einen leichteren Gegner im Achtelfinale bringen würde, zu kommen.

Voraussichtliche Aufstellung Schaffhausen: Vaskevicius, Starczan, Dissinger, Kukucka, Jurca, Tominec, Uršić{source}
<div style=“text-align: center; margin: 2px 0px 3px; padding: 10px; border: 1px solid rgb(0, 102, 255);“ <h3><a rel=“nofollow“ href=“http://bet365.sportwetten-magazin.com“ target=“_blank“><strong>bet365: 100% bis 100€ Exklusivbonus. Preisgekrönter Buchmacher!</strong></a></h3></div>
{/source}

Obwohl sie sich momentan auf dem ersten Gruppenplatz befinden, müssen wir bedenken dass der kroatische Meister in den ersten zwei Runden eine ziemlich leichte Arbeit hatten, da sie beide Male zu Hause und zwar gegen zwei objektiv schlechteste Mannschaften, Savehof und Bosna gespielt haben. Aber bei ihnen hat man auch einen Fortschritt im Spiel vermerkt. Im ersten Match gegen die Schweden haben sie mit nur vier Toren Unterschied gefeiert, während sie letzte Woche die Nachbarn aus Bosnien und Herzegowina mit 33:19 deklassiert haben. Das was ihren Trainer Obrvan am meisten erfreut ist die Tatsache dass sie gegen Bosna ein viel besseres Abwehrspiel gespielt haben, während sie sich auch im Angriff nicht so sehr angestrengt haben. Sie haben die Arbeit routinemäßig durchgezogen, vor allem an den Seiten, wo Horvat und Vukic gefährlich gewesen sind und zwar haben sie sieben und fünf Tore verbucht. Auch dieses Mal ist der entscheidende Spieler der rechte Rückraumläufer Kopljar gewesen, der in den zwei bisherigen Spielen sogar 13 Tore verbucht hat und somit das etwas schlechtere Spiel des linken Rückraumspielers Tonci Valcic, sowie des Spielmachers Balic und Spiler gutgemacht hat. Dieser erfahrene Zweier ist allerdings noch nicht fit genug, also rotier sie auch Trainer Obrvan zusammen mit dem Neuling Josip Valcic sehr oft. Somit wird wahrscheinlich die gleiche Situation auch mit den unangenehmen und aggressiven Schweizern sein. Aber wenn nur einer von ihnen ihr Spielniveau verbessert, dabei meinen wir vor allem an Balic, und mit dem sehr guten Kopljar, könnten die Gäste am Ende auch noch feiern. Aber für so etwas wird dann doch eine feste Abwehr am wichtigsten sein, wo der junge Gojun und die zwei Kreisläufer Maric und Gal unantastbar sind.

Voraussichtliche Aufstellung Zagreb: Šego, Vukić, T.Valčić, Špiler (Balić), Kopljar, Horvat, Marić

Die Gastmannschaft ist in diesem Moment etwas besser und erfahrener, aber auch die Schweizer haben im Match gegen den europäischen Meister Barcelona gezeigt dass sie überhaupt nicht naiv sind. Sie könnten somit dieses Mal die favorisierten Kroaten überraschen. Wir haben uns aber auch im Falle ihrer minimalen Niederlage versichert.

Tipp: Kadetten +2,5

Einsatzhöhe: 4/10

Quote: 1,80 bei hamsterbet (alles bis 1,70 kann problemlos gespielt werden)

Werbung2010